Vienna International Dance Festival
11.7.–11.8.2024

Im Jahr 1984 gegründet hat sich das ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival zum größten Festival für zeitgenössischen Tanz und Performance entwickelt. Alljährlich präsentiert es im Sommer ein einzigartig vielfältiges Programm mit Performances, Workshops, Research Projects und musikalischen Acts.

Tickets für das gesamte Performance-Programm sind online, telefonisch und an der Tageskasse erhältlich!

Video & AI: Cin Cin, Creative Studios
KALENDER

HEUTE


PERFORMANCES

Alljährlich präsentiert ImPulsTanz in einer außergewöhnlichen Dichte mehr als 50 Produktionen von internationalen und österreichischen Künstler*innen und Compagnien in den Theatern und Museen Wiens.

Highlights der ersten Woche

Mit Il Cimento dell’Armonia e dell’Inventione von Anne Teresa De Keersmaeker und Co-Choreograf Radouan Mriziga öffnet auch das Volkstheater seine Türen. De Keersmaeker führt darüber hinaus im Odeon in der Lecture Performance Vocabularium durch ihre 44-jährige Karriere. Soa Ratsifandrihana zeigt in der Halle G ihr Solo g r o o v e. Georges Labbat läutet in seinem gespenstischen Duett mit einer Harzpuppe das Programm im WUK ein. Im Schauspielhaus lädt der legendäre Ivo Dimchev zu einer Art All-Star-Performance all seiner Künste. Auf hoher See eröffnet William Kentridge fulminant die Pforten im Burgtheater und zeigt außerdem im Odeon seine Dada-Solo Ursonate. Und Liquid Loft präsentiert in der Künstlerhaus Factory mit IN MEDEAS RES die erste von insgesamt 10 Uraufführungen.

Foto: Eszter Salamon Reappearance (Film Still) © Marie Zahir

Weitere Zusätze

Aufgrund der großen Nachfrage kündigen sich weitere Zusatzvorstellungen an: Georges Labbat performt auch am 19. Juli sein intimes Duett Self/Unnamed und Davi Pontes & Wallace Ferreira begeistern am 23. Juli mit einem zweiten Termin ihres ImPulsTanz Classics Repertório N2. Bei Alexander Vantournhout und seinen acht Tänzer*innen wird es zusätzlich auch am 25. Juli akrobatisch. Viní Ventania, Vitória Jovem / Irmãs Brasil verkörpern am 26. Juli noch einmal Meerjungfrauen, Wildpferde oder die sumerische Dämonin Lilith. Wim Vandekeybus / Ultima Vez’ Infamous Offspring erhält am 29. Juli einen Zusatz. Am 31. Juli zeigen Maud Le Pladec feat. Jr Maddripp / CCNO erneut Silent Legacy in der Halle G. Die Korea National Contemporary Dance Company um Choreograf KIM Sungyong performt am 3. August ein weiteres Mal ihr intensives Stück JUNGLE. Am 5. August zeigt Silke Grabinger einmal mehr ihre 60-minütige performative Version von SPOTSHOTBEUYS und Sorour Darabi begreift in FROM THE THROAT TO THE DAWN am 6. August ein drittes Mal die Nacht als einen Raum der Zuflucht und des Widerstandes. Zoë Demoustier legt auch am 7. August ihr Archiv offen, Camilla Schielin lässt zusätzlich am 9. August den „Tecktonik“-Tanz aufleben und Netti Nüganen bringt am 10. August um The Myth: last day nochmals ins WUK. Luca Bonamores Silent Lovers erhalten am 11. August einen vierten Termin.

Foto: Alexander Vantournhout / not standing – Foreshadow © Bart Grietens

PERFORMANCES SERVICE

 

WORKSHOPS & RESEARCH

157 internationale Dozent*innen und Choreograf*innen vermitteln in 254 Workshops und Research Projects im Arsenal ihr Wissen an Anfänger*innen und Profis.

Let’s Dance!

Die Workshops im Arsenal sind mittlerweile offiziell gestartet. Für einige der erst in den kommenden Wochen beginnenden Workshops, können noch letzte Plätze gebucht werden, beispielsweise für die Ballet ReMix Klasse von Jean Luc Ducourt – gerichtet an professionell ausgebildete Balletttänzer*innen – die sich auf die Neuinterpretation klassischer Ballettschritte durch die Brille zeitgenössischer Tanztechniken und Kompositionsmethoden konzentriert. Bei Toward A World Minor, unter der Leitung von Niall Jones, geht es um Praxen, die ein Anderswo konstruieren und die Beschäftigung mit Unbestimmtheit, Exzess und Dissonanz. Mit Silke Grabinger kann man im Workshop Robotik : House : Popping : Contemporary untersuchen, inwieweit menschliche Attribute auf Roboter projiziert werden und Sri Louise verknüpft in Yoga: We Belong/Somatic Solidarity An Anti-Colonial Approach to Reality die Yoga Asana Praxis mit antikolonialem Text.

Foto: Jean Luc Ducourt –  Ballet ReMix  © Jean Luc Ducourt

WORKSHOPS & RESEARCH KALENDER

SOÇIAL 

Das Musikprogramm lädt allabendlich Festivalgäste und Besucher*innen zu Konzerten und DJ-Sets in die Festival Lounge sowie an zwei Abenden zum ImPulsTanz Soçial Weekender im Arkadenhof im Wiener Rathaus.

Weekender

Weekender: 2 Tage im Rathaus & Vestibül

Am Festivalende kommt ein ganz besonderes Highlight: der ImPulsTanz Soçial Weekender am 9. und 10. August ab 21:00 Uhr im Arkadenhof im Wiener Rathaus sowie ab 22:00 Uhr im Burgtheater Vestibül! Der erste Abend liefert einen Showcase des ugandischen Kollektivs und Festivals für elektronische Musik Nyege Nyege – mit Phelimuncasi, Authentically Plastic und Catu Diosis – und einen unvergesslichen FM4 Friday mit gleich 8 DJs. Day 2 des Weekenders bringt neue Sounds und bekannte Gesichter mit Ivo Dimchev, Wandl und UCHE YARA sowie einen Abend hosted by Affine Records.

Foto: A-Side Party 2023, Peaches © yakoone

SOÇIAL KALENDER

AKTUELLES

AKTUELLES