You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

PERFORMANCES

Michael Laub / Remote Control "Fassbinder, Faust and the Animists" © Emilia Milewska/ Remote Control "Fassbinder, Faust and the Animists" © Emilia Milewska
Michael Laub / Remote Control "Fassbinder, Faust and the Animists" © Emilia Milewska/ Remote Control "Fassbinder, Faust and the Animists" © Emilia Milewska

Seit 1988 präsentiert ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival in seinem Performanceprogramm einen Querschnitt der zeitgenössischen Tanzszene in all ihrer Vielfalt. Compagnies und Künstler_innen wie Ballet de l‘Opéra National de Paris, Alain Platel / les ballets C de la B, Jérôme Bel, Compagnie Marie Chouinard, Meg Stuart / Damaged Goods, Akram Khan,  La La La Human Steps, Mathilde Monnier, Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas, Ivo Dimchev, Wim Vandekeybus / Ultima Vez und viele andere geben im Rahmen des Festivals nicht nur einen Einblick in ihre Arbeiten, sondern finden hier auch einen Platz für neue Kooperationen.

Die kontinuierliche, enge Zusammenarbeit mit diesen Künstler_innen macht ImPulsTanz zu einem der bedeutendsten zeitgenössischen Tanz- und Performance-Festivals weltweit.

Namhafte Künstler_innen der zeitgenössischen Tanzlandschaft bringen bei ImPulsTanz ihre neuesten Werke zur Welturaufführung, unter dem Label [ImPulsTanz Classic] werden richtungsweisende Produktionen aus den vergangenen Festivaljahren noch einmal auf die Bühne gebracht.
Im Rahmen der [8:tension] Young Choreographers’ Series bietet ImPulsTanz seit 2001 die Gelegenheit, eine neue Generation von Choreograf_innen und ihre ersten Erfolgsarbeiten kennenzulernen. So zeigten z.B. Ann Liv Young, Akram Khan oder Olivier Dubois ihre ersten Produktionen bei [8:tension]. Von 2008 bis 2017 waren alle Künstler_innen der Reihe gleichzeitig auch Anwärter_innen auf den Prix Jardin d’Europe – Europas höchst dotierten Preis für junge zeitgenössische Choreografie. 2018 wurde an dessen Stelle der ImPulsTanz Young Choreographers' Award sponsored by Casino Austria ins Leben gerufen.

Ausstellungen, Buchpräsentationen, Diskussionsrunden, etc. ergänzen als [ImPulsTanz Extras] das Festivalprogramm.

Um den Werken den richtigen Rahmen zu geben, kooperiert ImPulsTanz mit den wichtigsten Spielstätten der Stadt Wien, darunter die Wiener Staatsoper, das Burgtheater, das Akademietheater, das Odeon, das Schauspielhaus, das MuseumsQuartier, oder das Volkstheater.

Bereits seit einigen Jahren kooperiert ImPulsTanz außerdem mit den wichtigsten Wiener Museen, wie dem Weltmuseum Wien (2013, 2015), dem 21er Haus (2015, ImPulsTanz Special 2016), dem Leopold Museum (2016, 2017) und dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (2015, 2016, 2017, 2018). Diese Zusammenarbeit hat außerordentliches, kreatives Potential herausgefordert. Ethnologische Themen, der Bezug zu Kunstaktionen, deren Objekten und die Eigenart nichttheatraler Räume ermöglichten die Produktion beispielhafter künstlerischer Unikate. Einem großen Teil der Wiener Tanzszene eröffnete dieses Programm die Herausforderung, in neuen Kontexten und im Dialog mit Kurator_innen der Bildenden Kunst zu arbeiten.

Das nächste ImPulsTanz-Festival findet von 11. Juli bis 11. August 2019 statt. Das Performanceprogramm wird ab Juni 2019 bekannt gegeben. Damit startet auch der Ticket-Vorverkauf.

Rückblick PERFORMANCES 2018

 

GOOD TO KNOW

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

danceWEB Brunch 2015 © Karolina Miernik

Festivalimpressionen ab 2005 gibt es HIER

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 26.03.2019, 18:11 | Link: https://www.impulstanz.com/performances/