JANET PANETTA

© Emilia Milewska
ImPulsTanz Workshops 2017 © Karolina Miernik
ImPulsTanz Workshops 2017 © Karolina Miernik
ImPulsTanz Workshops 2017 © Karolina Miernik
Dance Teacher Magazine © Kyle Froman

Ballet for Contemporary Dancers

Solide Technik und Bewegungsfreiheit

Als Trainerin vieler der renommiertesten amerikanischen und europäischen Compagnien bringt Janet ihre reiche Erfahrung im klassischen und zeitgenössischen Tanz in ihren Unterricht ein. Sie versteht es hervorragend, kompromisslos und humorvoll Tanztechnik zu vermitteln und individuelles Feedback zu geben. In ihrem Unterricht geht es darum, mittels Alignment (Ausrichtung) eine starke technische Grundlage aufzubauen und den Tänzer*innen dadurch mehr Freiheit in ihren Bewegungen zu verschaffen. Rhythmus, Linie, Ausrichtung und Gewicht werden so allesamt zu Werkzeugen, die auf andere Tanzstile übertragen werden können.

ANDERE WORKSHOPS VON Janet Panetta

Ballet for Contemporary Dancers

Solide Technik und Bewegungsfreiheit

Als Trainerin vieler der renommiertesten amerikanischen und europäischen Compagnien bringt Janet ihre reiche Erfahrung im klassischen und zeitgenössischen Tanz in ihren Unterricht ein. Sie versteht es hervorragend, kompromisslos und humorvoll Tanztechnik zu vermitteln und individuelles Feedback zu geben. In ihrem Unterricht geht es darum, mittels Alignment (Ausrichtung) eine starke technische Grundlage aufzubauen und den Tänzer*innen dadurch mehr Freiheit in ihren Bewegungen zu verschaffen. Rhythmus, Linie, Ausrichtung und Gewicht werden so allesamt zu Werkzeugen, die auf andere Tanzstile übertragen werden können.

Classical Embodiment

Janet und Sri verbindet eine langjährige Freundschaft, die sich über fast zwei Jahrzehnte erstreckt. In dieser Zeit haben sie sich gegenseitig in ihren jeweiligen Bereichen stark beeinflusst.

Sie erkannten eine vielversprechende Verbindung zwischen ihren erkenntnistheoretischen Ansätzen, die sowohl die Freude an der Bewegung sowie einen Sinn für spirituelle Tragweite einschließt. Deshalb haben sie sich zusammengetan, um gemeinsam an einem experimentellen Intensivkurs zu arbeiten, der Yoga-Asana nutzt, um den Zugang zum Ballettkörper zu erleichtern.

Sri ist seit 1994 Schülerin von Janet und kann die Asana-Praxis körperlich in die Klarheit von Ballett übertragen. Janet hat Jahrzehnte damit verbracht, Balletttechnik zu einer zugänglichen Herangehensweise an funktionelle Bewegung herunter zu brechen, von der jede*r Tänzer*in profitieren kann, egal welche professionellen oder persönlichen Stil sie*er praktiziert. Zusammen bieten sie einen Raum, um die subtile Schönheit und Dynamik der klassischen Verkörperung zu erkunden.

Der Intensivkurs wird zwischen den beiden Disziplinen hin und her wechseln. Die Teilnehmer*innen werden bestimmte Aspekte der Ballettpraxis wie á la Seconde, Arabesque und die vierte Position sowohl vom klassischen Ballett-Standpunkt aus als auch durch die somatische Lupe von Yoga­Asanas betrachten. Dabei ist die Atmung bzw. ihre Integration in die Praxis ein grundlegender Bestandteil des interdisziplinären Austauschs.

Dies soll ein sehr körperlich anspruchsvoller Workshop sein, offen für Tänzer*innen mit Vorkenntnissen, die ihre Fähigkeiten verfeinern und tiefer in Bewegungsstudien eintauchen wollen.

Investigating Ballet

Funktionalität als Schönheit begreifen

Janet dekonstruiert Bewegungen in ihre technischen Grundlagen so, dass Tänzer*innen aus verschiedensten Stilrichtungen sie verstehen können. Wir arbeiten von den Grundlagen bis zu anatomisch soliden Bewegungen. Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie man Bewegungen erlernt und sie analysieren kann, z.B. in Bezug auf Gewicht, Form, Raum, Rhythmus und Zeit. Dies ist eine Arbeit von Innen nach Außen, von den Knochen zu den Muskeln, die es ermöglicht, sich mühelos und effizient zu bewegen ohne dabei die Muskulatur übermäßig zu beanspruchen. Wir lassen jegliche Manierismen bei Seite und konzentrieren uns voll auf den technischen Kern und die physische Struktur des Körpers. Das Ziel dieses Workshops ist es, zu lernen, Funktionalität als Schönheit wertzuschätzen, zu verstehen, dass beispielsweise fehlerlos arbeitende Beine und Füße eine eigene Schönheit entwickeln – anstatt sich zu bemühen, Schönheit über externe Faktoren zu erzeugen. Künstliche Affektiertheit spielt dabei keine Rolle, der Fokus liegt auf der Technik und der Architektur des Körpers. Dies ist ein praktischer und technischer Workshop, keine Theoriestunde. Alles Besprochene wird in Bewegung umgesetzt.

ARTISTBIO: Janet Panetta

Janet Panetta begann ihre Ausbildung bei Antony Tudor, Margaret Craske und Alfredo Corvino. Anschließend tanzte sie beim American Ballet Theatre und beim Metropolitan Opera Ballet. Sie performte in modernen und post-modernen Stücken sowie in Performance-Kunst. Sie unterrichtet Tänzer*innen zahlreicher großer amerikanischer Tanzcompagnien, u. a. des New York City Ballet, Paul Taylor Dance Company, Merce Cunningham Dance Company, sowie verschiedener europäischer Compagnien wie ROSAS, Pina Bausch/Tanztheater Wuppertal, Compagnie Mathilde Monnier, Ballet Preljocaj und in Schulen wie u.a. P.A.R.T.S., The New School und CCN Montpellier.

Stand: 22.04.2016

 
 

GOOD TO KNOW

© Karolin Miernik

Archiv

Alles über unsere vorangegangenen Festivals findest du HIER

Public Moves 2020 © yako.one

Galerie

Sneak Previews auf unsere aktuellen Performances oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events findest du HIER.

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 28.07.2021, 03:27 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2021/id4440/
NEWSLETTER ABONNIERENPROGRAMM BESTELLEN
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival