You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

FRANK WILLENS

Sven Hagolani
© Sven Hagolani

Getting off on dance

Bei seiner choreografischen Arbeit wendet Frank Text, erschöpfend-physische Zustände, Präsenz, subtilen energetischen Austausch und alles, was mit Tanz zu tun hat, an. Dieser Workshop untersucht den tanzenden Körper, den Körper der ist, und das Phänomen des Getanzt-Seins als Ausgangspunkt für eine tiefgehende Recherche. Frank vertieft sich in und teilt seine performativen Erfahrungen der letzten 20 Jahre seiner professionellen künstlerischen Arbeit. Er öffnet seine Toolbox, klaut aus seiner eigenen Biografie, vermischt mit vorgegebenem Material der anwesenden Teilnehmer_innen und schlachtet diese neuen Konstellationen aus, um zusammen mit den Teilnehmer_innen Neuland zu betreten.

ARTISTBIO: Frank Willens

Frank Willens ist seit 2003 Tänzer/Choreograf/Performer und lebt in Berlin. Er stammt ursprünglich aus Kalifornien und studierte Tanz an der UC Berkeley. An diesem Ende der Welt arbeitete er mit der Avantgarde-Ballettcompagnie Kunst-Stoff in San Francisco bei der ersten englischsprachigen Adaption der französischen Rockoper Notre Dame de Paris in Las Vegas und tourte mit Paul McCartney als Tänzer und als Dance Captain durch die USA, Japan und Europa.
Nach seiner Ankunft in Europa vertiefte er sich in die zeitgenössische Tanzwelt und arbeitete mit einer Vielzahl von Choreograf_innen und Schöpfer_innen zusammen, darunter Meg Stuart, Tino Sehgal, Boris Charmatz, Falk Richter, Peter Stamer und Susanne Kennedy sowie in Produktionen für die freie Berliner Tanzszene.
Er war ein wesentlicher Bestandteil der Entstehung von Tino Sehgals wegweisender documenta 13-Arbeit This Variation und produzierte Tinos nachfolgendes Werk Yet Untitled für die Biennale von Venedig im Jahr 2013.
Für „Tanzstück 1: Bildbeschreibung von Heiner Müller“, eine Zusammenarbeit mit Laurent Chétouane, erhielt er einen Preis als bester Darsteller.
Seine eigenen Werke sind viszeral, körperlich dynamisch, unprätentiös, strapaziös und großzügig. Sie hinterfragen Zusammenarbeit, Austausch und was es bedeutet, vor Publikum auf der Bühne zu stehen.
Seine Zusammenarbeit mit Maria Scaroni, „towards another miraculous“, verpflichtet sich der Idee des Dérive, dem ziellosen Dahintreiben durch die Stadtlandschaft als eine Art und Weise der Kreation.
Seine Werke wurden u.a. bei Tanz im August, Theater der Welt (unter der Leitung von Matthias Lillienthal), dem Transform Festival in Leeds, dem Ponderosa TanzLand Festival und dem Manchester International Festival präsentiert.
Er tourte ausgiebig in den Kreationen von Boris Charmatz (10.000 Gestes, Danse de Nuit, 20 Tänzer, Manger, A Dancer's Day) und ist Ensemblemitglied der Volksbühne Berlin sowie Solo-Performer in der Inszenierung Am Königsweg von Elfriede Jelinek unter der Regie von Falk Richter am Schauspiel Hamburg.
 
 

GOOD TO KNOW

impressions'15 © Karolina Miernik

FAQ

Wo finden die Workshops statt? Wie bewerbe ich mich für Research Projects? Wo kann ich Performance-Tickets erwerben? Wo gibt es mehr Informationen zum soçial-Programm? Wie finde ich detaillierte Informationen auf der Website? Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen auf unserer FAQ Seite!

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 19.05.2019, 15:22 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2019/artist1623/