You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

VALERIE OBERLEITHNER

iChoreography © Erli Gruenzweil
iChoreography © Erli Gruenzweil
iChoreography © Emilia Milewska
© Martine Marras

iChoreography

Ein generationsübergreifender Workshop für Internet-Junkies aller Altersgruppen, Gender und Fähigkeiten sowie ihrer erweiterten Familie

Weißt du nach einer WhatsApp-Session noch, wie du zurück ins „Hier und Jetzt“ kommst? Ist dein Handy dein Rettungsring vor dem Alltags-„Chaos“? Wie fühlt sich dein Körper an, unbeweglich? Wenn dein Handy die Verlängerung deines Selbst ist, wenn es immer zwischen dir und deinen liebsten Menschen steht, dein ständiger Begleiter ist, während all deine Träume vom Welt-Verändern und anderen Abenteuern, wegen einer Netflix-Serie den Bach runter gehen – dann ist dieser Workshop was für dich UND deine Familie*!
Wie können wir unserem Körper helfen, Autonomie, Vertrauen und aktive Teilnahme an der Welt wiederzugewinnen? Wie finden wir zu einem Körper, der sein technisches Umfeld und die dahinterstehenden Machtstrukturen hinterfragt und sich neu justiert? Wie können wir die Unnachgiebigkeit unserer Handlungen zurückgewinnen?

iChoreography arbeitet in erster Linie mit dem Körper. Der Körper wird neu choreografiert, um Veränderungen in der Gesellschaft einzuleiten und seinen natürlichen (Ein)Fluss zu verbessern. Die Choreografinnen Magdalena und Valerie teilen mit den Teilnehmer_innen die körperlichen Prinzipien des zeitgenössischen Tanzes und der Choreografie. Mit Hilfe dieser Praktiken möchte iChoreography die Machtstrukturen hinter technischen Geräten demaskieren und einen Körper schaffen, der in der Lage ist, „frei“ zu re-agieren und sich dem überbordenden Informationsfluss zu stellen. Diese Körperpraxis kann zu neuen Formen der Heilung führen, unser sensorisches Maß an Bewusstsein verfeinern, das oftmals während der virtuellen Besuche des Körpers verloren geht, und unser Leben in der virtuellen und der analogen Gemeinschaft maßgeblich verbessern.

Dieser Workshop ist für jedes Alter, Können und Gender, für Menschen, die mit Internetsucht und der damit zusammenhängenden Unterdrückung sowie mit einem Gefühl von Isolation, hoher Anspannung und Nervosität kämpfen.
*Familie heißt auch: Familienmitglieder (Oma, Tanten, Geschwister...) und z.B. der Mitbewohner der großen Schwester, Mamas beste Freundin, Arbeitskolleg_innen etc.
Special Deal: wenn du ein Familienmitglied aus einer anderen Generation mitbringst zahlst du nur eine Workshopgebühr. In diesem Fall bitten wir dich direkt im Workshop Office zu buchen.

ARTISTBIO: Valerie Oberleithner

Valerie Oberleithner (geb. 1978) ist eine österreichische Choreografin und Performerin. Sie studierte Literaturwissenschaften/Philologie an der Karl-Franzens Universität in Graz (AT) und zeitgenössischen Tanz an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (AT). Sie hat ihr Studium 2008 mit einem Bachelor of Arts abgeschlossen.
2007 erhielt sie das danceWEB Stipendium. Seit 2006 arbeitet Valerie kontinuierlich mit internationalen Choreograf_innen und Tanzcompagnien in Wien und im Ausland zusammen: SUPERAMAS (FR/AT), Jennifer Lacey (FR/US), Boris Charmatz (FR), Magdalena Chowaniec (AT), Oleg Soulimenko (AT/RU), Fanni Futterknecht (AT), Amanda Piña (AT/CL), Doris Stelzer (AT) etc.

Valeries eigene künstlerische Projekte beinhalten: „Show Me!“ (2009) in Zusammenarbeit mit Olivier Tirmarche, „Pittoresque“ (2009) in Zusammenarbeit mit Fanni Futterknecht, „Splendid Isolation“ (2010) in Zusammenarbeit mit Olivier Tirmarche und Jennifer Lacey, „[J-1]“ (2013) in Zusammenarbeit mit Olivier Tirmarche und Raul Maia, „l'application“ (2014) und „iChoreography“ (2018) in Zusammenarbeit mit Magdalena Chowaniec. Valeries Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Tanz- und Performance Festivals präsentiert wie ImPulsTanz Festival Wien, eXplore Festival Bukarest, Working Title Festival Brüssel, Nouvelles Vagues Festival Palais de Tokyo Paris, u.a.

Seit 2008 involviert Valerie Oberleithner gemeinsam mit Magdalena Chowaniec Kinder und Jugendliche in ihre künstlerischen Prozesse („Teen spirit“, Woodstock des Denkens, TQW, 2008, „L'Application“, Grad 48, Les Laboratoires d'Aubervilliers, 2014, „iChoreography“ Coaching, Projekt und Ausstellung, eXplore Festival 2016).

Seit 2017 leitet Valerie Oberleithner verschiedene künstlerische Interventionen rund um das Thema Körper und Internet in Schulen und Gymnasien in Frankreich.
Valerie erforscht neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Künstler_innen, Kurator_innen und spezifischen Gruppen der Gesellschaft (Jugendliche, Kinder, etc.). In ihrer Arbeit konzentriert sie sich auf das transformative Potential in zeitgenössischer Performance und auf das Erlebnis als essentielles Moment. Valerie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und Performance in Paris, Wien, Bukarest, Salzburg, Graz und Amiens.
 
 

GOOD TO KNOW

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

impressions'15 © Karolina Miernik

FAQ

Wo finden die Workshops statt? Wie bewerbe ich mich für Research Projects? Wo kann ich Performance-Tickets erwerben? Wo gibt es mehr Informationen zum soçial-Programm? Wie finde ich detaillierte Informationen auf der Website? Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen auf unserer FAQ Seite!

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 19.05.2019, 14:50 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2019/artist1186/