You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ANNIE DORSEN

Stephen Dowd
© Stephen Dowd

Hand-Made Algorithms for Dancers and Others

Algorithmen bekommen in den Medien eine Menge Aufmerksamkeit und es wird viel Unsinn über sie verbreitet. Wir assoziieren sie hauptsächlich mit hochentwickelter Datenverarbeitung, daher erscheinen sie uns als obskure oder sogar unheimliche Hilfsmittel: schnell, dynamisch und komplex – von überall rufen sie Daten ab, korrelieren sie auf unverständliche Art und Weise, und bestimmen so unsere Kultur, unsere Wirtschaft und das intellektuelle Leben auf der Erde. Sie sind „Black Boxes“ aus mehrstufigen undurchdringlichen Prozessen.

Aber Algorithmen müssen weder so komplex noch so geheimnisvoll sein. In diesem Workshop werden wir sie entschleunigen und sie uns näher anschauen. Wir werden sie als eine Art Handwerk behandeln – wie Töpfern oder Tischlern.

Im Geist der Slow-Food-Bewegung werden wir nahrhafte, handwerkliche, selbstgemachte Algorithmen produzieren, aus denen wir nahrhafte, handwerkliche, selbstgemachte Performances schaffen.

Wir werden uns mit den wichtigsten Grundlagen beschäftigen: dem Erstellen von Datensätzen, dem Übersetzen von Inhalten in und aus symbolische(n) Sprachen, mit kombinatorischen Algorithmen sowie Sortierverfahren und sequentiellen Algorithmen. Wenn wir Lust haben, können wir uns an ein paar Shortest-Path-Ideen oder sogar einem reduzierten Evolutionsmodell versuchen. Aber es wird nicht kompliziert – wir beschäftigen uns nur mit Dingen, die wir alle im Kopf oder mit Stift und Papier machen können. Es sind keine mathematischen Vorkenntnisse erforderlich.
 

ARTISTBIO: Annie Dorsen

Annie Dorsen ist Regisseurin und Autorin, deren Arbeiten die Schnittstelle von Algorithmen und Live-Performance untersuchen. Ihr jüngstes Projekt, INFINITE SUN, ist eine algorithmische Soundinstallation, die von der Sharjah-Biennale 14 in Auftrag gegeben wurde. Frühere Performanceprojekte, darunter THE GREAT OUTDOORS (2017), YESTERDAY TOMORROW (2015), A PIECE OF WORK (2013) und HELLO HI THERE (2010), wurden in den USA und international umfassend präsentiert. Das Skript zu A PIECE OF WORK wurde von der Ugly Duckling Presse veröffentlicht und sie steuerte Essays für The Drama Review, Theater Magazine, Etcetera, Frakcija und das Performing Arts Journal (PAJ) bei. Sie ist Mitgestalterin des 2008 entstandenen Broadway-Musicals Passing Strange, das sie auch inszenierte. Neben den Auszeichnungen für Passing Strange erhielt Dorsen ein Guggenheim Fellowship 2018, den Spalding Grey Commissioning Award 2018, einen Preis für Künstlerstipendien für zeitgenössische Kunst 2016 und den Herb Alpert Award 2014 für Arts in Theatre. Sie ist Gastprofessorin für Theater and Performance Studies an der University of Chicago.
 
 

GOOD TO KNOW

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

impressions'15 © Karolina Miernik

FAQ

Wo finden die Workshops statt? Wie bewerbe ich mich für Research Projects? Wo kann ich Performance-Tickets erwerben? Wo gibt es mehr Informationen zum soçial-Programm? Wie finde ich detaillierte Informationen auf der Website? Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen auf unserer FAQ Seite!

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 20.05.2019, 11:20 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2019/artist1112/