You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

RESEARCH 2017

Doris Uhlich
© Doris Uhlich
Field Projects: 2017

Doris Uhlich

Beastie People


Dieses Field Project ist bereits ausgebucht! Leider können wir daher keine Bewerbungen mehr entgegennehmen! 


Ausgangspunkt für das Field Project sind nicht-menschliche Bewegungs- und Verhaltensmuster. Wir werden uns in der Woche immer „un-menschlicher“ bewegen und uns in Bewegungsrecherchen und Energiezustände begeben, die sich aus der Beschäftigung mit Tieren und Pflanzen herleiten. Welche Inputs lassen sich in der Tier- und Pflanzenwelt besonders in Bezug auf das Über- und Unterschreiten von vertrauten Zeitstrukturen und körperlichen Dynamiken finden? Mentale und physische Ausdauer werden trainiert und im Tanz zeitliche und räumliche Gewohnheiten hinterfragt und durchbrochen. So macht uns z.B. die Beschäftigung mit der Körperstarre von Tieren, den Unterschied und die Dynamik von Ruhe und Stillstand erfahrbar. Filme wie „Die Fliege“ von David Cronenberg, Beispiele der Land und Body Art ebenso wie Entwicklungen in der Bionik und Robotik werden uns Menschen, die zur Gattung der Säugetiere zählen, zu „zeitgenössischen Säugetiertänzen" inspirieren. Das entwickelte Material werden wir auch in der freien Natur tanzen und testen, wo sich tierische Artgenossen als weitere Zuschauergruppen und Tanzpartner_innen zeigen werden.


Unzählige Erzählungen der Menschheit handeln von mythologischen Mischwesen und Monstern. Der Prozess der Verwandlung, die Kraft sogenannter animalischer Triebe und Lüste, wild sein, frei sein, zum Un-tier werden, stellen existenzielle Fragen nach dem, was Menschen zu Menschen macht. In der hochtechnologisierten Welt, in der wir leben, stellen sich zunehmend wichtige Fragen nach dem Umgang mit anderen Lebewesen und es sind Entwicklungen zu erkennen, die völlig neuartige Mischwesen entstehen lassen.


„War es in meiner letzten Arbeit der menschliche Körper mit seiner Materialität, der im Mittelpunkt stand, so geht es jetzt um den Versuch, die menschliche Physis zu erweitern durch die Auseinandersetzung mit anderen, nicht-menschlichen Körpern. Es lebt auf der Welt mehr als nur wir Menschen.“ (Doris Uhlich)


Das Research Project richtet sich an professionelle Tänzer_innen und Performer_innen.

Bitte bringt ein Beispiel von einem Tier oder einer Pflanze, die euch inspirieren kann mit (Videolink etc.).


Das Field Project richtet sich an professionelle Tänzer_innen und Performer_innen. Es kann sein, dass auch mitunter nackt gearbeitet wird.



ArtistBio: Doris Uhlich

GOOD TO KNOW

danceWEB Brunch 2015 © Karolina Miernik

Festivalimpressionen ab 2005 gibt es HIER

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

REBECCA PATEK "ineter(a)nal f/ear" © MARIA BARANOVA

Anmeldungen für blumige oder informative ImPulsTanz-Post HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.02.2018, 23:35 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/2017/research/id3332/
NEWSLETTER ANMELDUNG
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival