Workshops 2016

Workshops 2016

© Pawel Althamer

Pawel Althamer & Meg Stuart & Artur Zmijewski
Love is the Agreement

© Pawel Althamer
25.7.–29.7.
13:00–19:00
Volx

 Love is the Agreement

Mit Live-Musik von Klaus Janek

Dieses Field Project ist leider ausgebucht! Wir können keine weiteren Bewerbungen entgegennehmen.

„Als ich Pawel Althamer in Berlin traf, fand ich viele gemeinsame Interessen in unserer künstlerischen und choreografischen Arbeit. Das Erforschen von veränderten Zuständen und kosmischen Visionen, kollektive Situationen für das Improvisieren und Spielen, Kunst als Potenzial für Heilung und Erschaffung von sozialen Skulpturen.
Diesem Field Project wird sich Artur Zmijewski anschließen und gemeinsam werden wir eine strikte Anordnung von Übungen, Übereinkünften und Erfahrungen in der Intimität des Studios und im öffentlichen Raum entwickeln.
Wir beschäftigen uns mit dem Alltag als Schule für den Tanz und gehen davon aus, dass zeitgenössische Bewegung verlangt, bestehende Strukturen zu verschieben. Wir werden interne und externe Räume reflektieren, die neue Wahrnehmungsweisen erfordern. Beginnen werden wir mit dem gemeinsamen Zeichnen.“

(Meg Stuart, Juni 2016, Berlin)

ARTUR ZMIJEWSKI ist bildender Künstler, geboren 1966 in Warschau. Seine Arbeiten beziehen sich auf (abgeschobene) Individuen und gesellschaftliche Traumata. Auf den ersten Blick scheinen seine Bilder streng dokumentarische Fotografien und Videos zu sein, doch die analytische Inszenierung des Künstlers wird deutlich erkennbar durch die Auswahl der Bilder während des Bearbeitungsprozesses.

?mijewski scheut nicht davor zurück, die allgemein anerkannten Regeln der Political Correctness in Frage zu stellen. Seine Arbeiten über geistig und körperlich behinderte Menschen hat erhebliche öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er ist ein Künstler, der in ständiger Suche nach der nächsten Modalität des künstlerischen Ausdrucks, immer danach strebt, die Themen und Auswirkungen seiner Kunst zu verstärken und dabei das Territorium jenseits konventioneller Grenzen zu erweitern.
Nachdem er zunächst Bildhauerei studierte, setze er in Film und Fotografie seine Ausbildung fort und fand darin ein Medium, das er für besser geeignet hielt, um die heutige, ihn umgebende Welt und deren begleitende Herausforderungen darzustellen. In den 1990er Jahren war ?mijewski eine führende Kraft im Bereich der kritischen Kunst, sein Ausgangspunkt, die Probleme des Körpers und der Anderen. Er fasste diese Zeit in seinem Manifest Applied Social Arts zusammen und entwickelte eine neue Haltung zu sozialem Aktivismus. ?mijewskis neuere Arbeiten manifestieren auch weiterhin diesen neuen Ansatz.

Pawel AlthamerMeg Stuart
© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.04.2024, 04:20 | Link: https://www.impulstanz.com/research/pid3132/