Jassem Hindi
Ghost dancer

© Robbie Sweeny
O
Week 3, 29.7.–2.8.2024
17:30–20:00 / XL
Arsenal D
voll

Sound ist der Ghost Dancer einer Performance, er geistert überall herum und verfolgt jede Geste. Er ist eine politische Kennzeichnung und ein sanfter Anstoß zu veränderten physischen Zuständen. Er ist auch ein Tor zur bildenden Kunst und zu Film in Performance.

Ghost Dancer ist ein Workshop zum Sound-Gestalten und für genaues Hinhören, der sich an Performer*innen und hybride Künstler*innen richtet. Er ermöglicht es, Choreografie und Performance zu verstehen und ist von der Verspieltheit von Soundkunst inspiriert. Gemeinsam wird Musik gehört, es werden kollektive Soundinstallationen gebaut, die Fähigkeiten des Zuhörens trainiert und sich darüber ausgetauscht, wie Sound in Performancepraktiken verwendet werden kann. Ziel ist es, den Status von Sound in Performance zu ergründen und zu hinterfragen – dieses Etwas, das zwischen Körper, Objekt und der poetischen/politischen Rede existiert.

In diesem Workshop wird Sound in seiner Materialität betrachtet, als Textur, als tanzender Körper und nicht als einfache Zierde für den Tanz. Es ist eine einfache politische und poetische Position, die die Idee unterstützt, dass die Praxis von Sound auf die unsichtbare und heikle Beziehung zwischen Körper und anderen (Im)Materialitäten hindeutet, die wiederum von Bildern, choreografischen Skizzen, Videos, Texten und Personen beeinflusst sind.

Bei den Zuhör-Sessions werden Feldaufnahmen, Liebeslieder aus Vietnam, griechische Gefängnismusik, iranischen Doom, syrische Klassiker, Bretonische Begräbnisgesänge, „Nouvelle Vague“ Kino Voice-Overs, elektronische Musik aus Uganda und sehr vieles mehr gehört. Die Kreativ-Sessions umfassen die Verwendung von Lo-Fi-Material wie Tapes, Kontaktmikrofone, Mitschnitte, Scratches, Mash-ups, Außenaufnahmen, zerstörte Elektromusik und Gruppengesang, es wird aber auch zu unseren tanzenden Körpern gewechselt.

Dies ist kein technischer Workshop. Natürlich wird sich die Hände schmutzig gemacht und die Ohren gespitzt.

Bring Gegenstände mit, wenn du was hast (Spielzeug, Sex-Spielzeug, Glocken, Gameboy, Steine, Wasserkocher). Bring Stifte und Papier, wenn du magst. Alles, was weniger als 2 Euro beim Flohmarkt kostet (Walkman, Tape, Diktiergerät, Keyboard) ist willkommen. Wenn du ein Smartphone hast, bring es mit.

Jassem Hindi
© Marie Ursin
© Robbie Sweeny
© Emilia Milewska
© Emilia Milewska