Andrew Champlin
Ballet for Contemporary Dancers

© Andrés Linares
Beg
Week 3, 29.7.–2.8.2024
13:50–15:35
Arsenal 1
buchen
Adv
Week 3, 29.7.–2.8.2024
09:45–11:30
Arsenal 1
buchen

Dieser Workshop fördert die Funktionalität als Ansatz für fesselnden, rhythmischen Tanz. Andrew bringt seine Erfahrungen aus seiner Ausbildung in Balanchine-Technik, seiner Karriere als zeitgenössischer Tänzer und seiner Forschung über die Weiterentwicklung des Balletts im 21. Jahrhundert ein – insbesondere die Arbeit von Janet Panetta.

Ballet for Contemporary Dancers lädt Teilnehmer*innen dazu ein, die Anwendung der Technik in ihren Bewegungen zu präzisieren und vom Ballett einzufordern, ihre Bedürfnisse nach zuverlässigen integrativen Wegen zur Navigation in dynamischen musikalischen Strukturen zu unterstützen. Indem sie den funktionalen Zweck von Ballettbewegungen dekonstruieren, werden die Tänzer*innen bei ihrer persönlichen Reintegration der Informationen in ihren eigenen tanzenden Körper angeleitet.

Techniken können die Wahrnehmung von mehr Möglichkeiten in Bewegung und Performance ermöglichen, indem die Richtung der Linie im Raum, die Platzierung des Skeletts, das Timing und der Einsatz von Kraft und Loslassen bei Sprüngen, Drehungen und anderen Ganzkörperbewegungen geübt werden. Das Üben dieser kritischen Momente macht den Tanz/Kurs zu einer sozialen und potenziell unterstützenden Lernumgebung; wir schließen uns mit Partner*innen zusammen und beobachten aktiv verschiedene Ansätze und Errungenschaften, sind dabei nicht nur mutig, sondern nehmen es auch mit Humor.

Der Workshop widmet sich der Fortführung des geschätzten pädagogischen Erbes und der Bewegungsphilosophie von Janet Panetta, indem er ihre unschätzbaren praktischen Lektionen bewahrt, insbesondere über die Wahrnehmung der verkörperten Musikalität und Funktion.

Dieser Kurs richtet sich an Tänzer*innen mit unterschiedlichem Hintergrund, die sich praktische Kenntnisse des klassischen Balletts aneignen oder nach längerer Pause wieder einsteigen möchten.

Dieser Workshop fördert die Funktionalität als Ansatz für fesselnden, rhythmischen Tanz. Andrew bringt seine Erfahrungen aus seiner Ausbildung in Balanchine-Technik, seiner Karriere als zeitgenössischer Tänzer und seiner Forschung über die Weiterentwicklung des Balletts im 21. Jahrhundert ein – insbesondere die Arbeit von Janet Panetta.

Ballet for Contemporary Dancers lädt Teilnehmer*innen dazu ein, die Anwendung der Technik in ihren Bewegungen zu präzisieren und vom Ballett einzufordern, ihre Bedürfnisse nach zuverlässigen integrativen Wegen zur Navigation in dynamischen musikalischen Strukturen zu unterstützen. Indem sie den funktionalen Zweck von Ballettbewegungen dekonstruieren, werden die Tänzer*innen bei ihrer persönlichen Aufnahme der Informationen in ihren eigenen tanzenden Körper angeleitet.

Techniken können die Wahrnehmung von mehr Möglichkeiten in Bewegung und Performance ermöglichen, indem die Richtung der Linie im Raum, die Platzierung des Skeletts, das Timing und der Einsatz von Kraft und Loslassen bei Sprüngen, Drehungen und anderen Ganzkörperbewegungen geübt werden. Das Üben dieser kritischen Momente macht den Tanz/Kurs zu einer sozialen und potenziell unterstützenden Lernumgebung; wir schließen uns mit Partner*innen zusammen und beobachten aktiv verschiedene Ansätze und Errungenschaften, sind dabei nicht nur mutig, sondern nehmen es auch mit Humor.

Der Workshop widmet sich der Fortführung des geschätzten pädagogischen Erbes und der Bewegungsphilosophie von Janet Panetta, indem er ihre unschätzbaren praktischen Lektionen bewahrt, insbesondere über die Wahrnehmung der verkörperten Musikalität und Funktion.

Diese Ballettklasse richtet sich an Tänzer*innen mit unterschiedlichem Hintergrund, die bereits über Kenntnisse des klassischen Balletts verfügen. 

Andrew Champlin
© Kevin Fay
© Remi Harris
© James Roberts