RAJA FEATHER KELLY

© the feath3r theory
Another Fucking Warhol Production © Kate Enman
© the feath3r theory
© the feath3r theory
© the feath3r theory
© the feath3r theory
UGLY © Baranova

Honest Reactions To Imaginary Situation

Dieser Workshop vermittelt die Rajas Methode „Honest Reactions To Imaginary Situations“. Es ist eine Arbeitsweise für das Kreieren und Performen, die sich auf die Wahrheit stütz, sich um sie dreht und um sie kämpft. Honest Reactions To Imaginary Situations ist eine provokative Untersuchung des Nervenkitzels beim Kreieren von Performance. Sie betrachtet den*die Performer*in als Macher*in und umgekehrt – und zwar auf und abseits der Bühne. Durch seine Herangehensweise an Devised Theatre arbeitet Raja größtenteils mit Wiederholungen und Scheitern als Schlüssel für reaktionsfreudige, reaktionsfähige und uneingeschränkte Theatralität. Jede Einheit beschäftigt sich mit den sieben wichtigen Aspekten in Rajas Methode des echten Performens in einer vermeintlichen Realität. Die Aspekte sind: Stegreif, Befragung, Debatte, Agilität, Nichts, Spannung und Freiheit. Der Einsatz jedes dieser Aspekte kann dazu beitragen, einen tieferen Sinn und Vorstellungskraft zu erlangen – und wenn richtig eingesetzt, zu einer radikalen Ehrlichkeit führen.

Dieser Workshop gibt den Teilnehmer*innen einen ungefilterten Einblick in Rajas kreativen Prozess. Es ist sowohl ein Leitfaden für die kreative Arbeit als auch eine praktische Anleitung. Durch Improvisation, Übungen, die Entwicklung von Bewegungsmaterial und Szenen, zeigt sich dieser Workshop als ungekürztes Angebot, diese Arbeit zu verstehen, zu erfahren und sich für sie zu begeistern.

ARTISTBIO: Raja Feather Kelly

Der Choreograf und Regisseur Raja Feather Kelly ist künstlerischer Leiter des New Brooklyn Theatre. Im Jahr 2009 gründete er die Tanztheater-Mediencompagnie the feath3r theory. Die beiden Compagnien fusionierten 2018. Raja Feather Kelly wurde mit einem Creative Capital Award (2019), einem National Dance Project Production Grant (2019), einem Breakout Award der Stage Directors and Choreographers Foundation (2018), dem Harkness Promise Award (2018) des Dance Magazine, dem Solange MacArthur Award for New Choreography (2016) ausgezeichnet und ist dreimaliger Gewinner des Princess Grace Award (2017, 2018, 2019). Er wurde in Fort Hood, Texas, geboren und hat einen B.A. in Tanz und Englisch vom Connecticut College.

Raja wurde als der 2019-2020 Randjelovic/Stryker Resident Commissioned Artist bei New York Live Arts ernannt und ist ein erstmaliger Jerome Hill Artist Fellow. Raja wurde außerdem mit einem New York Dance Performance Bessie Award, einem Bessie-Schönberg-Stipendium bei The Yard, einem danceWEB-Stipendium, einem Choreografiestipendium der New York Foundation for the Arts, einem HERE Arts-Stipendium, einem Creator-in-Residence 2018 bei Kickstarter und einem Choreografiestipendium am Center for Ballet and the Arts der NYU ausgezeichnet.

In den letzten zehn Jahren kreierte er mit seiner Compagnie feath3r theory fünfzehn abendfüllende Werke, die von der Kritik gefeiert werden. Zuletzt waren UGLY (Black Queer Zoo) in The Bushwick Starr und We May Never Dance Again® in The Invisible Dog in Brooklyn zu sehen. Raja performte mit Reggie Wilson/Fist and Heel Performance Group, David Dorfman Dance, Kyle Abraham|Abraham.In.Motion und zoe | juniper. Er leitete auch eine Reihe von Tanzcompagnien: Race Dance, Kyle Abraham/Abraham.In.Motion, zoe | juniper, und Reggie Wilson/Fist and Heel Performance Group.

Seit 2016 choreografiert Raja ausgiebig für das Off-Broadway-Theater in New York City, vor allem für Signature Theatre, Soho Rep und New York Theatre Workshop und Playwrights Horizons. Häufige Zusammenarbeit besteht mit: Lileana Blain-Cruz, Branden Jacobs-Jenkins, Sarah Benson und Lila Neugebauer. Zu den weitere Verdienste fürs Theater gehören Choreografien für Skittles Commercial: The Musical (Town Hall), The Chronicles of Cardigan and Khente (SohoRep), Everyday Afroplay (JACK), GURLS (Princeton University, Yale Repertory Theatre), Electric Lucifer (The Kitchen), Lempicka (Williamstown Theatre Festival), The House That Will Not Stand (New York Theatre Workshop), Fireflies (Atlantic Theatre Company), If Pretty Hurts Ugly Must Be a Muhfucka (Playwrights Horizons, nominiert für den Lucille-Lortel-Preis 2019 und den Chita-Rivera-Preis 2019 für herausragende Choreografie), The Good Swimmer (BAM) und Faust (Opera Omaha). Jüngste Arbeiten: A Strange Loop (Playwrights Horizons) und Fairview (Soho Rep, Berkeley Rep, TFANA und Gewinner des Pulitzer-Preises 2019 für Drama).

Stand: 07.04.2020

 
 

GOOD TO KNOW

Public Moves 2020 © yako.one

Galerie

Sneak Previews auf unsere aktuellen Performances oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events findest du HIER.

© Karolin Miernik

Archiv

Alles über unsere vorangegangenen Festivals findest du HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 18.05.2021, 00:00 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2021/id4430/
NEWSLETTER ABONNIERENPROGRAMM BESTELLEN
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival