LAURA ARIS

ImPulsTanz Workshops 2013 © Karolina Miernik
© Domenico Giustino
© Solomon R Plaza
© DAR
ImPulsTanz Workshops 2013 © Karolina Miernik
ImPulsTanz Workshops 2013 © Karolina Miernik
ImPulsTanz Workshops 2013 © Karolina Miernik

Ultima Vez Vocabulary – Space – Conflict & Catastrophic Imagination

Die Arbeit von Ultima Vez wird durch Lauras persönliche Erfahrungen mit der Compagnie erfahrbar. Es werden unterschiedliche Themen verschiedener Produktionen sowie das energievoll physische Vokabular der Compagnie von Wim Vandekeybus erkundet – eine Kostprobe von Ultima Vez.

ANDERE WORKSHOPS VON Laura Aris

Play Full Body

In Play Full Body geht es – durch Gruppen-, Partner- oder Einzelarbeit – um die Suche nach kreativen Impulsen, die das Bewegungsvokabular erweitern. Es wird beobachtet, wie manchmal extreme Qualitäten eine ausgeglichene Spannung beibehalten können, dass diese Spannung sehr anziehend sein kann und dass Stille oft mehr sagt als tausend Worte.

ARTISTBIO: Laura Aris

Laura Arís ist Performerin, Choreografin und international bekannte Pädagogin. 1997 erhielt sie eine Auszeichnung als Studentin am Institut del Teatre in Barcelona, co-kreierte die Performance „Cruza Cuando El Hombrecito esté en Verde“, welche beim Certamen de Madrid 1997 ausgezeichnet wurde und erhielt den Lladró Preis als herausragende Tänzerin beim Festival in Valencia 1999.

Ihre Performance-Erfahrung umfasst eine Dekade als aktives Mitglied mit der berühmten belgischen Compagnie Wim Vandekeybus/Ultima Vez, wo sie bei folgenden Produktionen mitwirkte: „Inasmuch as life is borrowed“, „Scratching the Inner Fields“, „Blush“, „What the body does not remember“ (Reprise 2002), „Sonic Boom“, „Puur“, „Spiegel“, „Menske“, „Whats the Prediction” und in den Tanzfilmen: „Blush“, „Here After“ sowie im Kurzfilm: „Inasmuch as Life is borrowed“.

Sie war Mitglied der Lanòmina Imperial Tanzcompagnie (Barcelona) und arbeitete mit dem Kollektiv General Electrica für einige Produktionen von Tomás Aragay (Barcelona).
Sie war Assistentin von Wim Vandekeybus für einige Arbeiten, die gemeinsam mit Ivo Van Hove (2017/2019) entstanden. Jetzt arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und entwickelte ihre eigene künstlerische Praxis weiter. Sie kreierte Soloarbeiten, einige internationale Auftragsarbeiten und konzentriert sich seither auf die Zusammenarbeit mit anderen Künstler_innen.

„Ich nütze Tanz als Werkzeug, nicht als Ziel, und obwohl es nicht meine Absicht ist, formt der Tanz meine Spiritualität. Ich mag es, theatralische Diskurse zu schaffen, die von Bewegung getragen werden. Ich suche ständig nach dem Motor für Physikalität und setze die notwendigen Filter, um den Gehalt meiner Ansätze zu maximieren. Im Tanz finde ich eine kurzlebige Logik, die Teilchen der Wahrheit enthüllt. Manchmal verschwinden die Partikel am Ende des performativen Akts, manchmal bleibensie jedoch darüber hinaus bestehen. Ich interessiere mich für das Echo von Bewegung.“

Stand: 06.04.2019

 
 

GOOD TO KNOW

final workshop showing 2019 © yako.one

Galerie

Sneak Previews auf unsere aktuellen Performances oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events findest du HIER.

© Karolin Miernik

Archiv

Alles über unsere vorangegangenen Festivals findest du HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 29.05.2020, 23:32 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2020/id4258/
NEWSLETTER ABONNIERENPROGRAMM BESTELLEN
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival