You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

SIMON MAYER & MAHARA MCKAY

© Andreas Waldschütz
© Tina Weiss
© Nick James

FolkTranceParty

Folktrance & Ecstatic Bodies

Im Jahr 2018 fanden die Recherche und der Workshop von FolkTranceParty zum ersten Mal beim ImPulsTanz-Festival statt. Als Ergebnis dieses Workshops materialisierten sich viele ekstatische Körper, die nun in einer neuen Form erscheinen sollen. Ekstatischer Körper? Was bedeutet das? High, sexy und erleuchtet sein? Nun, nein und vielleicht doch. Der ekstatische Körper wird hier als Symbol für das ekstatische Potential verwendet: die Fähigkeit zur Selbstermächtigung, natürliches High, Bewusstseinserweiterung und Freiheit. Wir alle stützen uns und greifen zurück auf Meditation, Tanzen, Singen, Atmen, Rituale, Party, Intimität in unserer Praxis – auf bewusste und achtsame Weise, was dadurch durch und in unseren Körpern verankert ist.

Dieser Workshop bietet Wege, dieses ekstatische Potential zu entdecken, wodurch wir uns auf einen Zustand zurückfallen lassen können, in dem wir bewegt werden, anstatt aktiv zu sein. Die Werkzeuge dafür werden Folk, Trance und Party sein, die in vier Phasen des Sich-Verbindens verwendet werden. In Kontakt treten mit: sich Selbst, Anderen, Allem und Unbekanntem. Dem Selbst wie bei Übungen in der Stille, dann mit Anderen bei Übungen mit Partner_innen, später durch Gruppenübungen mit Allen und schließlich treffen wir auf das Unbekannte. Folk trägt mit sozialen Tänzen, Volkstänzen und Musik (Alle) sowie Paartänzen (Andere) bei. Die Konfrontation mit Folk ist auch dafür da, um unsere Beziehungen zu Blockaden und Grenzen des persönlichen und sozialen Körpers und in Paaren zu erkunden. Darüber hinaus wird eine Beziehung zu unserem nationalen Körper, Identität, Wurzeln und Heimat hergestellt. Trance fungiert hier als Symbol für Transformationsprozesse, Meditation (Selbst) oder bewegte Zustände (das Unbekannte). Party beschreibt einen Weg der Transformation und des Lernens, indem sie auf freudvolle Ressourcen, auf Vergnügen und das Feiern setzt. Hier verwenden wir bewusste Übungen und Praxis von der Tanzfläche, Achtsamkeitspraktiken und körperorientierte Praktiken wie Wirbeln, Schütteln, Latihan usw.

ARTISTBIO: Simon Mayer

Simon Mayer ist Performer, Tänzer, Choreograf und Musiker, wurde 1984 in Österreich geboren und studierte an der Wiener Staatsopernballettschule, den Performing Arts - Research & Training Studios (P.A.R.T.S.) in Brüssel und war Mitglied des Wiener Staatsopernballetts. 2009 gründete Simon als Sänger, Gitarrist und Songwriter seine Band „Rising halfmoon“. Als Tänzer/Choreograf und Musiker war er u.a. in Produktionen von Anne Teresa de Keersmaeker/ROSAS („The Song“), Wim Vandekeybus („Frisking“) und Zita Swoon zu sehen. Sein choreografisches Repertoire beinhaltet Solos, Duos und Gruppenstücke, die international aufgeführt werden („o feather of lead“, „dancing with the soundhobbyist/zita swoon“, „kopf hoch“, „monkeymind“, SunBengSitting“ etc.). Simon war Artist in Residence bei Theatre de L’L in Brüssel und ist künstlerischer Leiter des Festivals SPIEL, welches er zusammen mit seinen Brüdern und dem Verein m-arts ins Leben gerufen hat.

Simon wuchs auf einem Bauernhof in Oberösterreich auf. Volkstanz und Volksmusik sind Teil seines Backgrounds und im Moment auch Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens. Sowohl sein letztes Stück „SunBengSitting“ als auch seine neueste Choreografie „Sons of Sissy" setzen sich mit dem Thema Volkskunst auseinander. Als Gastdozent unterrichtet er zeitgenössischen Tanz und Volktanz am KONS Wien und bei diversen Festivals (ImPulsTanz, Nueva Verta Festival Kuopio, Spielfestival, etc.).

ARTISTBIO: Mahara McKay

Mahara McKay ist halb Maori, halb Schweizerin und in Neuseeland geboren und aufgewachsen. Zehn Jahre lang arbeitete Mahara international als DJ. Ihr Hauptanliegen besteht darin, Menschen verschiedener Altersgruppen zusammenzubringen, um zusammen zu sein, zu teilen, zu tanzen und zu feiern. Sie spielte bei der Tony Hawk Show, bei X-Games, der New York Fashion Week, eröffnete für Mark Ronson, John Legend, Grandmaster Flash usw. und kreierte drei Songs für die bekannte Cafe Del Mar-Compilation.
Jetzt spielt sie nur mehr bei Events, wo keine Drogen oder Alkohol konsumiert werden, bzw. wo Menschen zusammen kommen, um Spaß am Tanzen zu haben und offen für unterschiedliche Musikrichtungen, Transformationsprozesse und Arbeit mit dem Selbst sind.
Mahara begann ihre Yoga-Reise 2004 in New York, gefolgt von weiteren Studien in Tantra, Atemarbeit und Meditation mit Meistern in Indien, Bali, Thailand und Neuseeland.
Sie baute zwei Yoga-Studios in Neuseeland auf und wurde in den letzten Jahren eingeladen, ihre Workshops und Seminare auf der ganzen Welt zu leiten. Mahara ist integrative Gesundheitstrainerin und vermittelt Yoga, Tantra und schamanische Kunst. Sie absolvierte Tantra Energy Intensivschulungen, die Menschen dazu bringen, ihre Ängste zu überwinden und in einen tiefen Raum der Selbstliebe, der Authentizität, der Freude und des Friedens zu gehen.
Mehr über ihre Ausbildung oder bevorstehende Seminare, sind auf ihrer Website zu finden.

 
 

GOOD TO KNOW

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

Workshop-Katalog zum Download

Workshops für Profis, Neutänzer_innen, dauerhaft Begeisterte und Wiederauffrischer_innen: Alle Workshops finden Sie in unserem neuen Katalog hier als DOWNLOAD

© cin cin

Performance-Katalog zum Download

65 Produktionen in nur einem Büchlein: Alle Stücke und Extras finden Sie zum Stöbern in unserem neuen Katalog hier als
DOWNLOAD

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 21.07.2019, 11:17 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2019/id4097/