You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

MARY OVERLIE

© Erin Burke
© Erin Burke
© Erin Burke
© Peggy Jarrell Kaplan
© Sylvia Plachy

Hamilton Floor Barre

Jean Hamilton Floor Barre ist eine Trainingsmethode, die im traditionellen Tanztraining verwurzelt ist und dennoch ungewöhnliche, zutiefst wirksame Techniken enthält:
• schnelle Veränderungen, die auch lehrreich sind
• Einzigartige Stärkung, Verlängerung und Beweglichkeit im Körper
• Ausrichtung (alignment), die buchstäblich von Kopf bis Fuß funktioniert

Dieses Training ist präzise, macht Spaß, ist intelligent und führt schnell zu persönlichem Wachstum.
Die Arbeit ist nicht endlos wiederholend, sondern schafft eine Körper-Geist-Verbindung, wie man aus nur wenigen Techniken kennt. Hamilton Floor Barre ist äußerst effektiv beim Aufbau von Ausdauer, Kraft, maximaler Bewegungsfreiheit und korrekter Ausrichtung.

Wir lachen sehr viel im Unterricht. Meiner Erfahrung nach lernt der Körper besser in einer leichten und offenen Atmosphäre, die frei von Dogmen und Konkurrenz ist. Der Körper hat seinen eigenen Verstand, und wir greifen in dieses System ein, um uns zu verbinden aber nicht um zu Vorherrschern über den tanzenden Körper zu werden.

ANDERE WORKSHOPS VON Mary Overlie

The Six Viewpoints

Der Six Viewpoints Workshop konzentriert sich auf das philosophische und praktische Engagement, das volle kognitive Bewusstsein mit sechsfach ausgezeichneten Materialien.

Dieses Training beginnt mit einer Einführung in SSTEMS – Raum (Space), Form (Shape), Zeit (Time), Emotion, Bewegung (Movement) und Geschichte (Story). Körperübungen machen jedes Material für einen bestimmten Fokus verfügbar.
Diese Singularität wird dann um Praktiken erweitert, die SSTEMS kombinieren. Wirkung und der Zweck der Anwendung von SSTEMS besteht darin, die Fähigkeit der Künstler_innen zu erhöhen, in einer kreativen Partnerschaft zuzuhören und darauf zu reagieren. Dies ist der Weg zu einer größeren kognitiven Kapazität auf der Bühne und zu einer komplexeren dialogischen Partnerschaft. Das Trainingsziel ist die nahtlose Improvisation mit diesen Materialien als Partner und Leitfaden.

ARTISTBIO: Mary Overlie

Mary Overlie gehört zu den einflussreichsten Figuren der aktuellen amerikanischen Tanzgeschichte. Sie ist Mitglied des Experimental Theatre Wing an der New York University, Gründerin von Danspace an der St. Mark’s Kirche in New York City, Gründerin von Movement Research in New York City und Urheberin der Six Viewpoints Theorie und Praxis.

Sie ist Autorin vieler Publikationen über die Viewpoints und hat gerade ihr Buch Standing In Space, the Six Viewpoints Theory and Practices veröffentlicht.

Abgesehen von der einflussreichen Six Viewpoints Theorie verändert sie durch ihre revolutionäre Floor Barre Praxis, die Hamilton Floor Barre, das gesamte Verständnis von Technik bei Tänzer_innen.
 
 

GOOD TO KNOW

Workshop-Katalog zum Download

Workshops für Profis, Neutänzer_innen, dauerhaft Begeisterte und Wiederauffrischer_innen: Alle Workshops finden Sie in unserem neuen Katalog hier als DOWNLOAD

impressions'15 © Karolina Miernik

FAQ

Wo finden die Workshops statt? Wie bewerbe ich mich für Research Projects? Wo kann ich Performance-Tickets erwerben? Wo gibt es mehr Informationen zum soçial-Programm? Wie finde ich detaillierte Informationen auf der Website? Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen auf unserer FAQ Seite!

© cin cin

Performance-Katalog zum Download

65 Produktionen in nur einem Büchlein: Alle Stücke und Extras finden Sie zum Stöbern in unserem neuen Katalog hier als
DOWNLOAD

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 20.06.2019, 09:59 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2019/id4032/