You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

AIMILIOS ARAPOGLOU

© Mats Backer
© Damien Jalet
© Mats Backer
© Koen Broos

Centrifugal Empowerment

Balance zwischen Kontrolle und Hingabe

Diese Klasse baut progressiv auf: beginnend mit tiefgehendem und eher statischem Stretching bis hin zu sehr physischen und dynamischen Phrasen.
Wir untersuchen die natürlichen Verbindungen in unserem Körper, wie wir die Schwerkraft (Zentrifugalkraft und kinetische Energie...) nützen können und wie wir den Boden als Partner in unsere Bewegung einbeziehen können. Wir werden einen ausgeprägten Sinn für das Organische entwickeln, mit besonderem Augenmerk auf Spiralbewegungen, die durch entgegengesetzte Kräfte entstehen sowie einer geschickten Nutzung des Schwerkraftzentrums im Körper.
Weitere Punkte, die in diesem Workshop behandelt werden sind: Balance zwischen Kontrolle und Hingabe, wie man die Energie einer Bewegung für die nächste nutzen kann und schließlich, wie man das Tempo einer Bewegung mühelos und in gelöstem Zustand erhöhen kann.
Die Teilnehmer_innen dieses Workshops werden an ihre körperlichen Grenzen kommen, nicht so sehr in Bezug auf die Intensität des Tanzes, sondern mehr in ihrer Flexibilität.

Physical Verses

Freiheit und Kreativität

In diesem Workshop arbeiten wir mit bestimmten choreografischen Vorstellungen, einige davon aus vergangenen Kreationen. Wir untersuchen verschiedene Bewegungsqualitäten, nutzen unsere Intuition und unseren persönlichen Hintergrund. Jede/r Teilnehmer_in wird das unterrichtete Repertoire oder ursprüngliche Ideen weiterentwickeln und verändern. Wie finden wir Freiheit und Kreativität in diesem festgelegten Rahmen? Wir werden bestimmte Konzepte und Vorstellungen für eigene Kompositionen und Improvisationen nützen.

Skid Technique

Damien Jalet kreierte 2017 das Stück „Skid“ für die Göteborg Tanzcompagnie, bei dem er seine Recherchen über die intensivere und intime Beziehung des Körpers mit Kraft und Schwerkraft, weiter vorantrieb. Die Tänzer_innen performten vierzig Minuten lang auf einer um 34 Grad geneigten Fläche von 40 Quadratmetern Größe. Gemeinsam mit dem Tänzer Aimilios Arapoglou und anderen Mitgliedern der Compagnie entwickelte er ein Alphabet an neuem Bewegungsmaterial, bestehend aus dem Wechsel von Kontrolle und Fallenlassen, Beschleunigung und Slow Motion, die entweder alleine oder mit Partner_innen ausgeführt werden können.

Dieser Workshop wird auf einer Fläche bei gleichem Neigungswinkel stattfinden und bietet damit die Möglichkeit, diese Erfahrungen mit der Schwerkraft mit anderen zu teilen. Neben der offensichtlichen Verspieltheit dieser Klasse, stärkt diese Arbeit das Grounding und das Zentrum von Tänzer_innen und erlaubt eine gewisse Unbekümmertheit in der Bewegung, die man sonst auf flachem Untergrund nicht erleben kann.

Schuhe mitbringen: Tabis und Kung Fu Schuhe eignen sich sehr gut, ansonsten möglichst biegsame Sportschuhe mit gut haftender Gummisohle.

ARTISTBIO: Aimilios Arapoglou

Aimilios Arapoglou ist griechischer Tänzer und Tanzschaffender, der bereits seit 2011 sowohl in Griechenland als auch international als Performer bekannt ist. Er studierte internationale und europäische Beziehungen an der Universität von Piraeus sowie an der griechischen Nationalen Staatsschule für Tanz. Er lebt in Brüssel, arbeitete mit vielen talentierten Kunstschaffenden, wie Linda Kapetanea und Josef Frucek (Rootlessroot) in Zusammenarbeit mit dem Musiker John Parish und dessen Band, David Zambrano, Damien Jalet, Sidi Larbi Cherkaoui, dem Scottish Dance Theatre, Mor Shani, jukstapoz Dance Company und den Modedesigner_innen Hussein Chalayan, Riccardo Tisci und Iris van Herpen. Im Oktober 2014 wurde er eingeladen am Monnaie de Munt in Brüssel, in der Oper Shell Shock, die von Sidi Larbi Cherkaoui choreografiert, von Nick Cave geschrieben und von Nicholas Lens komponiert wurde, die an der Philharmonie in Paris im November 2018 wieder gezeigt wird. Im April 2016 trat er der Compagnie Eastman bei und beteiligte sich an den Proben für „BABEL 7.16“ am Cour d'Honneur Palais des Papes beim Festival von Avignon 2016 unter der Leitung von Damien Jalet und Sidi Larbi Cherkaoui. Beachtenswert ist außerdem, dass er bei dem Projekt „Bolero“ an der Pariser Oper Garnier, als choreografischer Assistent von Sidi Larbi Cherkaoui, Damien Jalet und der Performancekünstlerin Marina Abramovic mitwirkte. Das Trio fragte ihn für 2018 erneut als choreografischen Berater für die neuadaptierte Fassung von Debussys Pelleas et Melisande an. Außerdem beteiligte er sich an den Bewegungsrecherchen für „Vessel“, das bei einer Residency in der Villa Kujoyama in Kyoto (JP) in Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler Nawa Kohei und Damien Jalet kreiert wurde. Ein weiteres aktuelles Projekt war die Zusammenarbeit bei dem Stück „Skid“, das gemeinsam mit dem bildenden Künstler Jim Hodges in Göteborg (SE) entstand. Neben seiner freischaffenden Tätigkeit in Europa, den USA und Japan, freut sich Aimilios auf eine Residency in Mexiko und über eine Einladung der Ceprodac Dance Company. Dort arbeitet er als Gastkünstler und choreografischer Assistent von Damien Jalet an dem neuen Stück „Omphalos“, das im November 2018 in Mexico City Premiere feiern wird.
 
 

GOOD TO KNOW

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

Workshop-Katalog zum Download

Workshops für Profis, Neutänzer_innen, dauerhaft Begeisterte und Wiederauffrischer_innen: Alle Workshops finden Sie in unserem neuen Katalog hier als DOWNLOAD

impressions'15 © Karolina Miernik

FAQ

Wo finden die Workshops statt? Wie bewerbe ich mich für Research Projects? Wo kann ich Performance-Tickets erwerben? Wo gibt es mehr Informationen zum soçial-Programm? Wie finde ich detaillierte Informationen auf der Website? Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen auf unserer FAQ Seite!

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 17.07.2019, 15:03 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2019/artist1726/