You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

JESS CURTIS

Sven Hagolani
© Sven Hagolani

Audio Description Training

Die Audiodeskription (AD) ermöglicht blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zu visuellen Elementen – Bewegung, Kostüme, Kulissen, Gesten, Mimik, Objekte und andere visuell kommunikative Elemente – einer Theater-, Tanz- oder Livekunstperformance, Fernseh-/Filmvorführung und Museumsausstellung. AD ist in der Regel ein Live-Audiotrack, der von einem_r professionellen Audiodeskribierer_in an Gäste mit Sehbehinderungen über ein drahtloses Headset-System gesprochen wird; der Dienst kann auf Wunsch auch vorab aufgezeichnet werden. Es werden klare und ansprechende Deskriptionen bedeutender, visueller Details einer Performance geliefert, die dem Zuschauer mit Sehbehinderungen sonst unzugänglich blieben.

Jess hat in Berlin bereits Workshops für Performer_innen, Tänzer_innen und Schauspieler_innen geleitet. Idealerweise verfügen Teilnehmer_innen dieses Workshops über gute sprachliche Fähigkeiten, sind mit Tanz, Theater und Performance im Allgemeinen vertraut und neugierig auf die improvisierte Deskription von Live-Performances in Echtzeit ohne vorgegebenes Drehbuch.

Die Räumlichkeiten im Arsenal Workshopzentrum sind barrierefrei zugänglich. Menschen aller Fähigkeiten sind willkommen und herzlichst eingeladen. Solltest du Fragen zu Barrierefreiheit und spezifischeren Bedürfnissen haben kannst du Jess oder ImPulsTanz kontaktieren.

BITTE BEACHTE: Für diesen Open-Level-MixedAbilities-Workshop gilt das Pay-as-you-wish-Prinzip – „bezahle was es dir wert ist“. Die Bezahlung erfolgt ausschließlich persönlich im ImPulsTanz Workshop Office im MuseumsQuartier und im Arsenal (unsere Stornoregelungen gelten auch für diesen Workshop).

Sensing, Dancing, Performing

Freiheit jenseits von Wahlmöglichkeiten

Wie informieren, unterstützen, unterbrechen, verwirren und erlauben unsere Sinne jene (Inter)aktionen, die wir Tanz nennen? Was befindet sich im Raum zwischen (dem) Spüren und (dem) Machen, sofern dieser überhaupt existiert? Wie führt Machen zu Verspüren? Wie performen wir unsere Empfindungen und Wahrnehmungen?

In diesem Workshop werden wir mit den einfachsten Bausteinen von Erfahrungen arbeiten, indem wir Sinneseindrücke, Wahrnehmung, Impulse, Affekte, das Erkenntnisvermögen, Reflexe und Reaktionen analysieren, um mehr Raum zwischen ihnen zu schaffen, sodass wir dort unsere performativen Fähigkeiten verorten können. Indem wir synästhetische senso-motorische Fähigkeiten vereinen, werden wir uns erden und durch verzweigte Typologien von Fleisch und Blut surfen, um eine Wahrnehmungsakrobatik auszuüben, welche uns in neue Weltdimensionen führt. Ist Freiheit ein Zustand in dem man frei wählen kann, oder ist er jenseits aller Wahlmöglichkeiten? Wir werden uns alle Optionen anschauen, sie zusammenfügen, um herauszufinden, welche unordentlichen Realitäten wir für uns erschaffen können. Wir arbeiten im Bereich der schweißtreibenden physischen Performance, wo Gewicht, Atem, Momentum, Verlangen und Adrenalin die konzeptuellen Strukturen aufwirbeln, um Genuss, Zufriedenheit und eine weite Bandbreite an performativer Erfahrung zu kreieren.

(Zeitweise werden wir uns für all jene, die daran interessiert sind und zu null extra Kosten, praxisbezogen auf Bergson, Bourdieu, De Frantz, Deleuze, Derrida, Fanon, Fischer-Lichte, Foster, Haraway, Hartman, Manning, Massumi, Marks, Merlau-Ponty, Spinoza, Stengers, Whitehead und Wilderson beziehen.)

Die Räumlichkeiten im Arsenal Workshopzentrum sind barrierefrei zugänglich. Menschen aller Fähigkeiten sind willkommen und herzlichst eingeladen. Solltest du Fragen zu Barrierefreiheit und spezifischeren Bedürfnissen haben kannst du Jess oder ImPulsTanz kontaktieren.

ARTISTBIO: Jess Curtis

Jess Curtis ist Choreograf, Performer und Dozent in Europa und den USA. Seine künstlerische Praxis zeichnet sich durch Experimente, Innovation, kritische Auseinandersetzung und soziale Relevanz aus. Er arbeitet an der Schnittstelle von bildender Kunst und Popkultur. Mit der Performancegruppe Contraband, dem Kollektiv CORE und der experimentellen Zirkuscompagnie Cahin-Caha, Cirque Batard entwickelte und tourte er multidisziplinäre Tanzperformances in den USA und in Europa. Von 1998 bis 1991 leitete er gemeinsam mit Keith Hennessy und Michael Whitson den 848 Community Space. 2000 gründete Curtis seine eigene Company Jess Curtis/Gravity in Berlin und San Francisco. Er erhielt 2011 den Alpert Award für Choreografie und den Homer Avila Award für innovatives Arbeiten in inklusiven Performances. Curtis ist aktiver Akademiker, Aktivist im Bereich Tanz und Performance, unterrichtet in den USA und Europa, war Gastprofessor in den Universitäten Berkeley California und UdK Berlin. Er erhielt den MFA Choreography und Ph.D. Titel in Performance Studies an der University of California, Davis.
 
 

GOOD TO KNOW

impressions'15 © Karolina Miernik

FAQ

Wo finden die Workshops statt? Wie bewerbe ich mich für Research Projects? Wo kann ich Performance-Tickets erwerben? Wo gibt es mehr Informationen zum soçial-Programm? Wie finde ich detaillierte Informationen auf der Website? Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen auf unserer FAQ Seite!

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 20.05.2019, 10:57 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2019/artist1688/