You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

NICOLE PEISL

Hannah Siegesleuthner
© Hannah Siegesleuthner

(Forsythe Work-based) Action Taking & Situatedness


Bewegung ist eine gute Gelegenheit, um Bewusstsein zu erkunden. Eine Recherche des Bewusstseins wiederum, kann unsere Präsenz und Möglichkeiten der Bewegung formen.

In diesem Workshop arbeiten wir mit Kompositionsmethoden, die innerhalb der Arbeit der Forsythe Company entwickelt wurden. Wir untersuchen wie wir spezifische Formen der Präsenz und des Bewusstseins erreichen.

Wir werden spielen. Neugierde, Wahrnehmung und unsere physischen und propriozeptiven Ausrichtungen und Beziehungen werden zum Material. Aber immer nur im Rahmen von Aufgaben, Absprachen und Tun. Wir lernen Impulse zu erspüren und werden uns erlauben, uns über das Denken hinaus zu bewegen um Veränderungen in Bewusstsein und Präsenz zu ermöglichen.
Wenn wir arbeiten, spielen, tun und zulassen, werden wir die Rolle aktiven Handelns und der Situationsbezogenheit anerkennen. Wir untersuchen unsere Reaktion in neuen und alten Situationen, beobachten unsere Entscheidungsfindung und erschaffen schließlich neue Situationen. Wir bewegen uns von der Körperpraxis angefangen, bis hin zu kompositorischen Möglichkeiten.


ANDERE WORKSHOPS VON Nicole Peisl

Aha! Oh!

Subtile körperliche Ereignisse, ausdehnen, empfinden

In diesem Workshop arbeiten wir mit Aufmerksamkeit und Sinneswahrnehmung, um eine Landschaft subtiler Qualitäten für uns zugänglich zu machen. Diese Eigenschaften gehören dem Körper, dem Erleben, dem Gefühl für unsere eigene Handlungsfähigkeit und Spontaneität sowie dem Bewusstsein um die Grenzen unserer Handlungsfähigkeit. Wir kultivieren ein Gespür für die Schwelle, wo ein Impuls zu einer Bewegung führt, und untersuchen, wie Bewegung – oder der Moment, in dem Bewegung beginnt – zu Aha!- oder Oh!-Erfahrungen führen kann. Als Gruppe und individuell versuchen wir, subtile, sowohl gefühlte als auch bedeutungsvolle körperliche Ereignisse zu ermöglichen, die uns sowohl bei künstlerischer Arbeit unterstützen als auch zur Selbsterfahrung dienen können. Wir nützen Techniken der Tanzkreation (z. B. Forsythe) sowie Ideen aus Performance und verschiedenen Bereichen des somatischen Körperwissens, um unsere Bewegungsstudien und Recherchen zu bereichern.

ARTISTBIO: Nicole Peisl

Nicole Peisl ist Tänzerin, Performerin, Choreografin und Dozentin.
Peisl war Ensemblemitglied der Forsythe Company und war zwischen 2000 und 2004 Mitglied des Ballett Frankfurt. Als Tänzerin arbeitete sie mit Choreograf_innen und Compagnien in Europa u.a.: Anouk van Dijk (Amsterdam), Joseph Tmim (Berlin), the Episode Collective (Frankfurt) und Daghdha Dance Company (Limerick).

Nicole Peisl ist eine leidenschaftliche Dozentin und sieht das Unterrichten als besonders wertvolle Recherche und Bewegungspraxis an. Sie unterrichtete an unterschiedlichen Institutionen wie: Rotterdam Dance Academie, HfMDK in Frankfurt, University of Limerick, Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Justus-Liebig-Universität Giessen, Mills College, sowie ImPulsTanz.

Am Milne Institute absolvierte sie eine Ausbildung in Visionary Craniosacral Arbeit, einer non-invasiven Körperarbeit und schloss 2013 ihr Training für Somatic Experiencing, das von Dr. Peter A. Levine entwickelt wurde, ab.
Nicole Peisl assistierte bei Craniosacral Fortbildungen am Milne Institute und begleitet zurzeit ein Training in Somatic Experiencing als Assistentin.
Sie arbeitete als choreografische Beraterin für die Performancegruppe Mamaza und als Gutachterin für die Universität für Tanz und Zirkus (DOCH) in Stockholm (SE).

Seit 2009 arbeitet sie regelmäßig mit dem Autor und Philosophen Alva Noë in den Bereichen Kreation, Recherche und Lehrtätigkeit zusammen.
Die jüngsten choreografischen Projekte beinhalten: VIELFALT, eine Auftragsarbeit von der Forsythe Company für Motion Bank mit Premiere am LAB Frankfurt im Oktober 2010; UEBERBLICK, in Auftrag von der Forsythe Company, mit Premiere im Juni 2011 am Festspielhaus Hellerau; und SPIELFELD, im Auftrag von ID_Frankfurt während einer Residency mit Premiere am LAB Frankfurt im November 2011 im Rahmen von Tanzpanorama. Diese Arbeiten – die sich mit Aufmerksamkeit, Stille, Gesten und Spiel auseinandersetzen – bilden eine Trilogie.
Seit 2014 vertieft sie ihre Forschung über Körper, Bewegung und Bewusstsein im Rahmen eines Doktorats an der UC Davis.
 
 

GOOD TO KNOW

REBECCA PATEK "ineter(a)nal f/ear" © MARIA BARANOVA

Anmeldungen für blumige oder informative ImPulsTanz-Post HIER

danceWEB Brunch 2015 © Karolina Miernik

Festivalimpressionen ab 2005 gibt es HIER

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 21.07.2018, 23:03 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2018/id3741/