You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

GUY COOLS

© Michael Reinhart
© Michael Reinhart

Dance Dramaturgy & Creative Process

Dieser Workshop bietet praktische Werkzeuge und Übungen für die Reflexion, die Evaluierung und eine eventuelle Transformation und Verfeinerung des kreativen Prozesses.
Mit dem Kreuz, dem Kreis und dem Labyrinth als grafische Symbole diskutieren wir die wesentlichen Polaritäten des kreativen Prozesses: Wahrnehmung, Aufbau, Intuition und Erfahrung.
In diesem Workshop konzentrieren wir uns auf die Wahrnehmung (was suchen wir), Artikulation (wie man sich am besten ausdrückt, um das zu bekommen, wonach man sucht) und interdisziplinäre Praktiken (wie arbeiten andere Künstler_innen aus anderen Disziplinen und wie finden wir kreative „Übersetzungen“ davon für die eigene Praxis).

Durch praktische und körperliche Übungen untersuchen wir, wie Dramaturgie bzw. der/die Dramaturg_in zu diesem Prozess als Zeuge/in, Dialogpartner_in und Lektor_in beitragen kann. Wir konzentrieren uns unter anderem auf den Bearbeitungsprozess und die Bedeutung von Rhythmus und Übergängen in diesem Prozess.
Das Ziel des Workshops ist es, eine andere, erneuerte Perspektive des eigenen kreativen und choreografischen Prozesses und der Methoden zu gewinnen.

ARTISTBIO: Guy Cools

Dr. Guy Cools ist Tanz-Dramaturg und lebt in Wien. Er arbeitete unter anderem als außerordentlicher Professor am Forschungsinstitut Arts in Society an der Fontys Schule für Bildende und Darstellende Kunst in Tilburg und als promovierter Forscher an der Universität in Ghent, wo er seinen Doktorabschluss über die Beziehung zwischen Tanz und dem Schreiben erhielt. Er arbeitet als Tanzkritiker und Kurator. Derzeit widmet er sich der Produktionsdramaturgie und trägt zu Arbeiten von Choreograf_innen wie unter anderem: Koen Augustijnen (BE), Sidi Larbi Cherkaoui (BE), Danièle Desnoyers (CA), Lia Haraki (CY), Christopher House (CA), Akram Khan (UK), Arno Schuitemaker (NL) und Stephanie Thiersch (DE). Er doziert und publiziert regelmäßig und entwickelte eine Serie von Workshops, um Künstler_innen und Choreograf_innen in ihren kreativen Prozessen zu unterstützen. Seine neuesten Publikationen sind u.a.: The Ethics of Art: ecological turns in the performing artsIn-between Dance Cultures: on the migratory artistic identity of Sidi Larbi Cherkaoui and Akram Khan (Valiz, 2015) und Imaginative Bodies, dialogues in performance practices (Valiz, 2016), eine Serie von publizierten Live-Interviews mit Größen des zeitgenössischen Tanzes, die Cools zwischen 2008 und 2013 am Sadler's Wells in London kuratierte. Mit der kanadischen Choreografin entwickelte er die Performance-Praxis „Rewriting Distance“, das sich auf die Integration von Bewegung, Stimme und Schreiben konzentriert.
 
 

GOOD TO KNOW

danceWEB Brunch 2015 © Karolina Miernik

Festivalimpressionen ab 2005 gibt es HIER

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

REBECCA PATEK "ineter(a)nal f/ear" © MARIA BARANOVA

Anmeldungen für blumige oder informative ImPulsTanz-Post HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.07.2018, 11:53 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2018/artist747/