You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

LAURA ARIS

© Danny Willems
© Danny Willems
© Workshop Participant in Barcelona 2009
ImPulsTanz Workshops 2013 © Karolina Miernik
ImPulsTanz Workshops 2013 © Karolina Miernik

Partnering Tools

Ausgehend von technischen Übungen und Spielen befasst sich dieser Workshop mit Gruppen- und Partnerarbeit. Wir werden mit vorgegebenen Aufgaben arbeiten, was das Vertrauen zu den Anderen aufbauen wird. Danach können wir mehr Risiko eingehen und mit Kraft und Geschwindigkeit spielen. Wir nehmen zwischenmenschliche Situationen und spezifische Bilder als Basis für das Erarbeiten von vorgegebenen Aufgaben und lösen technische und mechanische Schwierigkeiten. Die Teilnehmer_innen sind eingeladen, zu den vorgegebenen Elementen und Sequenzen ihre eigenen Ideen einzubringen.

Play Full Body

Technische Übungen und Improvisationen mit einer klaren Grundstruktur sind der Ausgangspunkt für die Arbeit in der Gruppe, mit Partner_innen und allein. Wir machen uns auf die Suche nach kreativen Impulsen, die – sobald sie ausgelöst sind – uns neue Möglichkeiten für unseren Werdegang bieten. Wir beobachten, wie manchmal extreme Qualitäten eine ausgeglichene Spannung beibehalten, dass diese Spannung sehr anziehend sein kann und dass Stille oftmals sehr aussagekräftig ist.

„Unterrichten erfordert ein dynamisches Wechselspiel zwischen dem was gerade im Inneren des Lehrenden passiert und dem was mit der Gruppe im Raum vorgeht. Die Unterrichtstätigkeit und meine künstlerische Praxis sind schon lange miteinander verflochten: sie sind in ständiger Beziehung und entwickeln sich gemeinsam weiter. Ich borge mir oft Ideen aus meiner künstlerischen Arbeit und passe sie an den Unterricht an. Ich erfinde Aufgaben und Übungen, die den Mechanismus und die technischen Bedürfnisse einer szenischen Idee unterstützen können. Dann wähle ich aus den Konzepten aus, die aus dem Kontext gerissen werden können und von anderen Körpern und Köpfen interpretiert werden können – und lasse die Essenz übrig, die auch zu einem Filter für neues, frisches Material werden kann. Unterrichten ist unumstritten ein wichtiger Teil meines professionellen Lebens. Heute bin ich davon überzeugt, dass das Unterrichten und die künstlerische Praxis oft unterschätzt werden.

Ultima Vez Vocabulary – Space - Conflict & Catastrophic Imagination

„In den Performances von Vandekeybus befindet sich der Körper in einer Welt von Konflikten und in Gefahr. Es ist ein Schauplatz von Spannungen und Gegensätzen: horizontal/vertikal, hoch/tief, hart/weich, virtuos/verletzbar, aktiv/passiv, Mann/Frau, Körper/Geist, Mensch/Tier, Ordnung/Chaos, Intellekt/Instinkt, Natur/Zivilisation... Auf Basis dieser Gegensätzlichkeiten überschneiden sich formale, physische und existentielle Kategorien.“ – Erwin Jans

Dieser Workshop nähert sich den Grundlagen der Arbeitsweise von Ultima Vez an, ausgehend von Lauras persönlichen Erfahrungen mit der Compagnie. Wir werden an einigen der Themen der verschiedenen Stücke und dem physischen Vokabular von Wim Vandekeybus Truppe arbeiten: eine Kostprobe und Gaumenkitzel der Arbeit von Ultima Vez.

ARTISTBIO: Laura Aris

Laura Arís ist Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie war Mitglied der Lanòmina Imperial Tanzcompagnie (Barcelona) und arbeitete mit dem Kollektiv General Electrica für einige Produktionen von Tomás Aragay (Barcelona). Ihre Performance-Erfahrung umfasst eine Dekade als aktives Mitglied mit der berühmten belgischen Compagnie Wim Vandekeybus/Ultima Vez, wo sie bei folgenden Produktionen mitwirkte: „Inasmuch as life is borrowed“, „Scratching the Inner Fields“, „Blush“, „What the body does not remember“ (Reprise 2002), „Sonic Boom“, „Puur“, „Spiegel“, CMenske“, „What's the Prediction” und in den Tanzfilmen: „Blush“, „Here After“, sowie im Kurzfilm: „Inasmuch as Life is borrowed“.

2009 gründete sie gemeinsam mit Jorge Jáuregui die künstlerische Plattform Ember.
Von 2013 bis 2014 war sie Artist in Residence an der Hong Kong Academy for Performing Arts. 1997 erhielt sie eine Auszeichnung als Studentin am Institut del Teatre in Barcelona, co-kreierte die Performance „Cruza Cuando El Hombrecito esté en Verde“, welche beim Certamen de Madrid 1997 ausgezeichnet wurde und erhielt den Lladró Preis als herausragende Tänzerin beim Festival in Valencia 1999.
In den letzten sieben Jahren arbeitete sie als freischaffende Künstlerin und entwickelte ihre eigene künstlerische Praxis weiter. Sie kreierte Soloarbeiten, einige internationale Auftragsarbeiten und konzentriert sich seither auf die Zusammenarbeit mit anderen Künstler_innen.
 
 

GOOD TO KNOW

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

danceWEB Brunch 2015 © Karolina Miernik

Festivalimpressionen ab 2005 gibt es HIER

REBECCA PATEK "ineter(a)nal f/ear" © MARIA BARANOVA

Anmeldungen für blumige oder informative ImPulsTanz-Post HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.07.2018, 11:56 | Link: https://www.impulstanz.com/workshops/2018/artist233/