Luiz de Abreu & Calixto Neto / VOA

O Samba do Crioulo Doido

Der schräge Humor dieses Solos ist Kritik; und die Selbstentblößung darin deckt einen unbewussten Rassismus auf: Ein „Samba des verrückten Kreolen“ wird zur Abrechnung mit der Position, in die sich Brasiliens Schwarze Bevölkerung gedrängt sieht. 2004 entwickelte der in Minas Gerais geborene Choreograf und Tänzer Luiz de Abreu dieses Stück für sich selbst. Seit 2020 wird es von seinem Kollegen Calixto Neto getanzt, der sich nun nackt mit hochkomischen und genussvoll provokanten Gesten über die ihm aufgezwungene, exotische und erotische Identität lustig macht. Sein Sitzfleisch vibriert, seine Bauchmuskeln spielen verrückt, und er verblüfft mit frechen Penisspielen. All das im Fokus auf die brennenden Themen Dekolonisierung, Nachwehen der Sklaverei und die Ungerechtigkeit gegenwärtiger Herrschaftsverhältnisse. Begleitend zur Vorstellung ist das berührende und instruktive „Making-Of“ dieser Arbeit zu sehen – ein intensiver Austausch zweier grandioser Künstler verschiedener Generationen, das zugleich Fragen der Übertragung und Weitergabe intim und direkt vor Augen stellt.

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 19.05.2024, 14:21 | Link: https://www.impulstanz.com/videos/aid1641/