Christian Rizzo / ICI—CCN Montpellier Occitanie

miramar

Der Blick in die Ferne ist ein Bildmotiv, das alle kennen: von Caspar David Friedrichs Gemälde Der Mönch am Meer zum Beispiel oder von vielen sehnsuchtsgeladenen Fotos auf Instagram. Der Name Miramar, also „Meeresblick“, für Hotels, Siedlungen oder Stadtteile, verspricht prächtige Aussichten bis hin zu einem Horizont, hinter dem sich wundersame Mythen und Geheimnisse oder unentdeckte Orte befinden könnten. Auf diesen Blick lassen sich die zehn Tänzer*innen des französischen Choreografen, Künstlers und Modedesigners Christian Rizzo ein. Wie Fremde treten sie an einen einsamen Strand, ihr Tanz verkörpert ihre Gedanken an ein verborgenes, schwer fassbares Objekt, das aus der Verflechtung seiner einzelnen Bewegungen besteht. Den Gefühlen, wie sie entstehen, wenn man sich beim Schauen in endlose Weiten verliert, verleihen in Rizzos miramar die kraftvolle Musik, das magische Licht und der intensive Tanz im Solo oder zu zehnt gleichermaßen Ausdruck. Jetzt könnte eine Geschichte beginnen. Doch alles bleibt in der Schwebe …

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 01.12.2023, 04:04 | Link: https://www.impulstanz.com/videos/aid1558/