Cie. Marina Otero

FUCK ME

Innerer Widerstand, bis an den Rand der Selbstzerstörung nach außen gestellt, bestimmt das Leben und die Arbeit dieser tänzerischen Extremistin. „Ich habe mir immer vorgestellt, dass ich als Heldin auf der Bühne stehe und an allem Rache übe“, schreibt Marina Otero, „aber mein Körper hielt diesem Kampf nicht stand.“ An FUCK ME beteiligt sich die Choreografin deshalb nur als Randfigur. Nach einjährigem Krankenhausaufenthalt schaue sie lieber anderen dabei zu, „wie sie ihre Körper für meine narzisstische Sache zur Verfügung stellen.“ Ein halbes Dutzend nackte Männer erzählen die Autofiktion dieser radikalen Künstlerin. Otero, die Enkelin eines Geheimdienstoffiziers der argentinischen Militärdiktatur, lässt finstere Geheimnisse hochkochen, die ihre Großeltern mit ins Grab genommen haben. Um endlich zu erzählen, was bisher verschwiegen wurde, macht Otero aus persönlicher Geschichte offenen Protest. Dafür ist sie bereit, jedes Tabu zu brechen und ihren Rachedurst zu stillen.

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 19.05.2024, 14:35 | Link: https://www.impulstanz.com/videos/aid1552/