Jillian Peña

Polly Pocket

[8:tension]2014 © Jillian Peña

Leichtfüßig schafft die New Yorker Choreografin Jillian Peña den Sprung zwischen Kapitalismus und Marxismus. Von Letzterem – zusammen mit Queer Theory, Psychoanalyse und Ballett – ist ihr jüngstes, episches Tanzdrama „Polly Pocket“ inspiriert: eine unheimliche Begegnung mit dem Selbst als Beziehungsspielzeug. Polly Pocket ist eine Ausgeburt des Kapitalismus: ein wie eine Muschel zusammenklappbares Mini-Puppenhaus aus Plastik, das in jede Hosentasche passt. Peñas Trio erlaubt einen Blick in die ganz private Gefühls- und Spielwelt von Alex und Andy, die einander mit Geschenken umgarnen. Eine hinreißend getanzter Trip durch Oberflächen, Untiefen und Soundtracks post-romantischer Doppelgängermotive – E.T.A. Hoffmann und Coppelia lassen grüßen.

Österreichische Erstaufführung

31. Juli + 02. August, 21:00, Odeon

 

GOOD TO KNOW

© Maja Preckel

Shop

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

© Karolin Miernik

Archiv

Alles über unsere vorangegangenen Festivals findest du HIER

final workshop showing 2019 © yako.one

Galerie

Sneak Previews auf unsere aktuellen Performances oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events findest du HIER.

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 07.08.2020, 06:16 | Link: https://www.impulstanz.com/videogallery/aid2322/
NEWSLETTER ABONNIERENPROGRAMM BESTELLEN
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival