Research 2021

Research 2021

© iStock

Simon Mayer & Corine Sombrun
Folktrance – Being moved

© iStock
O
Field Project
19.7.–23.7.
12:30–18:30 / +Doz
Fabrik

Folktrance – Being Moved

Achtung dieses Research Project ist bereits ausgebucht. Es werden keine Bewerbungen mehr angenommen.

In diesem Field Project werden wir Zustände des Bewegt-Seins (Trance-Zustände) üben und dabei herausfinden, wie sie unseren kreativen/künstlerischen Prozess und unsere menschliche Entwicklung unterstützen können. Bewegt sein bedeutet, sich in einem Zustand des Flows zu bewegen und auszudrücken. Jeder kennt diese Momente, in denen der Verstand zum Diktator wird und uns mit Wertung und Grübeln vom freien Fluss abhält sowie uns beim Improvisieren, der Spontaneität und dem Vertrauen in unsere Intuition stört. Was wir anbieten, ist die Praxis, sich der Intelligenz und Weisheit der Ausrichtung von Körper und Geist sowie ihrem Co-Kreativitätspotential hinzugeben, um Wege in unseren vollen kreativen und emotionalen Ausdruck, unsere Selbstermächtigung, mit klaren Grenzen, Flow und Bewusstsein zu finden.

Wir bieten eine Kombination aus „kognitiver Trance“ und anderen Praktiken des „Bewegt-Seins“ an. „Kognitive selbstinduzierte Trance“ ist eine Praxis, die ihre Wurzeln im mongolischen Schamanismus hat und darauf abzielt, das Trance-Potential in jeder*m von uns wiederzuentdecken, frei von traditionellen und dogmatischen Zwängen. Wir lernen, wie wir den Trancezustand auf eine sehr tiefgreifende Weise selbst induzieren (starten) und beenden können und wie wir ihn für das persönliche, gemeinschaftliche Wohlbefinden sowie für kreative Prozesse im Berufs- und Privatleben nutzen können. Zusätzlich bieten wir weitere „Bewegt-Sein-Praktiken“ an, um einen leichten Zugang in den Trancezustand zu ermöglichen, den freien Fluss von Stimme, Atem und Bewegung zu gewährleisten und die Integration von Tranceerfahrungen zu fördern. Daher werden eine Vielzahl von bestehenden und spontanen traditionellen Formen des „Bewegt-Seins“,  Teil des Research Projects sein: Volks- und Gesellschaftstänze, Lieder (Drehen/Walzer, Gruppen- und Paartänze) und die kraftvolle Ressource „celebration and joy“ (Trance-Floor-Practice).

Die gemeinsamen Übungen helfen, Gewohnheiten durch einen Prozess der Entkonditionierung aufzuspüren und führen dazu, den individuellen, unabhängigen und kreativen Weg in einen freien Ausdruck von Körper, Geist und Seele zu finden. In diesem Research Project geht es um die Selbstinduktion und Integration des Trancezustandes in den Alltag und in die kreativen/künstlerischen Prozesse (Visionen, Förderungsansuchen schreiben, performen, Regie führen, malen, usw.).

Simon MayerCorine Sombrun
© Niko Havranek
© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.04.2024, 04:27 | Link: https://www.impulstanz.com/research/pid4346/