Research 2019

Research 2019

© Anne Juren (from De humani corporis fabrica book of Andrea Vesalius)

Anne Juren & Philipp Gehmacher
Converging Matters of Anatomy 

© Anne Juren (from De humani corporis fabrica book of Andrea Vesalius)
Field Project
15.7.–19.7.
10:00–16:00 / +Doz
TQW 1

Converging Matters of Anatomy

Dieses Field Project ist bereits ausgebucht! Leider können wir daher keine Bewerbungen mehr entgegennehmen!

Für dieses Field Project kommen Anne Juren und Philipp Gehmacher zusammen, um ihr jeweiliges Verständnis vom Körper in Bewegung zu durchleuchten. Ihre beiden künstlerischen Praktiken zeigen ein starkes Interesse am Körper und dessen Handlungen, Bewegungen und körperlichen Zuständen. Anne und Philipp haben ihre Körper auf eine ähnliche und dennoch völlig andere Weise analysiert: Während Juren eine anatomische Herangehensweise zu etwas Fantastischem macht und ihren Körper psychoanalytischen Gedanken überlässt, macht Gehmachers Herangehensweise an den Körper auf die existentielle Bindung an den Raum aufmerksam, wobei er immer Materie und Agens zugleich ist.

Aber lasst uns nichts vorwegnehmen. Wir verspürten den Wunsch, unser Verständnis von Körperlichkeit zu teilen. Jeden Tag machen wir verschiedene körperliche Recherchen, laden die Gruppe ein, diese zu diskutieren, und hinterfragen, welche Glaubenssysteme von ihnen ausgehen. Letztendlich interessiert uns, wie unsere Körper die unterschiedlichen künstlerischen Praktiken unbewusst und wissentlich beeinflusst hat. Die Schulter ist ein komplexes Gelenk, das dürfen wir nicht vergessen. Die Schulter ist aber auch eine Zwischenschicht zwischen Oberkörper und Arm, die immer die Basis für die Gesten und Handlungen bildet, die den Körper mit der Welt verbindet. Und wenn nicht, dann ist sie einfach sie selbst.

Anne JurenPhilipp Gehmacher
© Juren & Rauschmeier
© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.04.2024, 04:28 | Link: https://www.impulstanz.com/research/pid4039/