Research 2019

Research 2019

© Will Rawls

Will Rawls
DISNEGATIF

© Will Rawls
Field Project
1.8.–5.8.
10:00–16:00
TQW 2

DISNEGATIF

Wenn ein choreografisches Dispositiv einen Rahmen dafür bietet, die Sprache einer Performance zu verstehen, könnte sich ein Disnegativ vielleicht die choreografischen Instrumente zunutze machen, die Dinge zum Zusammenbrechen bringen. Basierend auf Theorien von black performance und Zweideutigkeit werden wir nachdenken und diskutieren über den Körper als Nullpunkt, an dem Rassenmerkmale sichtbar sind, und darüber, wie Systeme der Bedeutungsgebung diese verstärken. Die Frage ist: Was bricht zusammen, wenn wir die Choreografie als Werkzeug der Sinnstiftung ablehnen? Was kann uns füreinander und für unseren besonderen Ursprung sensibilisieren und uns über ein Gebiet möglicher neuer Positionen zum Thema Beziehungen verteilen? Wenn der Sinn ausbleibt, treten andere Prioritäten und Fähigkeiten zutage, die – wie auch alle Körper – untrennbar mit Gegenständen, dem Fleisch, Äußerungen und dem Raum verbunden sind. Ein wichtiger Aspekt unserer Untersuchungen ist die Frage, welches Recht wir haben, aus einander schlau zu werden, und welche Werkzeuge wir glauben, dafür zur Verfügung zu haben. Als tägliche körperliche und diskursive Beschäftigung werden wir uns mit erfundenen und bekannten Methoden auseinandersetzen, mit deren Hilfe Zusammensein und Getrenntsein geübt werden kann. Worauf dieses Unterfangen hinausläuft, ist schwer zu sagen. Es beginnt damit, jeden Tag das Negativ dessen kundzutun, von dem wir wissen, dass es die Wahrheit ist.

Will Rawls
© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.04.2024, 03:10 | Link: https://www.impulstanz.com/research/pid3972/