Research 2017

Research 2017

Mansha Tian & YueWai Wong
Chinese Opera Body Training

Field Project
25.7.–29.7.
10:00–16:00
VOP 2

Chinese Opera Body Training

Dieses Field Project besteht aus zwei Teilen: Performance-Methode in Theorie und Praxis.
Das Training der Performance-Methode leitet die Teilnehmer_innen bei der Erforschung von Atem, Gedanken, Emotion, Energie, Transmission und anderen Aspekten in der Performance an, beginnend bei einem Verständnis vom eigenen Körper. Tian Mansha gibt eine Einführung in die drei essentiellen Energien (Jing, Qi, Shen) von XiQu (traditionelle chinesische Oper); wie Emotionen erzeugt werden; wann Emotionen erzeugt werden; physiologische Veränderungen im Körper und welche äußerlichen Ausdrücke angewandt werden. Wie werden Seh-, Gehör-, Geruchs-, Tastsinn und Berührung als externer Stimulus und für die innere Wahrnehmung verwendet? Wie werden die Emotionen des Körpers ausgedrückt? Wie wird die Energie des Körpers weitergegeben? Was ist an der Atmung und den Gedanken beim Performen so wichtig?

Die traditionelle chinesische Oper besteht aus Bewegung, Tanz, Gesten, Akrobatik, Gesang und Sprache. Alles wird gleichmäßig kombiniert. Im Gegensatz zur Oper im Westen, wo Gesang meist der wichtigste Aspekt ist, den der/die Performer_in meistern sollte, ist es in XiQu wichtig, dass der/die Künstler_in all die obengenannten Aspekte gleichmäßig gut beherrscht. Deshalb dauert es mindestens acht Jahre bis man überhaupt mit dem Performen beginnt. Meist ist die Ausbildung an einer speziellen höheren Schule, danach an der Akademie, wo weitere vier bis fünf Jahre studiert wird. Es gibt bis zum heutigen Tage hunderte Formen von XiQu in China. Die bekanntesten sind Chin Qu, die Peking Oper, Kun Qu die Kun Oper oder Chuan Qu, die Sichuan Oper.

Das Field Project wird sich nicht auf eine spezielle Form von XiQu konzentrieren, sondern in die Grundprinzipien einführen. Das Verständnis vom Körper ist dabei sehr zentral und unterscheidet sich stark vom Körperkonzept des Westens. Während traditionellerweise in der westlichen Welt Körper und Geist voneinander getrennt werden, hat es diese Trennung in Asien, vor allem in China, nie gegeben: der Körper wird durch die Prinzipien von Yin und Yang und dem Konzept des Qi, des Energieflusses, verstanden. Im Verlauf dieser Woche wird dieses Körperkonzept genauer erklärt. Das Field Project besteht zu 80% aus Übungen und zu 20% aus Theorie. Der theoretische Hintergrund ist vor allem für das Verständnis des Körpers wichtig: Teilnehmer_innen erkennen was und warum bestimmte Übungen gemacht werden und lernen gleichzeitig den Körper aufgrund der Übungen in dieser speziellen Art zu verwenden.

Der erste Fokus liegt auf verschiedenen Bewegungen, wie Handgesten, Bewegungen des Kopfes, der Finger und der Beine etc. und auf der Kombination dieser Elemente, was den Teilnehmer_innen ermöglicht eigene Kreationen zu erschaffen.

Die fünf verschiedenen Aspekte in diesem Field Project sind:
• Körper-Training
• Energie-Training (Qi)
• Achtsamkeitstraining
• Kleine Performances (work in progress) zu machen
• Theoretische Einführung in XiQu,  Körperverständnis und Theoriekonzept
 

Mansha TianYueWai Wong
© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.04.2024, 02:56 | Link: https://www.impulstanz.com/research/pid3530/