Research 2007

Research 2007

Erna Omarsdottir &
Damien Jalet
CoachingProject: The source of your chaos - The return

Adv+
Coaching Project
Week 4, 6.8.–10.8.2007
10:00–16:00
F
The source of your chaos- The return Unser wichtigstes Ziel dieses Coachings ist, jede/n TeilnehmerIn zu ermutigen, seine/ihre eigene, persönliche Sprache zu entwickeln, die sich aus Bewegung, Stimme und Worten zusammensetzt, indem wir unsere feinfühlige Intuition und unseren spontanen Instinkt statt akademische und konventionelle Referenzen nutzen. Unsere Absicht ist die Erschaffung einer persönlichen Mythologie durch Tanzen, Erzählen von Geschichten, Singen und Stimm-Klangbilder. Wir werden uns auf unsere intuitive Intelligenz verlassen und die Beziehungen zwischen emotionalen Zuständen und Bewegungen untersuchen, unsere eigenen Extreme erforschen und versöhnen und Wege finden, all unsere „Selbsts“ zu transformieren und zu erforschen. Dieser Workshop wird auch darauf schauen, wie die Beziehung zwischen zwei oder drei Menschen etwas Überraschendes hervorbringen kann und wie diese Verbindung zwischen Menschen die eigentliche Schöpfung ist – im Gegensatz zu einer im vorhinein gefassten individuellen Entscheidung. Durch Improvisationen und veränderte Bewegungsphrasen aus vergangenen Kooperationen (wie in "ofætt" und in "the unclear age") werden wir euch unterstützen, Wege zu finden, Solos, Duos oder andere Formen zu komponieren: mit dem Wagnis, weg vom Virtuosen hin zum Plumpen, weg vom Schönen hin zum Monströsen, weg vom Komischen hin zum Tragischen zu gehen – und ganz ins Pathetische. Wir haben die allumfassende Aufgabe, Instinkt und Rationalisierung auszusöhnen und unser inneres Chaos zu strukturieren. Erna Ómarsdóttir Erna Ómarsdóttir absolvierte P.A.R.T.S. unter der Leitung von Anna Teresa de Keersmaeker 1998. Seitdem arbeitete sie als Tänzerin für zahlreiche Kompanien und Choreografen, genannt sei zu aller erst Troubleyn unter der Leitung von Jan Fabre, wo sie mehrere Arbeiten schuf und tanzte, ua das Solo „My movements are alone like streetdogs“. Seit 2002 arbeitet sie mit Les Ballets C. de la B. und Sidi Larbi Cherkaoui. Mit letzterem schuf und performte sie „Foi“. Gleichzeitig verfolgte Erna intensiv ihre eigene Arbeit. Zu ihren aktuellen Projekten gehören „IBM – 1401, a user's manual“ und „The mysteries of love“, beide in Kooperation mit dem Musiker und Komponisten Johann Johannsson, „Poni“ (Project 1 and 2) und „We are all Marlene Dietrich FOR“ in Kooperation mit Emil Hrvatin für die Icelandic Dance Company, beides bei ImPulsTanz 2005 zu Gast, und „Ofaett“ mit Damien Jalet und der bildenden Künstlerin Gabriela Fridriksdóttir. 1996 gründete Erna Omarsdottir auch Ekka Dancetheater in Reykjavik und wurde 2006 zur Künstlerin ihrer Heimatstadt Kopavour in Island gewählt. Damien Jalet Damien Jalet ist Franzose und Belgier. Nach ersten Theaterstudien am I.N.S.A.S. (National Institute of the Performing Arts, Brüssel) wechselte er zum zeitgenössischen Tanz, den er in Belgien und New York studierte. Seine Tanzkarriere begann mit dem Stück "The Day of Heaven and Hell" von Wim Vandekeybus. Er tanzte ua mit den ChoreografInnen Ted Stoffer und Christine De Smedt. 2000 begann seine intensive künstlerische Partnerschaft mit Sidi Larbi Cherkaoui innerhalb der Kompanie Les Ballets C. de la B. Gemeinsam schufen sie die Stücke „rien de rien“ (2000), „Foi“ (2003), „Tempus Fugit“ (2004) und „Myth“ (2006). 2002 kreierte er mit Cherkaoui, Luc Dunberry und Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola das Stück „D'avant“. 2005 entstand der Kurzfilm „The Unclear Age“ in Co-Regie mit Erna Ómarsdóttir und den Filmemachern Dumspiro. Mit Ómarsdóttir, Gabriela Fridriksdóttir und Raven schuf er das Stück „Ofaett“ (Unborn) für das Theatre National de Bretagne. 2006 schuf er in Kooperation mit Sidi Larbi Cherkaoui und Alexandra Gilbert das kurze Duett „Aleko“ für das Museum of Contemporary Art of Aomori in Japan. Mit dem französischen Regisseur Arthur Nauzyciel und der Schauspielerin Anne Brochet erarbeitete er "L'image" von Samuel Beckett, aufgeführt im Rahmen seiner Hundertjahrfeierlichkeiten in Dublin. Er assistierte Sidi Larbi Cherkaoui für das Stück „In Memoriam“ für Les Ballets de Monte-Carlo und „Loin“ für das Ballett des "Grand Theatre de Geneve". Damien Jalet studierte Musikethnologie und polyphonischen Gesang ua mit Giovanna Marini, Christine Leboutte, Nando Acquaviva und Nicole Casalongua. DAMIEN JALET gastiert mit der Company SIDI LARBI CHERKAOUI & TONEELHUIS im Rahmen von ImPulsTanz 2007 mit dem Stück “Myth” am 24., 26. und 27. Juli im Volkstheater.
Erna OmarsdóttirDamien Jalet
© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 30.09.2022, 06:22 | Link: https://www.impulstanz.com/research/id981/