Research 2011

Research 2011

© Rasmus Ölme

Rasmus Ölme
Questioning Choreography

© Rasmus Ölme
Coaching Project
Week 4, 8.8.–12.8.2011
13:30–19:30
VOP 2
Questioning Choreography Wir streben in zwei Richtungen: Einerseits werden wir unsere Konzepte, darüber was Choreografie bedeuten kann, erweitern, und andererseits werden wir diese für uns definieren. Was ist es, das choreografiert wird? Die Bewegung, der Körper, der Raum, die Idee, die Wahrnehmung, die Aufmerksamkeit und/oder etwas anderes, was uns noch dazu einfällt? Ich werde einige meiner Ideen bringen und die restlichen werden von euch TeilnehmerInnen stammen. Das Format von Questioning Choreography ist völlig offen, aber die Fragen sind sehr präzise: - Wie können wir Technik der Choreografie gegenüber stellen? - Wie sieht deine Praxis aus, und wie verbindest du sie mit Performance? Beide Fragen streifen die Beziehung zwischen Tanz und Choreografie und münden vielleicht in der Frage: Performanceschaffender und/oder Performer im zeitgenössischen Tanz. Wir werden uns bewegen und wir werden reden. Rasmus Ölme Nach seiner Karriere als Tänzer schuf er im Jahr 2001 die Produktionseinheit Refug und kreiert seither Arbeiten zwischen Brüssel und Stockholm. 2007 zog er zurück nach Schweden und absolviert derzeit die künstlerische Praxis seines Doktoratstudiums an der Universität für Tanz und Zirkus in Stockholm. Mehr Information über Rasmus‘ Doktorat: www.doch.se
Rasmus Ölme
© Rasmus Ölme
© Vojtech Brtnicky
© Marta Lamovsek
© Marta Lamovsek
© Carmelo Fernandez
© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 14.04.2024, 16:46 | Link: https://www.impulstanz.com/research/id1756/