MELANIE MAAR & EDIE NIGHTCRAWLER

© David L. Byrd | Christian Schröder
© Christian Schröder
© David L. Byrd

Sense Appeal

Erotics in Performance
(in öffentlicher Nähe und privater Distanz)

Dieses Research Project, geleitet von Edie Nightcrawler und Melanie Maar, spielt sich im Kontinuum ihrer Performance-Erfahrungen in Kunst und Unterhaltung ab.

Wo finden wir den Raum für unseren individuellen Drang unsere Sinne zu vereinen, uns auszudrücken und unsere Liebesbeziehung mit dem Publikum zu leben? Welche inneren und äußeren Elemente steigern oder dämpfen die volle Expression unserer belebten Physikalität? Wie verändern diese sich in Zeiten der offenen Versammlung und in Zeiten der Isolation? In unserer Arbeit interessieren wir uns für die Praxis und den Diskurs im Bezug auf das ‘Anstellen’ unserer sensuellen Verbindungen – ein Verbinden mit der lebendigen und der materiellen Umwelt das mehr Zugang zu unserem performativen und privaten Selbst schafft.

Wir laden euch ein eure Ideen, Intuitionen und Auffassungen über Sinnlichkeit, Rituale, Verlangen, Abscheu, die „hohe“ und die „niedrige“ Kunst mit uns zu durchqueren. Wir möchten dafür einen respektvollen, spielerischen Raum für kollektive und individuelle Erkundungen schaffen. Dort tauchen wir in die Beziehung zwischen Form und Gefühl ein. Durch Methoden wie Melanies Ruhe und Tu als angeleitete Improvisationen und Edies sinnliches Bewegungsvokabular mit Musik und Objekten, kommen wir im Tun, im Sein und im Dialog zusammen um die verschiedenen Realitäten und Klischees die uns umschwirren zu überprüfen.

Dieses Research Project ist für Tänzer*innen aller Selbst-Identifizierungen und aller Tanzsparten.

ARTISTBIO: Melanie Maar

Melanie Maar arbeitet mit Szenografie, Performance und dem Leiten von Individuen und Gruppen im Kunstleben. Sie ist in Wien aufgewachsen und lebt meist in New York. Im Moment ist die Beziehung zwischen Live-Performance, Online-Stream und Film ihr kreativer Leitfaden. Fragen von Animalismus und Körperlichkeit, Absurdität und Heiligkeit, Sinnlichkeit und Objektismus speisen ihre Inhalte. Ihr Langzeitprojekt Line Death Dance wird von The Chocolate Factory Theater New York unterstützt. Der resultierende Film EXIT SKIN und das Buch Line Death Dance wurden heuer von diesem Theater und der Plattform ENTKUNSTUNG publiziert. 2016 wurde Melanie mit dem Grants to Artists Award von der NY Foundation for Contemporary Art ausgezeichnet. Sie ist im Movement Research Artist Advisory Council und hat 2020 für dessen Publikation MR Journal geschrieben. Ihre Arbeit wurde bisher in Wien, New York, Mexico City, Tokyo und Berlin präsentiert. Die Bewegungsarbeit mir Senior*innen in der Bronx sowie die Workshops für Tanzkünstler*innen bei Pieter L.A., The New School/Lang College NY, Tanzquartier Wien, Tanzstudio Maar, Tanz*Hotel und anderswo haben starken Einfluss auf die Entwicklung ihres Programms - process as guide-, ein Lernmodell für Performance-Schaffende seit 2017. Sie ist auch Mitbegründerin der Schule des Sterbens seit 2020. Melanie performte mehrmals als Die Leopoldine mit Edie Nightcrawlers Repertoire Stück Human Disco Ball und hat von und lernte und arbeitete mit den Künstler*innen luciana achugar, Janet Panetta, Christian Schröder, Kenta Nagai, Masters of Ceremony, RoseAnne Spradlin, Anthony Braxton, Lindsay Packer, Anaïs Maviel, Daria Fain, Walter Dundervill, Luis Lara Malvacias and her mother Gertraud Maar.

ARTISTBIO: Edie Nightcrawler

Edie Nightcrawler ist Choreografin und Performerin, die hauptsächlich im Bereich Burlesque und Nachtleben arbeitet. Sie genießt es, ein theatralisches Spektakel zu kreieren, das körperzentriert, überraschend und mit Humor gespickt ist. Als zeitgenössische Tänzerin arbeitete Edie mit den Choreograf*innen Stanley Love, Greg Zuccolo, Glen Rumsey, Kraig Patterson, Julie Atlas Muz, Liz Santoro und Vanessa Walters zusammen; sie performte Deborah Hay's Solo NEWS im Whitney Museum of American Art. Sie ist ehemalige dance-WEBerin und Assistentin der renommierten Ballettlehrerin Janet Panetta. Edie ist als Backgroundtänzerin für Sasha Velour und Amanda Lepore zu sehen und auf YouTube als Succubus bei Comedy Central zu finden. Sie tritt gelegentlich in Taylor Macs magischen 24 Decades of Popular Music auf und war ein Originalbesetzungsmitglied von Absinthe at Caesar's Palace in Las Vegas. Als Choreografin kreierte Edie zahlreiche Events, Arbeiten für Kinder, Nicht-Tänzer*innen und Burlesque-Performer*innen. Dazu gehören unter anderem ein französischer Fernsehwerbespot unter der Regie von Michel Gondry und eine Modenschau von Robert Rauschenbergs Kostümen im Auftrag der Merce Cunningham Dance Foundation. Sie choreografierte eine Off-Broadway-Show, mehrere High-School-Musicals und Modespektakel und arbeitet am Attention Deficit Disorder Cabaret in Joe's Pub und dem Bard College Spiegel Tent mit.

 
 

GOOD TO KNOW

Shop

Fesche Goodies und Workshop- & Performance-Gutscheine gibt es HIER

© Karolina Miernik

Workshop Locations

Du möchtest wissen, wie du zu unseren Workshop Locations und Studios kommst? Details dazu findest du hier

Public Moves 2020 © yako.one

Galerie

Sneak Previews auf unsere aktuellen Performances oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events findest du HIER.

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 12.05.2021, 07:33 | Link: https://www.impulstanz.com/research/2021/id4438/
NEWSLETTER ABONNIERENPROGRAMM BESTELLEN
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival