Christine Gaigg / 2nd nature (AT)
polymono

Museum
© Raphael Brand

Der Titel zu Christine Gaiggs Gruppenarbeit polymono hätte „in aggressiverer Ausformung“ auch lauten können: Smash Mononormativity. Aber um ein Verhärten der Fronten zwischen der sogenannten „freien Liebe“ und Monogamie geht es der Wiener Choreografin, Regisseurin und Autorin nicht. Stattdessen sollen Grenzen aufgeweicht werden, Zuschauer*innen und Performer*innen sich im „schwankenden, fluiden und sich ständig ändernden Raum“ aufeinander zubewegen, schlicht: begegnen. Gaiggs immersives Performance-Essay befragt charmant unsere Konstruktion von Vielheiten und Exklusivität. In einem von Philipp Harnoncourt gestalteten Raum entwickeln die Performer*innen Anna Prokopová, Florian Tröbinger, Frank Willens, Manuela Deac und Christine Gaigg selbst ein Beziehungspatchwork, das die Zuschauer*innen in partizipative Geflechte, amouröse Zirkel und kooperative Netzwerke, aber auch in Exklusives und Abgrenzungen verwickelt – in, wie Gaigg beschreibt, „luftiger Atmosphäre: leichtfüßig, witzig und drängend.“

Uraufführung

Dauer: 70 Min
Preis: 28 Euro
Ermäßigt: 23 Euro

In deutscher und englischer Sprache.
Diese Performance enthält Nacktheit. Empfohlen ab 16 Jahren.
25.7.2024, 18:00
Künstlerhaus Factory
Tickets
27.7.2024, 19:00
Künstlerhaus Factory
Tickets
28.7.2024, 21:00
Künstlerhaus Factory
Tickets

CREDITS

Konzept: Christine Gaigg
Performance: Manuela Deac, Christine Gaigg, Anna Prokopová, Florian Tröbinger, Frank Willens
Raum und Licht: Philipp Harnoncourt
Musik: Dominik Förtsch, Peter Plessas
Presse und PR: Eva Trötzmüller art:phalanx

Christine Gaigg / 2nd nature wird gefördert von der Stadt Wien.