Alexander Vantournhout / not standing (BE)
Foreshadow

© Bart Grietens

Acht akrobatische Tänzerinnen und Tänzer, eine stabile Wand und experimentelle Rockmusik der britischen Band This Heat: that’s it. Daraus zaubert der Brüsseler Tanz-Shootingstar Alexander Vantournhout eine Utopie davon, was der menschliche Körper als Tanzwesen werden könnte. Seine Foreshadow-Figuren bewegen sich, gestützt von Schultern, Füßen und Knien der jeweils anderen, flink wie Geckos über die Wand. Ein Bewegungsmotiv greift ins andere, die Choreografie funktioniert präzise wie ein Uhrwerk. Zusammen erinnert dieses Ensemble an das Getriebe eines kollektiven Körpers, der die Grenzen des Gleichgewichts, die Folgen seines Bewegungsdrangs und die Gesetze der Schwerkraft herausfordert. Vantournhouts so vielseitige wie singuläre Tanzsprache ist geprägt von Kampfsport, Zirkus und Yoga. In jedem Stück wird etwas anderes ausprobiert: Hier sind es straff orchestrierte chaotische Bewegungsmuster. Ziel dieses choreografischen Kunststücks sind Auslotungen des gerade noch Möglichen in den heiklen Wechselwirkungen zwischen Körper und Objekt.

Österreichische Erstaufführung

Dauer: 75 Min
Preise: 8 / 11 / 16 / 24 / 39 / 50 / 62 Euro
Ermäßigt: 6 / 9 / 13 / 20 / 33 / 42 / 52 Euro

Diese Performance enthält laute Musik.
Empfohlen ab 14 Jahren.
24.7.2024, 21:00
Volkstheater
Tickets
Add-on
25.7.2024, 19:00
Volkstheater
Tickets
26.7.2024, 19:30
Volkstheater
Tickets
© Bart Grietens
© Bart Grietens
© Bart Grietens
© Bart Grietens
© Bart Grietens
Video: Stanislav Dobak

CREDITS

Konzept und Choreografie: Alexander Vantournhout
Mitarbeit und Performance: Noémi Devaux, Axel Guérin, Patryk Kłos, Nick Robaey, Josse Roger, Emmi Väisänen/Margaux Lissandre, Esse Vanderbruggen und Alexander Vantournhout/Chia-Hung Chung
Dramaturgie: Rudi Laermans und Sébastien Hendrickx
Probenleitung: Sandy Williams
Kostüme: Patty Eggerickx assisted by: Isabelle Airaud
Musik: This Heat
Licht: Bert Van Dijck
Sound: Ruben Nachtergaele
Tourleitung: Frans Brood Productions
Compagnie-Management: Esther Maas
Technische Leitung: Bram Vandeghinste und Rinus Samyn
Produktions- und Tourmanagement: Barbara Falter, Aïda Gabriëls und Kiki Verschueren
Produktion: not standing
Koproduktion: le CENTQUATRE, Paris (FR), Kunstencentrum VIERNULVIER, Ghent (BE), Julidans, Amsterdam (NL), Biennale de la Danse, Lyon (FR), Le Maillon, Strasbourg (FR), Les Halles de Schaerbeek (BE), MA scène nationale – Pays de Montbéliard (FR), La Passerelle, scène nationale de Saint-Brieuc (FR), Theater Freiburg (DE) und Le Carreau Scène nationale de Forbach et de l’Est mosellan (FR) 

Besonderer Dank: De Grote Post, Ostend (BE), Plateforme 2 Pôles Cirque en Normandie / La Brèche à Cherbourg et le Cirque-Théâtre d’Elbeuf (FR), Maison de la Danse, Lyon (FR), Urte Groblyte, Julien Monty, Bjorn Verlinde und Katherina Lindekens

Unterstützt durch den Tax Shelter der belgischen Föderalregierung, via Flanders Tax Shelter.

not standing erhält Unterstützung durch die flämische Regierung. Alexander Vantournhout ist Artist-in-Residence beim Kunstencentrum VIERNULVIER in Ghent und Associated Artist bei CENTQUATRE-Paris. Er ist Kulturbotschafter der Stadt Roeselare und die Entwicklung seiner Projekte werden von der Fondation BNP Paribas gefördert.

MEHR VON Alexander Vantournhout / not standing