You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

SAMUEL FELDHANDLER (AT/FR)

Samuel Feldhandler "'d he meant vary a shin's" © Jose Figueroa
Samuel Feldhandler "'d he meant vary a shin's" © Jose Figueroa
Samuel Feldhandler "'d he meant vary a shin's" © Jose Figueroa
Samuel Feldhandler "'d he meant vary a shin's" © Jose Figueroa
Samuel Feldhandler "'d he meant vary a shin's" © Jose Figueroa
[8:tension] Young Choreographers' Series

’d he meant vary a shin’s

Die verborgene Eminenz hinter diesem Tanz-Trio ist ein Heiliger des pataphysischen Kalenders: der französische Linguist und Schriftsteller Jean-Pierre Brisset. Ihn bewunderten Persönlichkeiten wie André Breton oder Marcel Duchamp. Die Pataphysik wurde übrigens Ende des 19. Jahrhunderts von Alfred Jarry als subversiv-ironisches Gegenmodell zur Wissenschaft erfunden. Für Samuel Feldhandler ist Brissets Behauptung wichtig, dass Sprachen nicht aus älteren Sprachen hervorgehen, sondern durch Faltungen und Verwandlungen in sich selbst gebildet werden. In diesem Sinn wird aus „Theme and Variations“ die Formulierung „’d he meant vary a shin’s“ und aus der Sprache ein flirrend-subtiler Tanz, der sich zur elektronischen Musik des jungen Choreografen/Komponisten aus den Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach entfaltet und der großen postmodernen Choreografin Trisha Brown (Theme and Variation, 1972) gewidmet ist.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 60 min

TRAILER

 
 

GOOD TO KNOW

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 23.08.2019, 00:31 | Link: https://www.impulstanz.com/performances/2019/id1318/