You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

Paris Lodron Universität Salzburg: Kuratieren in den szenischen Künsten

© Universität Salzburg
© Universität Salzburg

An der Universität Salzburg mit Modulen an der LMU München findet seit 2017 der Universitätslehrgang „Kuratieren in den szenischen Künsten“ statt.

Mit einer weltweit anwachsenden Festivalstruktur und einem gleichzeitigen Gründungsboom von internationalen Theaterproduktionsstätten und Tanzhäusern seit den 1980er Jahren sind die professionellen Ansprüche in Hinblick auf die inhaltliche Konzeption und Gestaltung von künstlerischen Programmen im szenischen Bereich immens gestiegen. Auch realisieren heute die öffentlichen Bühnen in ihren Spielplänen – zusätzlich zum Repertoire- und Ensemblebetrieb – immer neue thematische Programmschwerpunkte und periodische Festivals. Spezifisch ausgebildete Expert_innen des Theaterbereichs zur Konzeption und Durchführung dieser neuen Formate und Veranstaltungsformen gibt es derzeit noch kaum.

Anders als in den USA, wo 2011 an der Wesleyan University das Institute for Curatorial Practice in Performance gegründet wurde, war in Europa bis vor kurzem noch keine Möglichkeit, kuratorische Qualifikationen zur fachlichen Analyse, Konzeption, Planung und Durchführung von Veranstaltungsprogrammen und -formaten im Tanz-, Theater und Musiktheaterbereich zu erwerben. Dieser Universitätslehrgang ist europaweit der erste, der in die Grundlagen von Theorie, Methodik und Praxis des Kuratierens in den szenischen Künsten einführt, diese vertieft und das erworbene Wissen berufspraktisch anwendet.

Als berufsbegleitender Ausbildungslehrgang wird er von der Paris Lodron Universität mit Auslandsmodulen an der Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München zweisemestrig durchgeführt. Führende Vertreter_innen des internationalen Veranstalterwesens vermitteln zeitgemäße Methoden und Kompetenzen für die Programmgestaltung von Festivals und innerhalb von Veranstaltungs- und Theaterhäusern. Auch bereiten sie die Teilnehmer_innen als zukünftige  Festivalmacher_innen, Kurator_innen oder Veranstalter_innen auf die komplexen Bedingungen eines sich vernetzenden und globalisierenden Arbeitsmarktes vor.

Der nächste angebotene Universitätslehrgang zur berufsbegleitenden Weiterbildung wird von Herbst 2019 bis Sommer 2020 an neun Wochenenden (Sa und So) in Salzburg und München veranstaltet. In sechs Modulen (inkl. praktischer kuratorischer Gruppenarbeit) vermittelt und vertieft er kuratorische Grundlagen des Programmgestaltens und Veranstaltens in den szenischen Künsten.

Bisherige Dozent_innen (u.a):
Christopher Balme (Ludwig-Maximilians-Universität München), Beatrice von Bismarck (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), Stefanie Carp (Ruhrtrienale), Amelie Deuflhard (Kampnagel Hamburg), Johannes Ebert (Goethe Institut), Sigrid Gareis (Kuratorin, Lehrgangsleiterin), Christoph Gurk (Münchner Kammerspiele), Nicole Haitzinger (Lehrgangsleiterin und Dozentin), Dorothea von Hantelmann (Bard College Berlin), Adrian Heathfield (Universität Roehampton), Stefan Hilterhaus (PACT Zollverein), Stefan Kaegi (Künstler und Kurator), Veronica Kaup-Hasler (Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Wien), Xavier Le Roy (Künstler und Kurator), Matthias Lilienthal (Münchner Kammerspiele), Florian Malzacher (Kurator), Thomas Oberender (Berliner Festspiele), Ong Keng Sen (Künstler und Kurator), Thomas Schäfer (Internationales Musikinstitut Darmstadt und Darmstädter Ferienkurse), Bernd Scherer (Haus der Kulturen der Welt Berlin), Katja Schneider (Ludwig-Maximilians-Universität München), Andras Siebold (Internationales Sommerfestival Hamburg), Alistair Spalding (Intendant Sadler`s Well London)

Die Kosten für den universitären Weiterbildungslehrgang „Kuratieren in den szenischen Künsten“ betragen 5.500 €.

In der Teilnehmergebühr enthalten sind:

  • Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen in Salzburg und München
  • Zugang und Nutzung der E-Learning Plattform
  • Sämtliche Prüfungen
  • Sämtliche Seminarunterlagen (virtuell auf der E-Learning Plattform oder in Papierform)
  • Immatrikulationsgebühren der Universität Salzburg

Eine Broschüre zum Lehrgang finden Sie hier.
Die unverbindliche Registierung ist sofort möglich unter: kuratieren@sbg.ac.at

Erforderliche Unterlagen:

  • Bewerbungsbogen (hier zum Download)
  • Motivationsschreiben (1-2 DIN-A4-Seiten )
  • Tabellarischer Lebenslauf (max. 2-DIN-A4 Seiten)
  • Entwurf eines geplanten oder bereits verwirklichten kuratorischen Konzepts (max. 7000 Zeichen)
  • Abschluss-Zeugnisse von Schulen, Hochschulen und Universitäten (beim Bewerbungsgespräch im Original vorzuzeigen)
  • Arbeitszeugnisse und ggf. Empfehlungsschreiben

Einzusenden als PDF-Dokument per E-Mail an kuratieren@sbg.ac.at sowie cc an sigrid.gareis@googlemail.com (max. 3 MB).

Bewerbungsschluss ist der 1. Mai 2019

Contact:
Kuratieren in den szenischen Künsten
Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft
mit Auslandmodulen an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Paris Lodron Universität Salzburg
Raum 2.435
Erzabt-Klotzstr. 1
A-5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 8044 4674
Fax: +43 (0)662 8044 4660
E-Mail: kuratieren@sbg.ac.at
Website: www.szenisches.kuratieren.sbg.ac.at

Lehrgangsleitung:
Sigrid Gareis, Prof. Dr. Nicole Haitzinger

 

GOOD TO KNOW

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

REBECCA PATEK "ineter(a)nal f/ear" © MARIA BARANOVA

Anmeldungen für blumige oder informative ImPulsTanz-Post HIER

© ImPulsTanz

Werden Sie Club-Mitglied und erfreuen Sie sich an zahlreichen Vergünstigungen. Unsere drei verschiedenen Club Cards sind online erwerbbar. HIER

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

danceWEB Brunch 2015 © Karolina Miernik

Festivalimpressionen ab 2005 gibt es HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 18.01.2019, 13:04 | Link: https://www.impulstanz.com/news/aid5940/