Erste Highlights der 41. ImPulsTanz-Ausgabe

Nadia Beugré – Prophétique © Dajana Lothert

Das ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival versammelt von 11. Juli bis 11. August 2024 erneut die internationale Tanz- und Performance-Szene in Wien. Auch 2024 wird eine einzigartige Bandbreite des zeitgenössischen Tanzes und der Choreografie geboten, denn von Highlights der Tanzgeschichte und Wiederaufnahmen bis zu Uraufführungen ist alles dabei. Selber getanzt wird wieder in den Workshops und Research Projects, unter freiem Himmel bei Public Moves sowie bei ImPulsTanz Soçial.

Buchungsstart der Workshops und Research Projects ist der 24. April 2024. Ausgewählte Produktionen gehen am 8. Mai 2024 in den Verkauf, Tickets für alle weiteren Performances sind ab 12. Juni 2024 erhältlich.

ERSTE INTERNATIONALE HIGHLIGHTS

Besonders freuen kann man sich bei der 41. Festivalausgabe über die Rückkehr von Publikumsliebling Alexander Vantournhout, der letztes Jahr bei ImPulsTanz die Halle G beinahe zum Platzen brachte. In Foreshadow bewegen sich acht akrobatische Tänzer*innen wie Zahnräder eines kollektiven Körpers zu experimenteller Rockmusik, erkunden schier unmögliche Gleichgewichte und trotzen der Schwerkraft. Nach ihrer Arbeit Such Sweet Thunder im Rahmen der [8:tension] Young Choreographers’ Series 2019, wofür sie im selben Jahr den ImPulsTanz – Young Choreographers’ Award erhielten, kehren auch Tänzer und Choreograf Thibault Lac und Komponist und Sounddesigner Tobias Koch zurück. In Fool’s Gold holen sie die Figur des Harlekin aus der italienischen Commedia dell’arte des 16. Jahrhunderts ins Jetzt. Und mit Prophétique bringt die ivorische Choreografin und Tänzerin Nadia Beugré, 2022 das erste Mal bei ImPulsTanz zu Gast, die Träume, Sünden und den Widerstand einer beinah vergessenen Jugend, mit Voguing und Coupé/Décalé, nach Wien. Darüber hinaus laufen Gespräche mit den südafrikanischen Größen Dada Masilo und William Kentridge, dem US-amerikanischen Superstar William Forsythe und der belgischen Choreografie-Ikone Anne Teresa De Keersmaeker.

TANZ IM MUSEUM

Gemeinsam mit dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien lässt ImPulsTanz eine spezielle Performancereihe entstehen: Für nowhere / now here. Ein Performancefestival performen hochkarätige Choreograf*innen, u. a. Trajal Harrell, auf der Ausstellungsebene +4 in einer Auswahl filmischer Arbeiten aus der mumok-Sammlung, die sie künstlerisch inspiriert oder geprägt haben. Erstmals wird auch das MAK – Museum für angewandte Kunst von ImPulsTanz mit Tanz, Performance und Installationen bespielt.

MEHR PROGRAMM ABSEITS DER BÜHNE

Parallel zum Performance-Programm lädt ImPulsTanz das Publikum zum Selbertanzen: Ob zu Live-Konzerten und DJ-Sets in die beliebte ImPulsTanz Festival Lounge im Burgtheater Vestibül oder zu über 200 Workshops und Research Projects, u. a. mit Alleyne Dance, Marta Coronado, Salim Gauwloos, Koffi Kôkô und Storm. Zudem werden die Aus- und Fortbildungsprogramme für junge Tänzer*innen und Choreograf*innen – danceWEB (Mentorin: Isabel Lewis), ATLAS – create your dance trails (Coaches: Angélique Willkie und Marco Berrettini) und ImPacT (Mentorin: Kerstin Kussmaul) – weitergeführt.

PUBLIC MOVES IN DEN BUNDESLÄNDERN

Zudem gibt es auch noch eine Überraschung: 2024 werden die beliebten gratis Schnupperklassen von Public Moves im öffentlichen Raum nicht nur von 11. Juli bis 11. August 2024 in Wien stattfinden, sondern bereits im Mai und Juni durch Teile des Landes touren. So vermitteln täglich wechselnde Dozent*innen nicht nur unter Wiens freiem Himmel ihr Können und Wissen, sondern auch in Klagenfurt, Linz und Salzburg. Jedes Alter und Level sind willkommen!

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 21.02.2024, 23:48 | Link: https://www.impulstanz.com/news/aid1784/