Valentina Schisa (IT)

AKTUELL

BIOGRAFIE

Valentina Schisa wurde in Neapel, Italien, geboren und begann schon sehr früh in der Tanzschule ihrer Mutter, Patty Schisa scuola di danza, Ballett zu lernen. Von Anfang an studierte sie auch zeitgenössischen Tanz und Jazz bei den besten Lehrer*innen in Italien, wie Elisabetta Testa, Emma Cianchi, Sonia di Gennaro, Ferdinando Arenella, Stefano Forti und so weiter. In den Jahren 2004/2005 zog sie nach Barcelona, um ihre Balletttechnik in der Tanzschule und Company von David Campos zu studieren und voranzutreiben. Nach dem Abschluss in Ballett, zeitgenössischem Tanz und Jazz in Italien, kam sie zurück nach Barcelona für ein weiteres Jahr intensiven Trainings in Ballett. Im Jahr 2009 machte sie ihren Abschluss als Lehrerin für Balletttechnik an der Accademia internazionale della danza in Rom. Im selben Jahr wurde sie als Studentin für die professionelle Ausbildung am Aterballetto ausgewählt. Sie zog nach Florenz, um am Balletto di Toscana unter der Leitung von Cristina Bozzolini mit einem Stipendium zu studieren und begann dort, sich unter der Leitung von Eugenio Buratti, Michele Merola und Arianna Benedetti dem zeitgenössischen Tanz zuzuwenden.

2010 wurde sie von Ismael Ivo als Tänzerin für seine Compagnie im Projekt Sacre du Printemps für das Napoli Teatro Festival ausgewählt. Von diesem Moment an und für die nächsten 11 Jahre engagierte Ismael Ivo sie als Hauptsolistin in allen seinen Stücken und er wählte sie als Assistentin für alle seine Projekte in der ganzen Welt. Im Jahr 2011 wurde sie von Ismael Ivo für das Tanzprojekt Arsenale della danza auf der Biennale di Venezia ausgewählt. Sechs Monate hochprofessionelles Training, in dem sie die Möglichkeit hatte, wochenlang mit Marion Ballester (Rosas / Anne Teresa De Keersmaeker); Niels "Storm" Robitzky (HipHop); Francesca Harper (Forsythe Company); Fernando Machado; Plínio Ferreira dos Santos (Capoeira); Othella Dallas; Kenji Takagi (Pina Bausch Company) zu studieren. 2012 wurde sie von Ismael Ivo erneut für das Tanzprojekt Arsenale della danza der La Biennale di Venezia als Tänzerin und Assistentin ausgewählt und vertiefte sich in das Studium des Volkstanzes mit: Francesca Harper (Forsythe Company); Terence Lewis (Bollywood); Maria Thaìs und Wellington Campos (Tänze der Orixàs); Josef Frucek e Linda Kapetanea (Wim Vandekeybus, Fighting Monkey Technique); Ko Murobushi (Butoh); Adriana Borriello (Antropologic Body); Pichet Klunchun (Thailandischer Tanz). 2013 absolvierte sie ihr Selbststudium an der Accademia La Scala.

In all diesen Jahren lernte sie zusätzlich von Franca Pagliasotto, Bruno Collinet, Bruno Agati, Luciana Savignano, Clarissa Mucci, Victor Litivnov, Fabrizio Monteverde, Fabrizio Mainini, Gabriella Cohen, Margherita Trajanova, Frei Faust, Tuccio Rigano, Antony Rizzi, Janet Panetta, Laura Aris Alvarez, Samantha Van Wissen, Risa Steinberg, Ismael Ivo, Carolyn Carlson, Marta Coronado, Tusnelda Merci, Clèmentine Deluy, Karl Alfred Schreiner, Antonello Tudisco, Pompea Santoro, German Jauregui, Jose Agudo, Damien Jalet und viele andere.

Seit 2013 ist sie freischaffende Lehrerin und Choreografin, leitet aber auch die zeitgenössische Abteilung der Tanzschule Patty Schisa, deren Choreografien bereits viele Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen haben.

17.04.2023

© 
        Karolina Miernik
© Karolina Miernik

ARCHIV