Ziya Azazi (AT/TR)

BIOGRAFIE

Ziya Azazi wurde 1969 in Antakya geboren. Er absolvierte die Fakultät für Bergbauingenieurwesen an der Technischen Universität Istanbul (ITU) und machte eine Gymnastikausbildung. Zwischen 1990 und 1994 stand er als Tänzer an den Istanbuler Stadttheatern auf der Bühne und schuf seine ersten Choreografien. Zwischen 1994-2000 arbeitete er mit verschiedenen Tanzgruppen in Wien. Er wurde 1999 mit einem danceWEB-Stipendium ausgezeichnet und erhielt von der Zeitschrift „Ballett International“ den Titel „Der herausragendste Tänzer des Jahres in Österreich“.

Der Künstler, der sich seit 1999 mit dem Wirbeln, einem der Grundtänze des Sufismus, auseinandersetzt, interpretiert diesen Tanz seit Jahren mit verschiedenen Choreografien. Neben der Bereicherung der Tanzterminologie und des Unterrichts, der sich im Laufe der Jahre herausgebildet hat und den Namen Dervish in Progress (DIP) trägt, interagiert er auch weiterhin mit verschiedenen Disziplinen. Im Laufe der Jahre arbeitete er mit Künstler*innen wie Sebastian Prantl, Ismael Ivo, Marcia Haydee, Yoshi Oida, Jan Fabre, Thierry Smits, Kayhan Kalhor, Parastou Forouhar, Thimios Atzakas, Miguel Angel Berna, Claudio Bettinelli, Serge Adams, Zad Moultaka, Mercan Dede, Sertab Erener, Sabri Tulug Tirpan, Mehmet Balkan, Burhan Öcal, Yilmaz Erdogan, Baba Zula zusammen. Indem er verschiedenen Kunstzweigen, ungewöhnlichen Ideen, mechanischen und technologischen Möglichkeiten in seinen Projekten Platz einräumte, kreierte er die Performances von Dervish in Progress, Azab, Dervish, Icons, Energy, Ember, Bolero, Neo Dervish und Kismet. Der in Wien lebende Künstler hat in seiner 30-jährigen künstlerischen Laufbahn mit seiner persönlichen Tanzterminologie zahlreiche Projekte und Kollaborationen für sein Publikum in 50 Ländern durchgeführt. Im Rahmen von Sonderveranstaltungen ist er auch in Anwesenheit von Mitgliedern der königlichen Familie aufgetreten, wie z.B. in Dänemark, Marokko, den Niederlanden, Thailand und dem Vereinigten Königreich. Er gab die von ihm entwickelte Tanzterminologie und -lehre in 35 Ländern der Welt in Workshops und Retreats weiter. Teilnehmer*innen aus 15 verschiedenen Ländern kamen zu DIPTEP, dem zweijährigen DIP Instructor Training, das 2018 gestartet wurde. DIPTEP hat bisher mehr als 30 Instruktor*innen ausgebildet, die das Fundamentals-Programm absolviert haben, und 15 Instruktor*innen, die das Ausbildungsprogramm abgeschlossen haben. Trotz der pandemiebedingten Pause gingen die Vorbereitungen für die Ausbildung der 3. und 4. Generation weiter.

Seit etwa 10 Jahren hält Azazi auch Vorträge in akademischen und institutionellen Kreisen wie London Goldsmiths, Istanbul Culture, Wien Music and Performing Arts Universities, Istanbul TEDx, Joyology Talks. In den letzten 15 Jahren bis zum Beginn der Epidemie hat der Künstler 45 Performances, 10 Workshops, 2 Kollaborationen, 1 Projekt und 1 Präsentation durchgeführt, mit durchschnittlich 35 Reisen in 15 Länder pro Jahr. Er gibt weiterhin internationale Performances, Retreats, Workshops, Projekte und Trainings in verschiedenen Formen.

17.04.2023

© 
        Iglika Trifonova
© Iglika Trifonova

ARCHIV

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 15.04.2024, 22:00 | Link: https://www.impulstanz.com/artist/id1328/