You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

FESTIVAL EXTRAS & SOÇIAL 2019

© Emilia Milewska
© Emilia Milewska

IMPULSTANZ FESTIVAL LOUNGE 2019

Von 11. Juli bis 11. August 2019 öffnet allabendlich ab 22:00 Uhr die ImPulsTanz Festival Lounge ihre Tore und klappt die Liegestühle auf. Die stadtbekannte Partyoase im Burgtheater Vestibül sorgt mit DJs, Live-Konzerten und kühlen Drinks für ausgelassene Nächte – alles bei freiem Eintritt.

Pause macht die lounge nur an zwei Abenden, wenn ImPulsTanz Soçial zu den zwei Festival Parties lädt, die sich als feste Highlights im sommerlichen Nachtleben Wiens etabliert haben.

11. Juli - 11. August 2019, täglich ab 22:00
Burgtheater Vestibül Universitätsring 2, 1010 Wien
Sofas • DJs • Cocktails • Konzerte • Liegestühle • Fotoautomat

FM4 Friday – in Kooperation mit dem österreichischen Jugendsender FM4 kommen die besten DJ-Exporte des Landes  bei uns hinter die Turntables des Vestibüls.

Live’n’Local – die Festival Lounge 2019 zeigt ein breites Spektrum an österreichischem Musikschaffen, bietet ihren Akteur_innen eine einzigartige Plattform und verschafft diesen Gehör, das in der sommerlichen Hitze und Trägheit noch lauter schallt. Vor allem noch nicht all zu bekannte Acts stehen heuer im Fokus der Live – Schiene Live’n’Local.

Affine im Sommer – die Aushängeschilder des Wiener Ausnahmelabels drehen auch heuer wieder an den Plattentellern im Vestibül, diesen Sommer mit ein paar Neuzugängen!

ImPulsTanz on Decks – alt bekannt, stets geliebt: Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turnables für die Shakeria.

Die Veranstaltungen im Burgtheater Vestibül finden alle bei freiem Eintritt statt!

ImPulsTanz Soçial hat jetzt eine eigene Facebook-Seite. Folge uns für regelmäßige Updates! FACEBOOK.

Wir freuen uns darüber, sommerliche Partynächte in der ImPulsTanz Festival Lounge für alle bei freiem Eintritt veranstalten zu können. Sehr wichtig dabei ist uns, ein respektvoller Umgang und ein tolerantes Miteinander. Bei unseren Veranstaltungen haben Rassismus, Sexismus und Gewalt keinen Platz.

 

© Emilia Milewska
© Karolina Miernik
© Anna Konrath

11. Juli : POP:SCH live / Andaka & Joja

POP:SCH macht queeren Elektropop mit schamlos eingängigen Texten. Nach dem Release ihres Albums Top of the pop:sch folgten unter anderem Auftritte mit Amanda Palmer und Konzerte in Deutschland, Ungarn, Tschechien und Slowenien. Das neue Album wird im Sommer 2019 erscheinen.

Andaka ist das DJ Pseudonym von Angelika Daphne Katzinger, geboren in Linz/Österreich. Unter diesem Namen hat sie 2004 begonnen in Bars, Clubs und Festivals Platten aufzulegen wie dem ARS Electronica oder Crossing Europe Film Festival sowie für Ausstellungen, Breakdance Battles und als Backup DJ für Rapper KraVali (A) und YASMO aka Miss Lead.

Joja ist bekannt dafür vielseitige Dj-Sets zu spielen, die auch gerne mal die Pfade der klassischen Klubmusik verlassen und zwischendurch melancholischen, zumeist stimmlich begleiteten Tracks, Platz einräumen. Kenner_innen ihres Musikgeschmacks können ahnen in welche Richtung sich ihr Sound bewegt.
© DJ Phekt & Trishes

12. Juli: FM4 Friday feat. DJ Phekt & Trishes

Trishes und DJ Phekt gelten als wahre HipHop Connaisseure der ersten Stunde, und so liegt es nur auf der Hand, dass sie seit Jahren erfolgreich die Sendung FM4 Tribe Vibes hosten: Die älteste und wichtigste HipHop Show des Landes, mit dem Anspruch, die heimische und internationale HipHop-Szene in möglichst vielen Facetten akustisch abzubilden. Man darf sich also auf einen Abend mit Hip Hop in all seinen Facetten, Ausflüge in Richtung Funk, Reggae, Elektronik und Soul inklusive freuen.
© Franco Forte

13. Juli: Franco Forte

hosted by 

Franco Forte, ist als DJ in zweiter Generation, zu den Beats von Moroder, Run DMC & Depeche Mode aufgewachsen. Bei ImPulsTanz freuen wir uns auf ein schweiß- und mundwinkelnachoben- treibendes 7 Stunden Set bei dem es stetig Endorphine regnen kann. Galaktisch, zeitweise episch & mit viel Liebe.
© Succubus & Ottomatic

14. Juli: Succubus & Ottomatic

Die beiden kennen und inspirieren sich schon seit geraumer Zeit. Auf ihrer Reise durch verschiedenste Musikrichtungen darf man immer auch Überraschendes erwarten. Die Konstanten dabei sind aber immer: Rhythmik und Power.
© Ashida Park

15. Juli: Ashida Park w/ccontrary

Ashida Park ist ein Wiener Label, das von Antonia XM und Amblio betrieben wird. Es dient als Plattform inmitten einer inklusiven, zeitgenössischen Clubmusik-Bewegung mit einem Faible für digitale Kunst und steht für eine globale Bewegung von gleichgesinnten Musiker*Innen, visuellen Künstler*Innen und DJs, die hauptsächlich im Netz ihr Zuhause findet. Ashida Park Label Nights sind der Versuch hierfür einen reellen Raum zu schaffen; angesiedelt zwischen harten, düsteren Rhythmen und hyperemotionalen Synths, irgendwo zwischen Intimität und Exzess.

Nachdem es bereits in den letzten zwei Jahren zu denkwürdigen Ashida Park Nächten im Rahmen der ImPulsTanz festival lounge gekommen ist, laden auch heuer die beiden DJs und LabelgründerInnen einen Special Guest ein: Die aus Moskau stammende Produzentin ccontrary hat erst im März bei dem renommierten Netlabel TAR aus Los Angeles ihre Debüt-EP veröffentlicht. Im Juni folgte ein Remix für den japanischen Musiker Le Makeup auf Ashida Park und nun wird sie im Rahmen ihrer EU-Tour auch in Wien Halt machen.

soundcloud.com/ashidapark
© Kat Reynolds

16. Juli: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria. Heute: DJ Hybrid Moves, manuel_julius und Raver Resi!
© FARCE

17. Juli: Live´n´Local feat. FARCE live // Ana Power

hosted by 

Farce gilt als eine der spannendsten jungen Künstlerinnen Wiens. Ihr Debütalbum „Heavy Listening“ wird den Vorschusslorbeeren gerecht. Das emotionale Spektrum der Lieder beschreibt die Künstlerin – wie könnte es anders sein – ungewöhnlich: „Vom Tanzen zum Weinen und wieder zurück.“ Veronika König ist in einem süddeutschen Dorf als Kind von Eltern aufgewachsen, die ihr Geld mit klassischer Musik verdienten. Mit fünf lernte sie klassische Gitarre, als Teenager griff sie lieber zur strombetriebenen Version, spielte in Punk- und Black-Metal-Bands und tat sich im linksradikalen Do-it-yourself- Underground um. Ihr selbstgewähltes Outsidertum erklärt die Musikerin als logische Konsequenz der Umstände. Vor drei Jahren kam König zum Studieren nach Wien, Theater-, Film- und Medienwissenschaft. In einer Einführungsvorlesung war vom Fluxuskünstler Wolf Vostell die Rede. König notierte seinen Satz „Ich sehe im vorbeifahrenden Auto den Unfall mitvorbeifahren in Zeitlupe und rückwärts“ und beschloss eine Platte zu produzieren, die so heißt. Es war die Geburtsstunde von
Farce. (Gerhard Stöger, Falter)

Ana Power's Cross-Genre Sets erzählen keinen Scheiss wenns um tanzbare Abendgestaltung geht. Von Chanson bis Disco Boogie World Beat Funk von Rudolfsheim übers 80. Stockwerk, straightway nach Groove Ville. Des passt! Ps: Schlager Inklusive.
© Karolina Miernik

18. Juli: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria. Heute: DJ PowLee, DJ ekosseee, Peeps, DJ Comfy und Suprême KLM.
© uniiqu3

19. Juli: CLOSED --> ImPulsTanz Party A-Side

UNIIQU3
DJ Support: Kristian Davidek, d.e.y.
MORE

© Stefan Pani

20. Juli: Disco Nostra

Disconostra ist ein fünfköpfiges Kollektiv aus Wien, das sich zwischen bunten Stadtwiesen und verschwitzten Underground-Clubs gefunden hat um aus dieser Mischung seinen eigenen Sound zu entwerfen. Dieser entführt auf abwechslungsreiche Dancefloor-Reisen und vereint Einflüsse aus aller Welt und aller Zeit zu einem breiten Spektrum an guten Sounds. Das Repertoire reicht hierbei von brasilianischem Disco über treibenden Synthiepop hin zu Afrobeat und House. So bespielt das Kollektiv die Dancefloors, Bars, Festivals und Wiesen dieser Welt immer mit dem Anspruch, selbst barfuß vor dem DJ-Pult mitfeiern zu wollen.
© Pyromane

21. Juli: Pyromana & Aston Matters

Flirty, flirty Partytime!
© Martin Johann Krennbauer

22. Juli: LADYSHAVE: p.K.one

LADYSHAVE versteht sich als Plattform für Musikerinnen, weibliche DJs, VJs und Performance-Künstlerinnen in Wien. Ladyshave wurde 2000 von p.K.one gegründet. Ein wesentliches Anliegen von Ladyshave ist es, Raum für Newcomer zu schaffen.

p.K.one (Petra Kißlinger) ist DJ, Veranstalterin und Mastermind der Band „Me and Jane Doe“. Als DJ startete sie im Jahr 2000 in Wien. Im selben Jahr wurde auch LADYSHAVE gegründet. Ihre Sets bewegen sich zwischen Electro, Electro-Pop, Minimal, Acid und Techno.
© Kat Reynolds

23. Juli: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria.
Heute:
22 – 23:30 CRITICAL TECHNO #2 - a channeling bodywith Helena Dietrich & Thomas Proksch
23:30 – 01:00 DJ Totonaca
01:00 – 02:00 DJ ESSAOUIRA
02:00 – 03:00 Christoph Punzmann
03:00 – end Mermaid & Seafruit
© Forian Rainer

24. Juli: Live´n´Local feat. Nødstop live // Testa & Worst Messiah

Mit Nødstop, der neuen Kollaboration von The Unused Word und Testa, gelingt
eine harmonische Zusammenarbeit zweier ausgereifter Künstler. Die Produktionen des Wiener DJs und Produzenten Lukas Ljubanovic, auch bekannt als Testa, welcher unter anderem bereits mit dem "Restless Leg Syndrome" die Welt bereist und mit Musik verschönert, klingen wie aus einem Guss. Testa schafft es, seinen Einfluss und seine Visionen klar in das Projekt einfließen zu lassen. Die Beats reichen von trip-hoppigen Slowjams bis hin zu synthetischen Brettern. Stets detailverliebt, werden auf der EP „Ø“ mit jedem Durchhören neue Nuancen entdeckt, welche das Klangbild vom ersten Song bis zum letzten Ton passend erfühlen lässt.

Worst Messiah (Anagramm von Thomas Wisser), Rapper, DJ und mehr. Underground Rap, Beats und Obskures, viel Vinyl. 
© Kat Reyonlds

25. Juli: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria.
Heute:
22:00 – 00:00 LiKi & SaScha
00:00 – 01:00 JC Soundsystem
01:00 – 02:00 DJ homme noir
02:00 – end CatLektric 
© Cid Rim

26. Juli: FM4 Friday feat. Cid Rim & salute (DJ Set)

CID RIM aka. CLEMENS BACHER kennt man als Jazz-Drummer, Produzenten und Multi-Instrumentalisten aus Wien und vor allem für seinen hybriden Zugang zu Musik und Sounds insgesamt. Auch in Kombination mit Künstlern wie DORIAN CONCEPT, THE CLONIOUS und als Co-Head von Affine Records kam man an dem Musiker in den vergangenen Jahren nur schwer vorbei. Im Oktober 2017 erschien sein Full-Length-Debütalbum „The Material“ auf dem britischen Label „LuckyMe Records“, diesen Mai folgte die „Control EP“ mit Gesangsfeatures von Lylit, Denai Moore und Jessica Winter.

Cid Rim’s partner in crime an diesem Abend ist niemand anderer als der kongeniale Producer salute
© femme dmc

27. Juli: FEMME DMC (DJ Set)

Femme DMC (femme de master of ceremony) ist ein Label mit Sitz in Wien, das eine internationale female HipHop-Szene etablieren möchte. Seit ihrer Gründung am 23.10.2015 haben sie eine Plattform geschaffen, um Künstlerinnen eine Möglichkeit zu geben, sich in einem sicheren Raum zu entfalten, zu stärken und sich gegenseitig zu unterstützen. Unter sicherem Raum verstehen sie eine Basis frei von Rassismus, Sexismus, Homophobie und allen anderen Arten von Diskriminierung. Bei Femme DMC geht es an erster Stelle darum, individuelle Entfaltung durch Zusammenhalt möglich zu machen. Femme DMC ist ein Gebäude, das von allen Teilhabenden als Bausteine aufgebaut wird und wobei die vier Säulen des HipHop im übertragenen Sinne auch die Säulen des Hauses darstellen. Ihr Fokus liegt deshalb auf Rap, Djing, Dance und Graffiti, wobei ihre visuelle Gestaltung auch Visuals beinhaltet. Sie wollen es durch Femme DMC möglich machen, dass ein Arbeitsplatz/Atelier kreiert wird, gemeinsam mit allen Künstlerinnen mit dem Ziel in einer noch nie gesehenen Art zu expandieren.
H∆NN∆ & B.Visible © Blitzkabine

28. Juli: H∆NN∆ & B.Visible

Mit Fingerspitzengefühl an den Turntables für Beats, Bass und Artverwandtes, überzeugt die Wienerin H∆NN∆ mit vielfältigen Mixes, ansteckender Energie und Euphorie. Den Stil ihrer Sets – ob alleine oder gemeinsam mit ihrem DJ Partner Dizzy Dee – lässt sich am Besten beschreiben als Hip Hop gepaart mit Future-Beats, Bass und Eklektizismus. 

Der Wiener Produzent und DJ B.Visible übt sich beständig daran, sein Schaffen mit jedem neuen Projekt kontinuierlich voran zu treiben. Jede Idee reiht sich daher bewusst in einen übergeordneten Entwicklungsprozess ein. Seine Musik erfährt in Folge dessen eine organische Reifung, die stets etwas Neues hervorbringt, sich dabei aber immer auf elektronische Bestandteile und vermeintlich verstaubte akustische Schichten als Kernelemente zurück besinnt. Diese Dualität spiegelt sich in allen Aspekten seines künstlerischen Gesamtwerks wieder. Zum einen durch DJ Sets, die sich aus second-hand Platten und modernen Produktionen speisen als auch in Form von Live-Darbietungen, die dem Publikum eine völlig neue Dimension und Generosität eröffnen. B.Visible weicht die Grenzen zwischen Analogem und Digitalem auf eine so unverkennbare und elegante Weise auf, das es beinahe schon den Anschein erweckt, es vollzieht sich gänzlich natürlich. 
© Masa Stanic & Lupi Spuma

29. Juli: Affine im Sommer feat. Wandl & The Clonious

hosted by 

Der 22-jährige Wandl hat sich in den letzten Jahren zu einem der progressivsten und interessantesten Produzenten Europas entwickelt. Sphärisch, bassig, based spannten seine EP Releases „Milk“ (noch als Zweitpunktnull), „Soon“ und der Affine-Einstand „Far Way Home“ den Bogen zwischen Brainfeeder- Beatschule und Schlafzimmer-Soul. Bei seinem Debüt Album „It's All Good Tho" geht Wandl noch einen Schritt weiter: Der Meister des verschleppten Loops spielt fast alle Spuren selbst ein, schleift seine Stimme durch den Sampler, verfremdet, entblößt – und scheut sich nicht mehr vor großen Hooks. „It’s All Good Tho“ stellt den Wahl-Wiener als gewachsenen Sänger in den Vordergrund.

Trifft man The Clonious mit hunderten Kopfhörern die direkt in sein musikalisches Epizentrum fließen, ist man einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit ausgesetzt, Zeuge eines diffizilen organisch-maschinellen Klonvorgangs zu werden. Mit Hang zur Detailarbeit und obsessivem Perfektionismus, ist er ein Vertreter eines unkonventionellen und vor allem fiktionalen Konzepts. Jemand der das scheinbar Unbedeutende und das offensichtlich Wesentliche zusammenfügt und in weiterer Folge wieder Musik in Rhythmus und Harmonien zerlegt um wieder festzustellen das Jazz die unumstößliche Mutter des Ganzen ist.
© Karolina Miernik

30. Juli: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria.
Heute:
22:00 – 00:30 DJ Daybee Dee
00.30 – 01:30 DJ HARVEY @ god’s entertainment
01:30 – 02:30 DJ Bombay 
02:30 – end    VOETVOLK SOUNDSYSTEM  
© Astrid Knie

31. Juli: Live´n´Local feat. Synesthetic 4 live // The ZEES

Synesthetic 4 bauen auf Dynamik und Präzision ebenso, wie der Musik des Quartetts eine unüberhörbare erzählerische Note anhaftet, die mitunter heftig zwischen Melodie und Manie changiert – jede Menge schräge Zwischentöne inklusive. Dahinter verbirgt sich ein bekannter Name: Der Kopf der Formation, der Klarinettist Vincent Pongracz, sorgt seit vielen Jahren mit dem Synesthetic Octet für bemerkenswerte musikalische Ansätze in Form der Verbindung von Jazz und Hip Hop, in der auch Neue Musik und dadaistischer Wahnsinn eine Rolle spielen. "Synesthetic 4 gehen es weitaus weniger eklektisch an und entledigen sich so mancher Schnörkel, was eine außerordentlich zwingende Musik bedeutet, die auch als eine Reduktion auf das Maximum verstanden werden muss". (Johannes Luxner) Die frischen & klugen Kompositionen des Bandleaders Vincent Pongracz mit ihren liebenswerten Melodien, vielschichtigen Referenzen und Grooves erzeugen live ein buntes Kopfkino und zaubern durch Überraschung, Klangexperiment und kreative Virtuosität ein Lächeln in die Gesichter des Publikums. Obgleich die präzisen Instrumentalisten Notenblätter vor sich stehen haben, steigert sich die echtzeit-Qualität der Musik im subtilen Dialog mit dem Publikum bis zur Zugabe. Den Vieren dabei zuzusehen, macht ziemlich viel Spaß.

Der legendäre Wiener DJ ZUZEE (Waxolutionists) hat seine Frau Mrs. ZEE - eigentlich
Tänzerin - an die Turntables geholt! Gemeinsam als „THE ZEES“ beweisen sie mit ihrem
einzigartigen Sound, dass die Kombination von Musik und Tanz nicht nur das Geheimrezept für eine glückliche Ehe, sondern auch für unvergessliche Partynächte ist. Musikalisch aufgetischt wird, was in die Kategorie „funky“ fällt und kann in Abhängigkeit der Zutaten (Hip Hop, Soul, Funk, Disco, House,...) variieren – schmecken wird’s auf jeden Fall!
ImPulsTanz lounge 2016 © Karolina Miernik

01. August: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria.
Heute:
22.00 – 02:00 Publikumsdienst on Decks
02:00 – end    Team Zissou 
© Slack Hippy & Sebastian Schlachter

02. August: FM4 Friday feat. Slack Hippy & Sebastian Schlachter

Geboren in London und aufgewachsen im friedlichen Cornwall, verließ Slack Hippy England auf der Suche nach neuen Gefilden. Seit 1991 lebt er in Wien und betätigt sich regelmäßig in den angesagtesten Clubs der Stadt, im restlichen Österreich und auch europaweit als DJ. Er ist Resident-DJ der freitags ausgestrahlten Radioshow La Boum De Luxe auf FM4 und Co-Host sowie Initiator der monatlichen FM4-Breakbeat-Show Dogs Bollocks. Slack Hippy hat sich als technisch versierter DJ einen Namen gemacht, der viele musikalische Überraschungen in seiner Plattenbox bereithält und einen guten Instinkt für die Zufriedenstellung der musikhungrigen Crowd aufweist

Sebastian Schlachter ist seit früher Kindheit Musiker, und war mit 10 Jahren einer der jüngsten eingeschriebenen Studenten im Salzburger Mozarteum. Seit 1996 ist er, beeinflusst von Pierre Boulez, Luigi Nono, Stockhausen etc., der Komposition elektronischer Musik verfallen. 2002/3 feierte er internationale Erfolge mit seiner Electro-Punk-Band Twinnie, erschienen auf Cheap Records und bespielte Festivals, wie das Sonar 2003. Zur selben Zeit arbeitete er mit DJ 3Volt an 2 modernen Tanzopern, die unter anderem in der Volksoper/Wien aufgeführt wurden. Seit 1998 ist Sebastian Schlachter für das akustische Layout von FM4 mitverantwortlich und seit 2000 sorgt er für den Inhalt und den Klang von La boum de luxe, der wöchentlichen Sendung für Clubkultur und Musik auf FM4. Seit 2010 betreibt er gemeinsam mit Umberto Gollini X&I und Jimmy Zurek, das Label „Vienna Wildstyle Recordings“, welches bereits 18 Releases vorzeigen kann.
© Andreas Waldschutz & Zanshin Samlrl

03. August: Affine im Sommer feat. Zanshin & Sam Irl (Freerange / Jazz & Milk)

hosted by  

Zanshin ist ein Soundkünstler und Produzent elektronischer Musik aus Wien.
Der Name "Zanshin" ist einem Konzept aus der japanischen Kampfkunst entlehnt und bedeutet grob übersetzt: "ungerichtete Aufmerksamkeit". Dieser Name reflektiert seine vielen Interessen und Inspirationen - dementsprechend versucht er seine Ideen in drei kreativen Richtungen zu kanalisieren:
Als Zanshin veröffentlicht er Musik auf Affine Records und disko404 und produziert unterschiedlichste Remixes und Stücke, von treibenden, polyrhythmischen Dancefloortracks bis zu experimentellen Klangstrukturen, die teils massive oder auch ganz fragile Ausformungen annehmen können. Auf der Bühne kann man Zanshin bei seiner Live Performance erleben, bei der er die Tracks in Echtzeit arrangiert und je nach Gelegenheit einnehmende, herausfordernde und energiegeladene Erlebnisse bietet. Oder als DJ, wo es ihm große Freude bereitet, einfach nur gute Musik zum Tanzen zu spielen, sei es moderner Techno/Bass Music und/oder House mit einem starken Funk und Jazz Einschlag.

Der seit über 10 Jahren in Wien lebende Producer, DJ und Sound Engineer Sam lrl verbindet in seinen Produktionen MPC Grooves, Jazz Harmonien, analoge Synthesizer und Dub Elemente.
2007 erschien sein Debüt auf Pulver Records und seitdem sind viele weitere Alben, EP’s und 12“ auf Labeln wie Jazz & Milk Recordings, Gilles Peterson's Brownswood Recordings, Sampling As An Art Records, Frank Music und vielen mehr entstanden. Seine Tracks werden regelmäßig im Radio und in DJ Sets von Gilles Peterson, Mr. Scruff, Lefto, Jazzanova's Alex Barck, Jimpster, Mr. Beatnick, Session Victim, Mad Mats und vielen mehr gespielt. Neben seinem Soloprojekt veröffentlicht Sam Irl auch Tracks gemeinsam mit dem Wiener Techno Pioneer Patrick Pulsinger als „Pulsinger & Irl“, die sich mehr an House und Techno orientieren.
© Caorli

04. August: Caorli

Caorli is a Place on Earth.
// Carini
Flashy, but classy. Autoalleinfahrmusik: Beyonce - Halo. Lieblingsgenre: geil. Macht die besten Knackertorten.
// Korli
Flashy. Definitely not classy. Spielt Justin Bieber auch für lau. Kann zu Busta Rhymes rappen. Wurst is life!
// Caorli
too funny to be cool
© Petra Panna Nagy

05. August: cn

Die Begeisterung für fernöstlichen RnB und HipHop vereinigt sich zu einer Selektion aus Ost und West: als Bestandteil des Good Wibe Collectives kombiniert cn Club Hits mit musikalischen Raritäten aus China, Korea und darüber hinaus.
© Karolina Miernik

06. August: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria. Heute: 
22:00 – 00:00 Lilo Stern & Fio
00:00 – 01:00 Natalia Aerial
01:00 – 02:00 TAREK X
01:00 – end    MOLOSSE & DJ Airhorn
© Afroschnitzel

07. August: Live´n´Local feat. Afroschnitzel live // maree.

Afroschnitzel ist die Kollaboration des Wiener Produzenten Ayo Aloba aka Ayotheartist und des Frankfurter Dj und Produzenten Moritz Pommer aka Mohig. Sie lernten sich 1996 in einem internationalen Internat in der Tschechischen Republik kennen. Schnell wurden sie Freunde, die einen ähnlich eklektischen Musikgeschmack hatten. Bald darauf begannen sie mit einem Akai S20-Sampler, ihren eigenen Sample-basierten Hip-Hop- und Leftfield-Beat zu kreieren.

Afroschnitzel sind in ständigem Prozess, neue Underground Sounds zu produzieren. Zwischen Wien und Frankfurt treffen sie sich am Wochenende, um Musik zu komponieren und aufzutreten. Die Zukunft hält einen ständig wachsenden, unvorhersehbaren Release Plan bereit - großartige Aussichten für das Duo.

maree.
Schon immer von Musik umgeben, startete maree. 2016 ihr DJ-Dasein als Mitglied des Frauenkollektivs „Brunnhilde” in Wien. Neben einigen Projekten als Singer/Songwriter heizt sie seither gerne die Wiener Clubszene mit wilden Beats ein. Ihre Bandbreite geht von Soul & Funk, Disco und Hip Hop über House, Tech House und Techno. Antreffen kann man sie vor allem auf den Partys des Kollektivs „hausgemacht”, welchem sie seit letztem Jahr angehört. Bisher durfte sie Locations wie Grelle Forelle, Pratersauna, Das Werk, Fluc, Horst u.v.m. bespielen. Im Rahmen der ImPulsTanz Festival Lounge gibt es von maree. feine House Tunes zu hören.
© Karolina Miernik

08. August: ImPulsTanz on Decks

Jeden Dienstag und Donnerstag schwingen ImPulsTanz Mitarbeiter_innen, Künstler_innen und Workshop Dozent_innen die Turntables für die Shakeria. Heute:
22:00 – 23:30 Muskelkater
23:30 – 01:00 soy & sumak
01:00 – 02:00 DJ Piepmaster Piep
02:00 – 00:00 Maxipanic & YUZU
© Luciana Damiao

09. August: CLOSED --> ImPulsTanz Party B-Side

CATNAPP
DJ Support: Dalia Ahmed, Spinelly
MORE

© sofie & lil promise

10. August: Sofie & lil promise

hosted by  

lil promise triggert die tanzwütige Menge mit 80ies Japanese Disco, Electro, Industrial, House, Ambient und Videogamemusik. Seine kontrastreichen Sets bewegen sich von melodischen Synth-Klängen bis hin zu simplen industriellen Melodien.

Sofie ist eine klassisch ausgebildete Musikerin, Teil der Stones Throw-Familie, Originalmitglied des Boiler-Room-Teams und selbst ein eklektischer DJ, mit einer monatlichen Radiosendung auf Londons NTS-Radio. Sie wohnt derzeit in Wien, arbeitet für Stones Throw, ist Freelance für Boiler Room, spielt Synthie und Gitarre in einer Band und ist Mitglied der Wiener Akademischen Philharmonie.
The P's © Moritz Wallmueller

11. August: The P’s live Pezo Fox & Rawkat

The P's … Die Band ohne Song…

Pezo Fox ist ein Urgestein der Wiener Clubszene und bereits seit 25 Jahren als DJ tätig. Gemeinsam mit seinem musikalischen Weggefährten und gutem Freund Rawkat bespielten sie schon als Jugendliche die damals in Wien aufkommenden Hip Hop Clubs. Momentan definiert sich das Duo "Pezo Fox & Rawkat" soundtechnisch über Disco, Breakbeats und funky Hip Hop. Get down and boogie!

ImPulsTanz soçial in Kooperation mit FM4.

GOOD TO KNOW

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 19.09.2019, 11:02 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/social/2019/id6730/