You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

WORKSHOPS 2019

Public Moves 2019 Laura 18© Karolina Miernik
Public Moves 2019 Laura 18© Karolina Miernik

PUBLIC MOVES 2019

Gratis ImPulsTanz Workshops


15. Juli–11. August 2019
Täglich, 17:00–18:15
Anton-Benya-Park, Argentinierstraße, 1040 Wien
zwischen Theresianumgasse und Plößlgasse

U1: Taubstummengasse; Tram D: Plößlgasse

15. Juli–11. August 2019
Täglich, 19:00–20:15
Jesuitenwiese, 1020 Wien
zwischen Rotundenalle und Rustenschacheralle 

Tram 1: Wittelsbachstraße, Bus 4A, 80A: Wittelsbachstraße

03. August 2019
18:00–19:15
Radsommer am Donaukanal
Freda-Meissner-Blau-Promenade (Höhe Salztorbrücke), 1010 Wien

U1: Schwedenplatz; U2, U4: Schottenring; Tram 1: Salztorbrücke; Bus 2A: Salztorbrücke
 

Die Crème de la Crème der zeitgenössischen Tanzszene verlagert ihren Unterricht teilweise nach draußen! Von 15. Juli bis 11. August täglich in den Anton-Benya-Park der Arbeiterkammer Wien sowie auf die Jesuitenwiese im Prater – und am 3. August im Rahmen des Radsommers an den Donaukanal. Jeden Tag werden ImPulsTanz-Dozent_innen 75 Minuten lang ihren persönlichen Zugang und Spaß an Tanz vermitteln. Und dies – dank der großzügigen Unterstützung der Arbeiterkammer Wien – umsonst! Mitmachen erwünscht, , weder Vorkenntnisse noch Voranmeldung nötig! Offen für alle Levels, alle Fähigkeiten und jedes Alter! Treffpunkt ist der quietschgelbe Tanzteppich – unerschütterlich bei jedem Wetter!

Das Programm

Alle Termine

© MAD

15. Juli – Vera Rosner

Anton-Benya-Park, 17:00
MIXED ABILITIES

Einladung an junge Leute von 8 – 88: wie geht das mit Rollstuhl und Tanz? Muskeln und Knochen, Räder und Speichen, alles kommt gemeinsam in Schwung. Mit Vera Rosner die Perspektive wechseln und Rollitricks üben – vielleicht gibts am Ende ein Rolliballett.

© Regina Brocke

15. Juli – Ismael Ivo

Jesuitenwiese, 19:00
AFRICAN EXPRESSIVE DANCE

Kreation ist Bewegung: der heilige Tanz entsteht aus dem Bedürfnis sich mit den ewigen Quellen der kreativen Kräfte des Kosmos zu identifizieren. Ismael Ivo, Festival-Mitgründer, lädt die Teilnehmer_innen dazu ein, sich mit ihren eigenen Energien zu beschäftigen und sich auf die der anderen Teilnehmer_innen einzulassen und so den Tanz zu feiern – Tanz als Ritual.

© Emilia Milewska

16. Juli – Tunc Leech Uysaler

Anton-Benya-Park, 17:00
PARKOUR

Leech ist im Anton-Benya-Park aufgewachsen und hat dort mit Parkour angefangen. Falls du schon immer geschmeidig auf und über allerhand Hindernisse springen wolltest, zeigt dir Leech – der übrigens auch zweifacher Beatbox Champion ist – ein paar Parkour-Tricks!

© Emilia Milewska

16. Juli – Adriana Almeida Pees

Jesuitenwiese, 19:00
BMC® – SUPPORTING THE FLOW

In unserer gemeinsamen Zeit werden wir neue und vor allem einfache Bewegungsmöglichkeiten erforschen und zu lernen, wie wir uns in Beziehung zur Erde, zur Leichtigkeit, zur Natur und zu Anderen bewegen können. Körperstrukturen und -systeme werden verbunden, und dadurch der Bewegungsfluss unterstützt. "Faszinierende" Möglichkeit, den eigenen Körper in eigenem Timing neu kennenzulernen.

© Ernst Kainerstorfer

17. Juli – Grischka Voss

Anton-Benya-Park, 17:00
LET'S PLAY

Die Schauspielerin, Autorin, Regisseurin und Gründerin des bernhard ensembles lotet mit spielerischer Körperarbeit Möglichkeiten aus: Wie ist es ein riesiges Ohr darzustellen, das bei einer gigantischen Nase einkauft. Alles, was man sich vorstellen kann, kann man auch sein!!

© Emilia Milewska

17. Juli – Kenji Takagi

Jesuitenwiese, 19:00
THE WAY YOU MOVE

Kenji war 8 Jahre lang Ensemblemitglied von Pina Bauschs legendärem Tanztheater Wuppertal (heuer mit „Masurca Fogo“ im Burgtheater!). Bei ImPulsTanz unterrichtet er aber nicht nur die Profis sondern dezidiert auch Anfänger_innen, und zwar so frei wie möglich. Denn wir alle haben uns von klein auf bewegt und damit einen reichen Erfahrungsschatz angesammelt! Somit sind wir alle Schöpfer von Bewegung!

© Kat Reynolds & Franzi Kreis

18. Juli – Johanna Figl & Martina Rösler

Anton-Benya-Park, 17:00
POWER ANIMALS

In dieser ganzheitlichen Schnupperstunde werden nicht nur Krafttiere etabliert, sondern es wird auch gleich eine ganze Welt um sie erschaffen, samt Energiefeld, passender Klänge und etwaiger erweiterter Bewegungsspektren. Am Ende feiern Adler, Borkenkäfer und Co. im spektakulären Krafttier-Cypher!

© Viktor Sekularac

18. Juli – Naïma Mazic

Jesuitenwiese, 19:00
OF(F) RHYTHM

Beats, Offbeats, Triplets – Tänzerin und Choreografin Naïma Mazic beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit dem Austausch zwischen Tänzer_innen und Jazzmusiker_innen – der Fokus liegt auf Rhythmik. ähnlich wie in der Jazzmusik, schafft Tanz Experimentierraum für vielseitige Rhythmen. Das Warm-up wird einen Einblick in die Welt des House- und Swing Dance geben. Mit Live-Percussion von Ingrid Oberkanins.

© Michael Kern

19. Juli – Jaskaran Anand

Anton-Benya-Park, 17:00
PLAYFUL BODIES

Dieser Workshop kombiniert Spiele und Bollywood-Tanz. Wir befassen uns mit der komplexen Fußarbeit, Mudras (Handgesten) und einigen groovigen Elementen aus dem traditionellen indischen Tanz, die in sportliche Spiele verpackt werden. Ein Eintauchen in die Beziehung zwischen Körper und Rhythmus!!

Maia/Steyaert

19. Juli – Raul Maia

Jesuitenwiese, 19:00
PHYSICAL COMMUNICATION

In dieser offenen Klasse von Raul, der unter anderem mit Ultima Vez/Wim Vandekeybus, Tino Sehgal und Fanni Futterknecht zusammengearbeitet hat, nutzen wir die Interaktion mit den "Anderen" als Quelle für Erfahrung und Wissen. Durch Spiele und Anleitungen schaffen wir physische Kommunikationsformen sowie Zeit und Raum für das Zuhören und Interagieren durch und miteinander.

© Tim Cavadini

20. Juli – Katrin Blantar aka La Draganda & Karin Cheng

Anton-Benya-Park, 17:00
VOGUE FEMME

Wir alle können vom Voguing-Spirit so viel lernen: hier wird jeder Körper gefeiert, die Sinnlichkeit, die Diversität, gegenseitiger Respekt...pure empowerment, und dabei eben als Gesamterfahrung überhaupt nicht selbstbezogen, sondern immer communityfördernd. Unbedingte Empfehlung, auch wegen der Disco & House Beats!

© Nina Saurugg

20. Juli – Jermaine Browne

Jesuitenwiese, 19:00
STREET JAZZ

Eine Verschmelzung aus Jazz, HipHop und Funk, geladen mit Jermaines elektrisierender Mischung aus Kraft und Sinnlichkeit, die er mit scharfkantigem Stil und klaren Linien verbindet. Jermaine ist seit vielen Jahren sehr erfolgreich als Choreograf und Performer in der Pop- und R’n’B-Branche sowie für Mode- und Musikshows und arbeitete u. a. mit Britney Spears, Christina Aguilera, Jennifer Lopez, Gorillaz. 

© Karolina Miernik

21. Juli – Defne Erdur

Anton-Benya-Park, 17:00
BEWEGUNGSIMPROVISATION

Die türkische Pädagogin, Performerin, Masseurin und v.a. Wirbelwindin verbindet Anatomie und Emotion, Bewusstsein und (Kunst-)Therapie, Spaß und Ernst zu einer Einheit, in der das jedem Körper innewohnende aber vielleicht schlummernde Wissen mit allen möglichen Tricks herausgekitzelt wird. Fliegen und tanzen für Zufriedenheit und Leichtigkeit!

© Paula Lobo

21. Juli – Miguel Gutierrez

Jesuitenwiese, 19:00
YOU DO YOU: FELDENKRAIS AND DANCING

Die Feldenkrais-Methode® erweckt, restauriert und revitalisiert die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit von allen Körpern. Es ist eine spektakuläre effektive Praxis für Menschen, die sich der Bewegung als Forschungsmittel und Ausdrucksweise widmen. Miguel wird zeigen, wie man in kürzerster Zeit von einer Körperwahrnehmung in Bewegungsimprovisation schlittert.

© Marika Rákóczy

22. Juli – Claudia Hitzenberger

Anton-Benya-Park, 17:00
YOGA X SPIRALDYNAMIK
In dieser Open Class geht’s um die Mitte, und die hat beim Menschen einiges zu erzählen, Schönes wie auch Schmerzhaftes. Dafür braucht es eine einfühlsame und erfahrene Lehrerin wie Claudia, die ihren Yoga-Unterricht mit ihrer Ausbildung in Spiraldynamik® kombiniert. Unbedingt ausprobieren!!

© Leech

22. Juli – Akos Hargitay

Jesuitenwiese, 19:00
BODYPARKOUR

Akos ist Spezialist für hybride Bewegungsformen und kreierte diesen einzigartigen Tanzstil zum Austoben. Einflüsse stammen aus Parkour, Tricking, HipHop und Breaking, Capoeira, dem Zirkus und dem zeitgenössischen Tanz. Er bringt außerdem seine Air Trick Mat mit. Diese spezielle Matte funktioniert wie ein leichtes Riesentrampolin und ermöglicht allen Menschen jedes Alters und egal welcher Vorbildung „größere“ Bewegungen.

© Chris Randle

23. Juli – Charles Koroneho

Anton-Benya-Park, 17:00
AOTEAROA MB: MOVEMENT & HYBRID TRAINING

Der in Kanada Künstler verbindet westliche Bewegungstechniken mit traditionellen Maori Martial Arts, es geht viel um Atmung, Dehnung, Kontakt, räumliche Aktivierung – ein gemeinschaftlicher Raum, in dem gemeinsam in voller Achtsamkeit, in vollem Bewusstsein der anderen Elemente im Raum, improvisiert und performt werden kann. 

© Iris Shala

23. Juli – DaDa Milan & PLENVM Ninja

Jesuitenwiese, 19:00
5 ELEMENTS 4 BATTLECATS

Bei Voguing, erzählst du deine Geschichte und zeigst wer du bist. Mittels 5 Elementen: Hände, Catwalk, Duckwalk, Performance am Boden, Spins & Dips. Du glaubst du bist unerschütterlich? Probieren wir's aus. Wir zeigen dir, wie du in deine Individualität zum Strahlen bringst und wie dein Gehirn und Körper auf Unbekanntes schnell zu reagieren lernt. Come strut with us!

© Emilia Milewska

24. Juli – Jeremy Wade

Anton-Benya-Park, 17:00
SYSTEMS OF SUPPORT

Unterbrechung, Ekstase, Überschuss, Überanfälligkeit – Für Public Moves lädt Jeremy die Teilnehmer _innen ein, sich mit dem Verhaltens-, Tier- und Emotionsvokabular matriarchaler Gesten auseinanderzusetzen. Gesten der bürgerlichen und häuslichen Unterstützung, des Schutzes / des Geschützt-Seins, und schließlich zeigt er, wie man den effektiven, einfachen und so beliebten Kreistanz der systemischen Unterstützung tanzt.

© Clara Furey

24. Juli – Peter Jasko

Jesuitenwiese, 19:00
ZEITGENÖSSISCHER TANZ

Der in Belgien lebende supersympathische und fetzenergetische Slowake, ursprünglich Volkstänzer, bietet eine dynamische Mischung aus Technik, aber auch Impro und jede Menge Spiel. Noch Zweifel? Dann wirf einen Blick auf das Cover-Foto!

© Beniamin Boar

25. Juli – Marta Coronado

Anton-Benya-Park, 17:00
RELEASE TECHNIQUE
Vertikalität und Schwerkraft, Kopf-Nacken-Verbindung als Bewegungsimpuls, Bewusstsein für Alignment (Ausrichtung) und Bezug zum Boden– alles wichtige Themen in der Release-Technik, die aber vor allem dafür da ist möglichst wenig Kraft anweden zu müssen! Die ungemein sympathische Rosas-Tänzerin, hat aißerdem soeben das Choreografische Zentrum La Faktoria in Pamplona eröffnet.

© Adrien Michel

25. Juli – Frey Faust

Jesuitenwiese, 19:00
AXIS SYLLABUS

Unsere Kultur und unsere körperliche Erziehung schreiben uns meist vor, dass wir unseren Körper abgeflacht und eher einseitig halten und bewegen sollen. Dagegen geht der Veteran der New Yorker zeitgenössischen Tanzszene und Begründer der Axis Syllabus Methode seit Jahrzehnten vor. Free yourself!

© Laurent Gambarelli

26. Juli – Alleyne Dance

Anton-Benya-Park, 17:00
AFRO FUSION

Kristina und Sadé von Alleyne Dance, die beiden fulminanten Tanzzwillinge laden dich einen zu einem Austausch von Bewegung und Musik. Leidenschaft und Schweiß! Ein freudeversprühendes Miteinander, in dem aus verschiedenste afrikanische Stile mit zeitgenössischen Tanzbewegungen verschmolzen werden – und wir kommen so richtig ins Schwitzen! Pure Lebensfreude!

© Karolina Miernik

26. Juli – Kaveri & Philipp Sageder

Jesuitenwiese, 19:00
FEETBOX

Wie schnell kannst du mit den Füßen einen Rhythmus stampfen? Kannst du mit deinen Händen eine Geschichte erzählen? Fasziniert dich Indien und klassischer indischer Tanz? Welche Beats und Sounds kannst du mit deiner Stimme und deinem Körper erzeugen? Interessiert dich Beatboxing, Bodypercussion und überhaupt alles was mit Rhythmus zu tun hat? Komm vorbei und probier's aus!

© Silvia del Barrio

27. Juli – Jose Agudo

Anton-Benya-Park, 17:00
FLAMENCO ROOTS

Der Flamenco stammt ursprünglich aus den Straßen Andalusiens und ist ein Ausdruck der Freiheit, besonders wenn er im Freien performt wird. Zu diesem Anlass werden wir ein paar einfache Flamencoschritte mit schöner neuer Flamenco-R & B-Musik lernen und im Rhythmus improvisieren: Klatschen und Stampfen und eine Party feiern.

© Andrew Mournehis

27. Juli – Andrew Mournehis

Jesuitenwiese, 19:00
DANCE OF THE DEITIES

Andrew kommt extra aus Australien, um diese wunderbare Tanzform zum Leben zu erwecken: Tanz, verbunden mit Mythologie und Geschichtenerzählen, der uns Zugang zu den Gottheiten in uns offenbart. Für diese Session wird er den "Ekstatischen Tanz von Radhe / Krishna" präsentieren, um unserer Seele Freude und Verspieltheit zu bescheren und die Zauberkraft der Liebe in uns allen zu wecken. Es ist viel Spaß zu erwarten!!

28. Juli – Salma Abdel Salam

Anton-Benya-Park, 17:00
BODY AS POLITICAL GENERATOR

Wir betrachten den Körper als Generator politischer Möglichkeiten, alternativer Narrative und subversiver Taktiken: der Körper als eine sich kontinuierlich vollziehende Einheit. Wir nutzen die Gelegenheit, gemeinsam im öffentlichen Raum zu sein, um die Bedeutung von Bewegung als performatives Werkzeug in Frage zu stellen und zu verstehen, wie Tanz/Bewegung den Fluss des Alltags entweder verschmelzen oder stören kann.

© Rainer Berson

28. Juli – Futurelove Sibanda

Jesuitenwiese, 19:00
AFROFUSION

Der Tänzer,Schauspieler und Sänger aus Simbabwe machte bereits in jungen Jahren zahlreiche Erfahrungen auf der Bühne. Er lädt in diesem Gratis-Workshop dazu ein, die Rhythmen der Strassen aus dem südlichen Afrika kennenzulernen und lässt sich dabei von Rhythmen und Bewegungen des Alltags inspirieren.

© Jeremy Salazar

29. Juli – Sri Louise

Anton-Benya-Park, 17:00
HELLO EARTH
Lasst uns zusammen kommen im Namen von Yoga, um über die Prekarität des Klimas nach zu sinnen. Wir nützen Asanas (Yoga-Posistionen), um uns wieder mit der Natur , mit uns selbst und Anderen zu verbinden. Gemeinsam können wir darüber entscheiden, wie unsere Zukunft aussehen und wie wir sie verteidigen wollen! #ExtinctionRebellion

© Jakub Tryniszewksi

29. Juli – Storm

Jesuitenwiese, 19:00
LOCKING

Storm ist einer der berühmt-berüchtigsten Persönlichkeiten der weltweiten HipHop Tanz Bewegung. Seine Expertise aus kosmopolitischer Forschung im Bereich der urbanen Tanzbewegung legte einen Grundstein für viele Tanzgemeinschaften und Events weltweit. In dieser Klasse gibt er einen Überblick über die Geschichte und Philosophie von Locking.

© Christopher Matthews

30. Juli – Christopher Matthews

Anton-Benya-Park, 17:00
COMMERCIAL JAZZ
Chris, preisgekrönter Choreograf und Tänzer ist in Ballett, Jazz und Modern Dance ausgebildet, behauptet von sich selbst:„I’m a jazzerina!“. Dabei ist er inspiriert von Bob Fosse, von dem auch schon Michael Jackson sich nahezu alle seine bekannten Moves abgeschaut hat.

© Emilia Milewska

30. Juli – Daybee Dorzile

Jesuitenwiese, 19:00
FUNKTASTIC JAM

Daybee hat mit Seeed und Jan Delay ebenso wie mit Sarah Connor oder Mariah Carey gearbeitet und bringt v.a. Karibisches in die HipHop-Welt ein, sowohl musikalisch, als auch bewegungstechnisch. Alles, was in den letzten 15 Jahren auf Youtube getanzt wurde, wanderte schon mal durch ihren Körper und sie versteht es blendend, dies (auch in charmantem Deutsch im Falle) weiterzugeben.

© Patrick Beelaert

31. Juli – Sabine Sonnenschein

Anton-Benya-Park, 17:00
CONTACT IMPROVISATION
Erfahre das Getragen/Unterstützt Werden von der Erde und anderen in einem  Spiel mit der Schwerkraft! Im Aufeinander Hören finden wir gemeinsam einen Tanz. Wir kreieren unseren einzigartigen Tanz gemeinsam im Moment, indem wir einander berühren, unterstützen, halten und tragen.

© Elsa Okazaki

31. Juli – Lise Lendais

Jesuitenwiese, 19:00
GET ON STAGE!

Tanzt du gerne vor dem Spiegel? Dann ist diese Klasse was für dich! Wir werden eine Bühne erschaffen und die Rampensau rauslassen! Lise arbeitete bereits mit der Needcompany, nadaproduction, Anne Juren u.v.m. zusammen, kann Bühne und Kostüme und ist Ko-Direktorin von LE STUDIO Film und Bühne in Wien.

© Karolina Miernik

01. August – Laura Aris

Anton-Benya-Park, 17:00
CONTEMPORARY DANCE

Laura war viele Jahre Tänzerin bei Ultima Vez/ Vandekeybus, kreiert seit 2009 ihre eigenen Stücke und ist unermüdlich auf der Suche nach dem dynamischen Wechselspiel und Austausch von künstlerischen Interessen mit ihren Student_innen. Seit 2006 ist sie ein fixer Bestandteil des ImPulsTanz Workshop Programms. Ein Supertalent!

© Timoteus Tomicek

01. August – Yosi Wanunu

Jesuitenwiese, 19:00
LET'S GET LOUD

Wie spricht man in der Öffentlichkeit? Welcher Text ist der Richtige? Welche Stimme gehört dazu? Und was ist die effektivste Projektionsebene? Lasst uns laut werden und unsere Redefreiheit ausüben, inde wir klar aussprechen, was uns wichtig ist. Yosi ist künstlerischer Leiter von toxic dreams, die ihr neuestes Werk auch während dem Festival im Schaupsielhaus präsentieren. 

© Emilia Milewska

02. August – Fabiana Pastorini

Anton-Benya-Park, 17:00
DANCE FOR HEALTH

Die gebürtige Argentinierin kam von Ballett und Graham über afrikanischen Ausdruckstanz zur Körperarbeit und legt nun all ihre Bewegungserfahrung in die Weiterentwicklung und Vermittlung ihrer Lebensenergie steigernden Methode „Dance for Health", in der traditionelle chinesische Medizin ebenso eine Rolle spielt wie Kinesiologie und Tanz. Hier gibt's viel mitzunehmen, das Lebenslustbegabung fördert! Komm zurück in deinen Körper und tanze!

02. August – Attila Zanin

Jesuitenwiese, 19:00
HIPHOP TANZ – MIXED ABILITIES

Wolltest du schon immer wissen, wie man wie ein Roboter tanzt oder wie die Welle funktioniert? Hier kannst du es lernen! Wir lernen die Grundlagen von Locking, Popping, Breaking und Electric Boogaloo. Das Ziel ist, verschiedene Bewegungen aus dem HipHop-Universum kennen zu lernen und Spaß beim Entwickeln des eigenen Stils zu haben.

03. August – Irene Coticchio

Anton-Benya-Park, 17:00
VOICE PRACTICE

Die Mitbegründerin der cowbirds, vermittelt in diesem Stimmtraining die Korrelation von Stimme, Körper und Atem sowie die gegenseitige Beeinflussung von Stimme und Körper/Körperbewegung. In speziellen Übungen, bringen wir unsere Resonanzräume in Schwingung und intensivieren die körperliche und stimmliche Präsenz.

© Marta Lamovsek

03. August – Tunc Leech Uysaler

Radsommer am Donaukanal in Kooperation mit der Mobilitätsagentur, 18:00
PARKOUR
Falls du schon immer geschmeidig auf und über Geräte am Spielplatz, aber vor allem auch über Fahrräder springen wolltest, zeigt dir Leech – der übrigens auch zweifacher Beatbox Champion ist – ein paar Parkour-Tricks!

03. August – Akemi Takeya

Jesuitenwiese, 19:00
BODY_remix

featuring LIVE-DJ Sebastian Bauer
Diese Klasse ist ein Gemisch aus individuellen Körperbewegungen jedes/r einzelnen Teilnehmer_in. Einfach aufgebaut aus den Motiven der täglichen Bewegungen, Laus ieblingsbewegungen und mittels Takeyas Bewegungsmethode, der "Baby Breathing technique", über die gesamte Session angeleitet. Sei launisch und lass dich bewegen!!

04. August – Amanda Piña vertreten durch Cristina Sandino

Anton-Benya-Park, 17:00
BORDER DANCING

Eine offene Klasse über Bewegungsgenuß und Dekolonisierung des Körpers. Ein Widerstands-Tanz, der an der Grenze zwischen Mexiko und den USA in Koexistenz indigener Ursprünge, Popkultur und HipHop-Attitüde entstand. Amandas Performance Danza y Frontera (Museumsversion) ist ihre neueste Arbeit aus der Serie Endangered Human Movements, die auch während ImPulsTanz x Museum zu sehen ist.

© Rio Rutzinger

04. August – Christopher Matthews

Jesuitenwiese, 19:00
COMMERCIAL JAZZ
Chris, preisgekrönter Choreograf und Tänzer ist in Ballett, Jazz und Modern Dance ausgebildet, behauptet von sich selbst:„I’m a jazzerina!“. Dabei ist er inspiriert von Bob Fosse, von dem auch schon Michael Jackson sich nahezu alle seine bekannten Moves abgeschaut hat.

© He Shao Hui

05. August – Ria Probst

Anton-Benya-Park, 17:00
ZEITGENÖSSISCHER TANZ
Sensing, Meeting, Action! Klein Technique, Skinner Releasing, BMC, Yoga und Qi Gong, Fascial Training Knowledge, Leben, Sehnsucht, tägliche Praktiken und Verpflichtungen und mehr, bilden die fruchtbare Erde und sinnliche Luft für maRias Sense-, Bounce-, Swing-Kostproben aus der Welt des zeitgenössischen Tanzes. 

© Andreas Waldschütz

05. August – Simon Mayer

Jesuitenwiese, 19:00
FolkTranceParty

Tanzen weil's Spaß macht und uns verbindet. Auf dem Reiseplan stehen bekannte und spontan erfundene Volkstänze (Einzel-, Gruppen- und Paartänze), die uns durch verschiedene Übungen, Themen wie Intimität, soziale Wärme, Heimatgeühle und Identität näher bringen. Gefeiert wird ein Volkstanz der das Verbindende vor das Trennende stellt. Sei willkommen in deiner Vielfalt!

© Nadja Meister

06. August – Sabine Parzer

Anton-Benya-Park, 17:00
BREATH BODY MOVING
Somatische Prinzipien in Verbindung mit zeitgenössischer Tanzimprovisation helfen uns Achtsamkeit im Körper und im Raum zu erleben und uns frei auszudrücken. Mit jedem Atemzug, mit jeder Bewegung und mit jedem Kontakt tanzen wir den Zustand des wachen und entspannten Seins.

© David Ward

06. August – Angélique Willkie

Jesuitenwiese, 19:00
VOICE & MOVEMENT

Ange is back! Die Kandierin, die jahrelang mit dem Trio Zap Mama wie auch mit dem Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui gearbeitet hat, legt in ihrem Unterricht die Betonung auf den Körper als Quelle sowohl von Bewegung/Tanz als auch von Gesang und ermutigt die jeweils völlig körperspezifische Entwicklung der „Stimmbewegungen“ jeder Teilnehmerin, jedes Teilnehmers.

© Hanna Fasching

07. August – Veza Fernandez Ramos

Anton-Benya-Park, 17:00
VOICE AND MOVEMENT
Veza interessiert sich für alle szenischen Künste. Deswegen vermischt sie den möglichen und unmöglichen Dialog zwischen Stimme und Tanz, klassische theatrale, choreografische und performative Formate mit dem was Neu sein sollte. Veza wird zeigen, was man tun kann, wenn mal die Stimme feststeckt!

© Gian Marco Castelberg

07. August – Mahara McKay

Jesuitenwiese, 19:00
A JOURNEY THROUGH THE 5 ELEMENTS

Entdecke, wie du die Elemente nutzen kannst, um mehr über dich selbst zu erfahren. Erlebe die Übertragung von Feuer / Kraft, während wir die Haka (zeremonieller Maori Tanz) nach einer kurzen Erdung für die Entspannung lernen. Danach fließen wir in das Element Wasser. Verbinde dich mit dir selbst im Element Luft, das Liebe darstellt. Zum Schluss genieße die Weite und Leere ohne Geist, beim Aether / Raum.

© Sven Hagolani

08. August – Jess Curtis

Anton-Benya-Park, 17:00
SENSING, PERFORMING, DANCING

Wie informieren, unterstützen, unterbrechen, verwirren und erlauben unsere Sinne jene (Inter)aktionen, die wir Tanz nennen? Was befindet sich im Raum zwischen (dem) Spüren und (dem) Machen, sofern dieser überhaupt existiert? Wie führt Machen zu Verspüren? Wie performen wir unsere Empfindungen und Wahrnehmungen?

© Osaka.at

08. August – Karine LaBel

Jesuitenwiese, 19:00
AFRO-HAITIAN DANCE

Karine gibt einen Einblick in den Afro-Haitianischen Tanz, der durch seine stark rhythmisierten Bewegungsformen begeistert und in den mythischen Welten der west- und zentral-afrikanischen Völker wurzelt. Was zum Loslassen! Mit Live-Percussion!

© Karolina Miernik

09. August – Paul Wenninger

Anton-Benya-Park, 17:00
TAI KI KUNG / SAN FENG
Der freischaffende Tänzer, Autor choreografischer Werke und Filmemacher unterrichtet Tai Ki Kung / San Feng, einen einzigartigen Tai Chi Stil aus Südchina, der abgesehen von den Vorteilen für den Körper auch das kreative Potential entfacht!

09. August – Maria F. Scaroni

Jesuitenwiese, 19:00
THE FLYING CARPET

Dies ist eine Abfolge für bedingungslose Fürsorge. Jede Person erhält 10 Minuten bedingungslose körperliche Unterstützung, ein Anti-Schwerkraft-Erlebnis. Ein Luxus für diejenigen, die Therapiekosten sparen möchten, ein Post-Contact-Improvisations-Score und eine Skizze für eine soziale Klinik der Zukunft. Es ist für jeden Körper zugänglich und beinhaltet Berühren und Berührt-Werden.

© Philipp Schuster

10. August – Cat Jimenez

Anton-Benya-Park, 17:00
HOUSE IN THE PARK

Im 'Houseschritt' durch den Park: Ihr lernt Grundschritte von House und wie ihr diesen individuelle Details hinzufügen könnt. Gemeinsam werden wir den Park in eine Disco verwandeln.

© Buzludza/BG

10. August – Ziya Azazi

Jesuitenwiese, 19:00
DERVISH IN PROGRESS

Der mit allen internationalen Groß- wie Kleinbühnen (von Olympia-Eröffnung in London bis hin zu Straßenprotesten in Istanbul) vertraute Tänzer und Choreograf aus Istanbul führt in diesem Workshop in die halluzinante Freude am Drehen des Dervish in Progress ein!

11. August – Moravia Naranjo

Anton-Benya-Park, 17:00
YAMUNA® BODY ROLLING

Mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Prävention durch Yamuna® Body Rolling Selbstmassage-Technik. Richte deinen Körper von Kopf bis Fuß auf, lerne Routinen, um dich regelmäßig um Füße, Beine, Becken und Wirbelsäule zu kümmern. Rolle durch die Spannung in die Entspannung – fühle dich wohler in deinem Körper.

© Julie Calbert

11. August – Elizabeth Ward

Jesuitenwiese, 19:00
PHOTOTROPISM & DANCE

Angst vor Ballett? Nicht doch!! Das ist Ballett zu Technomusik. Diese offene Klasse, die aus der von Elizabeth initiierten Praxis der Anti Fascist Ballet School hervorgegangen ist, arbeitet mit pflanzlicher Medizin, die vergessen und doch stark mit Ballett verwachsen ist. Diese Arbeit ist somatisch, fantasievoll, kollektiv, erdend und erfüllend!

 

  Powered by

Mit freundlicher Unterstützung von

 

GOOD TO KNOW

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 21.10.2019, 04:53 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/2019/workshops/id6733/