You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

WORKSHOPS 2019

Iris Janke
© Iris Janke

Jeremy Wade

Articulating Disorientation


Dancing with eyes closed and allowing Impulses, Scores and Filters To Move You


Als Student am S.N.D.O. wurde ich der normativen und ‘natürlichen’ Formulierungen, die oftmals mit somatischen Praxisformen assoziiert werden, gegenüber misstrauisch. Durch tägliche Studiopraxis, inspiriert von Connie Hegten, Franz Poelstra, und nach langjähriger Zusammenarbeit mit der Künstlerin / Tanzhexe Yvonne Meyer, begann ich einen Prozess namens Articulating Disorientation (AD) zu entwickeln: eine dekonstruktive Herangehensweise für somatische Formen wie Ideokinesis, Skinner Releasing und Authentic Movement. Der Begriff Authentic Movement braucht ein Upgrade, weshalb ich es lieber, eyes closed dancing nenne. Lasst uns das Wort ‘authentisch’ für das Verkaufen italienischer Designertaschen Made in China vorbehalten; ansonsten tanzen wir nicht echt, sondern auf eine künstliche Weise, und umgekehrt. AD bietet eine queere Perspektive auf Orte der Normalisierung und der Produktivitätssteigerung, wobei virtuose und transformative Fähigkeiten von somatischen Praktiken verwendet werden, um durch ein gleichzeitiges Hingeben und Kontrollieren von Impulsen durch Body-Scanning, Handlungsfähigkeit zu ermöglichen. AD navigiert systematisch ‘alle vorhandenen Mittel’ um Kontrolle über den physischen, emotionalen und normativ-verhaltensbezogenen Körper aufzugeben, einem Körper, der Erfahrungen durch die Hyper-Spezifität von Impulsen und Rückmeldungen sucht, führt und dekonstruiert. Es ist eine Praxis, die dem Körper erlaubt, sich durch Impulse, Bilder, Empfindungen und anatomische Bilder (echt sowie unecht), bewegen zu lassen. Einfach gesagt, unterstützt diese Praxis die Tänzer_innen bei ihrer Suche nach dem eigenen Tanz, bestimmt durch den eigenen Körper (echt oder einer Vorstellung entsprechend) und den eigenen Bedingungen. „Entschuldige, aber könnt ihr eure essentialistischen Fantasien beiseite legen, ich möchte reduzieren.“ Ich unterrichte diesen Workshop schon seit 2009 auf der ganzen Welt. Er ist mein Leben.



ArtistBio: Jeremy Wade
Workshopübersicht 2019
Intensive2: 27. Jul + 28. Jul 2019

GOOD TO KNOW

final workshop showing 2019 © yako.one

Galerie

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie HIER.

© Karolin Miernik

Archiv

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© Maja Preckel

Shop

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 29.03.2020, 10:57 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/2019/workshops/id3954/
NEWSLETTER ABONNIERENPROGRAMM BESTELLEN
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival