You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

WORKSHOPS 2017

Stefan Sietzen
© Stefan Sietzen

Sascha "CIONN" Hauser

urbanative package


Parkour & Freerunning


eine Schule fürs Leben!


„Das Leben ist gepflastert mit vielen Hindernissen die es zu bewältigen gilt, so kann man mit Vernunft und Geschick jene Fortbewegungskünste durchaus aufs normale Leben übertragen.“


Parkour bezeichnet eine Fortbewegungsart, deren Ziel es ist, nur mit den Fähigkeiten des eigenen Körpers möglichst effizient von Punkt A zu Punkt B zu gelangen. Der Parkourläufer (franz.: le traceur = „der, der eine Linie zieht“) bestimmt seinen eigenen Weg durch den urbanen oder natürlichen Raum – auf eine andere Weise, eine die von Architektur und Kultur vorgegeben ist. Es wird versucht, sich in den Weg stellende Hindernisse durch Kombination verschiedener Bewegungen so effizient wie möglich zu überwinden. Bewegungsfluss und -kontrolle stehen dabei im Vordergrund. Parkour wird deshalb auch als „Kunst der effizienten Fortbewegung“ bezeichnet.


Freerunning ist kein Synonym für Parkour, sondern eine eigene begründete Disziplin, deren Techniken sich zum Teil mit denen von Parkour überschneiden.

Freerunning bedeutet, sich zu bewegen, in jeder beliebigen Umgebung. Die Bewegung soll nicht Mittel zum Zweck sein, sondern Selbstzweck, das heißt, das Sich-Bewegen steht im Mittelpunkt. Man bewegt seinen Körper kreativ und kann sich dabei seine komplette mit Hindernissen ausgestatette Umgebung ohne Einschränkungen zu nutzen machen. Beim Freerunning sollte immer der ganze Körper in Bewegung sein. Der Grundsatz von Parkour, die Effizienz, steht hierbei nicht im Vordergrund.

Das Repertoire der Bewegungen im Freerunning unterliegt keiner Struktur, keinen Grenzen, es wird ständig durch die Kreativität der Anhänger erweitert. Oftmals bieten akrobatische Bewegungen aus dem Turnen, Breakdance oder auch aus dem Tanz erste Anregungen oder werden übernommen und die Techniken der mit Hindernissen ausgestatten urbanen Umgebung angepasst.



ArtistBio: Sascha "CIONN" Hauser
Workshopübersicht 2017
Week1: 17. Jul - 21. Jul 2017

GOOD TO KNOW

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

danceWEB Brunch 2015 © Karolina Miernik

Festivalimpressionen ab 2005 gibt es HIER

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

© ImPulsTanz

Werden Sie Club-Mitglied und erfreuen Sie sich an zahlreichen Vergünstigungen. Unsere drei verschiedenen Club Cards sind online erwerbbar. HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 21.08.2018, 07:38 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/2017/workshops/id3531/