ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

WORKSHOPS 2016

Mehdi Farajpour
© Mehdi Farajpour

Mehdi Farajpour

Empty Body


Eine meditative Tanzlandschaft


Bei Empty Body treffen Tanz, Theater und Performance auf östliche Philosophie, persische Poesie und Sufismus. Die Herausforderung besteht darin, den Bewusstseinszustand von Leere sowohl in Körper als auch Geist zu erreichen und wahrzunehmen. Das ist im Prinzip nicht anders, als die Idee: das Erreichen von Samadhi im Hinduismus, von Fana bei den Derwischen oder von Nirvana im Buddhismus.


Empty Body basiert auf folgenden Konzepten und Prinzipien:

1) Die Hauptidee: im Theater nehmen Schauspieler_innen einen neuen Charakter an – eine Rolle. Meist ist dabei dieser neue Charakter kühner, als der eigentliche Charakter. Tänzer_innen müssen beim Performen allerdings keinen zweiten Charakter annehmen, sondern brauchen ihre Charakter eigentlich gar nicht beim Tanzen bzw. für ihren Körper. Somit zielt Empty Body darauf ab, sämtliche persönlichen Charakteristika des/der Tänzer_in/Performer_in auszulöschen.


2) Meditation in Bewegung:

Dieses Konzept konzentriert sich auf die Vorstellungskraft und Meditation. In diesem Fall ist der Körper das Objekt oder Arbeitsmittel, das vom Subjekt Geist gesteuert wird. Der Körper wird also getragen und zu einem Tanzpartner.


3) Ich & Ego: Empty Body sieht den Geist als das Grundgerüst und den Körper als Konstruktion. Die Reise beginnt mit Meditation: vom Ich (Ego) zu einem anderen Ich (ohne Ego).


4) Persischer Sufismus: wie bereits oben erwähnt ist Empty Body vom Persischen Sufismus in seiner Grundidee (Glaube an die Transformation), nicht in seiner Form und Oberfläche (Bewegungen) beeinflusst. Das Ziel eines Sufi ist es, sowohl mentale als auch geistige Harmonie mit dem Universum zu erlangen. In dieser Hinsicht ist der Körper der Zweck nicht das Ziel. Das heißt zuerst beginnt der Geist zu tanzen, dann folgt der Körper.


Aber was ist jetzt Empty Body genau? Empty Body ist die ursprünglichste Form des Körpers, die reinste Form des Daseins, die weder Charakter noch Charakteristika mit sich trägt. Ein entleerter Körper kann ganz einfach jedes Element des Universums repräsentieren. Empty Body kann jahrelang stehen oder eine Ewigkeit lang unbeweglich bleiben, atmen wie die Luft und wehen wie der Wind. Empty Body beginnt mit Poesie und wird zu Meditation in Bewegung.

Teilnehmer_innen lernen Grundsteine für das Kreieren von Bewegungsmaterial und ihrer eigenen Körpersprache.


* am Anfang jeder Empty Body Einheit steht Cyclic Yoga (20 min) als Warm-up



ArtistBio: Mehdi Farajpour
Workshopübersicht 2016
Week1: 18. Jul - 22. Jul 2016

GOOD TO KNOW

© Maja Preckel

Shop

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

© Karolin Miernik

Archiv

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

final workshop showing 2019 © yako.one

Galerie

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie HIER.

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 08.04.2020, 14:10 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/2016/workshops/id3009/
NEWSLETTER ABONNIERENPROGRAMM BESTELLEN
© ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival