You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

RESEARCH 2016

Anne Juren & Sonia Leimer
© Anne Juren & Sonia Leimer
: 2016

Anne Juren & Sonia Leimer

BLINDER FLECK


ein Workshop über Nacht

FROM ULTRA VIRTUAL TO EXTREMELY CONCRETE


von 15:00 am 06. August bis 10:00 am 07. August


Der Übernacht-Workshop ist eine lange choreografische Reise. Während dieser Nacht lädt er zu visuellen virtuellen choreografischen und skulpturalen Reisen im Inneren des Körpers ein. Während dieser choreografischen Reise begegnen wir skulpturalen Experimenten, die die inneren und äußeren Räume in denen wir uns befinden sowie deren Atmosphäre verwandeln, bis der Körper die Grenzen von Realität und Unwirklichkeit verliert. Diese skulpturalen choreografischen Sessions werden die kontextuellen Grenzen des Begriffs Choreografie und der bildenden Kunst erweitern, indem sie eine introspektive Reise durch die ganze Nacht hindurch bereitstellen.


Der Workshop wird aus einer Reihe von gesprochenem Text und analogem Sound bestehen und sanft die Ideologien von Entwicklung (von in utero bis zum Gehen) sowie Körperbewusstsein, Funktion und funktionale Integration bei somatischen Methoden dekonstruieren, wobei er meist die Feldenkrais-Methode als Ausgangspunkt nimmt. Die skulpturalen Sessions werden während der ganzen Nacht aktiv präsent sein und den Raum entsprechend mit den gleichen Strategien modulieren. Der Versuch ist die individualistischen Ideologien ins Wanken zu bringen und zu destabilisieren, um sich von dem Wunsch nach Privatsphäre, normativen Mustern und logischen Beziehungen weg zu bewegen. Welche Rechte haben wir auf unseren Körper? Gehört er zu uns? Was ist meins? Und darüber hinaus: was bedeutet „dazu gehören“? Während dem Tun, erfährt der Körper seine Übereinstimmung mit dem imaginativen Potential von Sprache und einer tatsächlichen oder einer abgebildeten Bewegung. Er wird verschiedenen kinästhetischen, sensorischen, geistigen und kosmischen, kannibalischen und tantrischen Zuständen ausgesetzt und erschafft dadurch ein Potential für poetische Beziehungen. Organische Linien zwischen dem Privaten und Öffentlichen werden untersucht und die Balance zwischen inneren Wünschen und äußeren Realitäten durch Reize und Stimulierung des limbischen Systems der Teilnehmer_innen gesucht.


Lasst uns herausfinden, was ein Körper ist, sein kann, tun kann und wie er aus normativen beschreibenden Parametern wahrgenommen werden kann. Was sind die Grenzen unseres Körpers, was definiert unsere Vorstellung von diesen Grenzen und wie weit können wir diese Auffassungen verändern und erweitern? Wenn jemand den Raum betritt ist nicht nur eine Realität möglich.


Vom Ultra Virtuellen zu extrem Konkretem



ArtistBio: Anne Juren
ArtistBio: Sonia Leimer

GOOD TO KNOW

impressions'15 © Karolina Miernik

FAQ

Wo finden die Workshops statt? Wie bewerbe ich mich für Research Projects? Wo kann ich Performance-Tickets erwerben? Wo gibt es mehr Informationen zum soçial-Programm? Wie finde ich detaillierte Informationen auf der Website? Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen auf unserer FAQ Seite!

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 24.05.2019, 07:29 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/2016/research/id3192/