You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

ARCHIV

SUCHBEGRIFF
KATEGORIEN
JAHR
 
 

NEWSLETTER ARCHIVE 2011
January, 2011

Über Kontexte, Kuratierungen und Kamembert. Vor allem aber über Kino. (Tanz im Spätjänner 2011)

"Der Franzose ist üblicherweise luftgefedert. Sein Knochenbau ist verstärkt durch ein hochwertiges Titangestänge, das es in vielen Ländern noch gar nicht gibt. Leider ist der Franzose zwischen den Fingern unangenehm patiniert und an den Fußunterseiten und im Fußnagelbereich ein wenig verschabt. Sein Geschlechtstrieb ist dem der Hülsenfrüchte vergleichbar."

"Die Belgier haben gedrechselte Füße aus Holz. Die Füße sind zylinderförmig, etwa so wie von Kommoden oder Schränken. Die Körper der Belgien bestehen zu gewissen Teilen aus Altmöbeln. Eigentlich kommen die Möbel aus denen die Belgier bestehen, aus Dänemark."

"Die Engländer träumen von Hautporen, aus denen Haare kommen. Der Engländer sieht sie (die Poren) im Traume vergrößert von sehr nahe. Die sanfte häutige Absenkung, das Kraterchen, aus dem die Haarpalme nach oben steigt, das beschäftigt ihn."

(PeterLicht: "Buch vom Ende des Kapitalismus)

Nächstes Mal: die Schweden, die Deutschen, die Amerikaner.

Sogleich aber, weil noch ein wenig Platz ist, zum 2D-Tanz. An dem vermag es der Elferkosmopolit scheints grad so gar nicht vorbeizutänzeln. So heiß ist der.

Ballett von gestern in Kinos von heute zum Beispiel präsentiert übermorgen Cineplexx Opera: das Bolshoi mit "Giselle" um EUR 30,-.

www.cineplexx-opera.at

Wer beim Ballett mehr auf das Jenseitige hält, wird von Darren Aronofsky zielsicher in die ausgebreiteten Arme Natalie Portmans geführt. "Black Swan", ab heute (zum normalen Kinopreis) im schmucken Gartenbaukino zu Wien, falls wer fragt, schaut den Tanz durch die Psycho-Mystery-Brille, und trotz generöser Zitate aus dem Großen Klischeebuch für Tanz (Bulimie, lesbische Lust, Zickenterror, Besetzungscouch) wirds einem die knappen zwei Stunden lang nie nicht fad dank doch recht fulminanter Performances von der erst unlängst ebendafür goldglobierten Frau Portman, dem Herrn Cassell und, doch immer noch, Frau Ryder ("she jumped off the screen", freute sich New-York-Tmes-Tanzkritikerin Gia Kourlas).

http://www.gartenbaukino.at

Auch der Wiseman Frederick vermochte es nicht, keine Ballettdoku seinem beachtlichen Oeuvre hinzuzufügen und schaute bei seinen Streifzügen durch die Pariser Oper nicht nur auf die Bühne sondern auch in Büro und Putzkammer ("La Danse", 158').

Und Wim Wenders' langgeplante, seit 2009 immer wieder auch ersehnte "Pina" gelangt im Rahmen der Berlinale 2011 im Februar zur Premiere. Ironischerweise wird dieser 2D-Tanz in 3D ausgestrahlt. Ha.

Mehr über all diese Leinwandbewegungen in den ImPulsTanz.com-Headlines

http://www.impulstanz.com/news/

Als wär's keine Absicht, beginnt ebenso heute Berlins erfreuliches CONTEXT-Festival. Die #8 verhandelt neun Tage lang "Schlechte Angewohnheiten" im HAU. Etwaige in Tanz und Choreografie detektierbare einschlägige Gepflogenheiten suchen und untersuchen u.a. Ann Liv Young, Doris Uhlich, Anat Eisenberg und Xavier Le Roy.

http://www.hebbel-am-ufer.de/

Nur eine Woche später laden Sigrid Gareis, Stefan Hilterhaus und Christine Peters nach Essen zu "EXPLORATIONEN 11: Beyond Curating" ein Symposium bei dem KünstlerInnen, KuratorInnen und TheoretikerInnen aus darstellender und bildender Kunst sich gegenseitig Dinge erzählen über neue mögliche Öffentlichkeiten oder auch kuratorische Praxen (regional, national, international oder auch auf der Bühne). Alle sind dort. Gabriele Brandstätter. Boris Charmatz. Tim Etchells. Adrian Heathfield, Veronica Kaup-Hasler. Elke van Campenhout. Uvm. Alle. Dort oder nie. 28.-30. Jänner.

http://www.pact-zollverein.de

"I have learned that dance is key to keeping depression out of my life." (Patrick Swayze) (Der in einem Text, wo Pina B, vorkommt, keinesfalls fehlen darf. Merce eigentlich auch nicht). (Die sind leider alle drei nicht in Essen).

"Ich hasse Camembert." (Berno Odo Polzer). (Der schon).


JUICE

GOOD TO KNOW

© Karolina Miernik

Fesche Goodies der letzten Festival-Ausgaben ab jetzt HIER

Dancer: Helmut Fixl © Johanna Figl

Sneak previews auf unsere aktuellen Performances, oder sweet Memories vergangener Workshops und Festival-Events sehen Sie hier. MORE

© ImPulsTanz

Alles über unsere vorangegangenen Festivals finden Sie HIER

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 14.10.2019, 08:36 | Link: https://www.impulstanz.com/archive/2011/newsletter/id984/